Wissenschaft

Warum sprudelt Wasserstoffperoxid auf einer Wunde?

Haben Sie sich jemals gefragt , warum Wasserstoff – Peroxid Blasen auf einem Schnitt oder Wunde, was aber nicht die Blase auf unverletzte Haut? Hier ist ein Blick auf die Chemie, die dahinter steckt, was Wasserstoffperoxid zum Sprudeln bringt – und was es bedeutet, wenn dies nicht der Fall ist.

 

Warum Wasserstoffperoxid Blasen bildet

Wasserstoffperoxid blubbert, wenn es mit einem Enzym namens Katalase in Kontakt kommt . Die meisten Zellen im Körper enthalten Katalase. Wenn das Gewebe beschädigt ist, wird das Enzym freigesetzt und steht zur Reaktion mit dem Peroxid zur Verfügung. Durch Katalase kann Wasserstoffperoxid (H 2 O 2 ) in Wasser (H 2 O) und Sauerstoff (O 2 ) zerlegt werden . Wie andere Enzyme wird Katalase nicht in der Reaktion verbraucht, sondern recycelt, um mehr Reaktionen zu katalysieren. Katalase unterstützt bis zu 200.000 Reaktionen pro Sekunde.

Die Blasen, die Sie sehen, wenn Sie Wasserstoffperoxid auf einen Schnitt gießen, sind Blasen von Sauerstoffgas. Blut, Zellen und einige Bakterien (z. B. Staphylokokken) enthalten Katalase, die sich jedoch nicht auf der Hautoberfläche befindet. Das ist der Grund, warum das Gießen von Peroxid auf ungebrochene Haut nicht zur Bildung von Blasen führt. Halten Sie daran , dass , da es so reaktiv ist, hat Wasserstoffperoxid mit einer Haltbarkeit -vor allem , wenn der Behälter in seiner geöffnet wurde. Wenn sich beim Auftragen von Peroxid auf eine infizierte Wunde oder einen blutigen Schnitt keine Blasen bilden, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Peroxid seine Haltbarkeit überschritten hat und nicht mehr aktiv ist.

 

Wasserstoffperoxid als Desinfektionsmittel

Da Oxidation ein guter Weg ist, um Pigmentmoleküle zu verändern oder zu zerstören, wurde Wasserstoffperoxid frühestens als Bleichmittel verwendet. Peroxid wird jedoch seit den 1920er Jahren als Spül- und Desinfektionsmittel verwendet. Wasserstoffperoxid desinfiziert Wunden auf verschiedene Weise: Erstens, da es sich um eine Lösung in Wasser handelt, hilft es, Schmutz und beschädigte Zellen wegzuspülen und getrocknetes Blut zu lösen, während die Blasen dazu beitragen, Schmutz zu entfernen. Obwohl der durch Peroxid freigesetzte Sauerstoff nicht alle Arten von Bakterien abtötet, werden einige zerstört. Peroxid hat auch bakteriostatische Eigenschaften, was bedeutet, dass es das Wachstum und die Teilung von Bakterien verhindert und auch als Sporizid wirkt, das potenziell infektiöse Pilzsporen abtötet.

Wasserstoffperoxid ist jedoch kein ideales Desinfektionsmittel, da es auch Fibroblasten abtötet, eine Art Bindegewebe, mit dem der Körper Wunden repariert. Da Wasserstoffperoxid die Heilung hemmt, sollte es nicht über einen längeren Zeitraum verwendet werden. Tatsächlich raten die meisten Ärzte und Dermatologen aus diesem Grund davon ab, offene Wunden damit zu desinfizieren.

 

Stellen Sie sicher, dass Wasserstoffperoxid immer noch gut ist

Schließlich zerfällt Wasserstoffperoxid in Sauerstoff und Wasser. Sobald es hat, wenn Sie es auf einer Wunde verwenden, verwenden Sie im Grunde klares Wasser. Glücklicherweise gibt es einen einfachen Test, um festzustellen, ob Ihr Peroxid noch gut ist oder nicht. Spritzen Sie einfach eine kleine Menge in eine Spüle. Metalle (wie solche in der Nähe des Abflusses) katalysieren die Umwandlung von Sauerstoff und Wasser, sodass sie auch Blasen bilden, wie Sie es auf einer Wunde sehen würden. Wenn sich Blasen bilden, ist das Peroxid wirksam. Wenn Sie keine Blasen sehen, ist es Zeit, eine neue Flasche zu holen. Um sicherzustellen, dass Wasserstoffperoxid so lange wie möglich hält, bewahren Sie es in seinem ursprünglichen dunklen Behälter auf (Licht zersetzt Peroxid) und lagern Sie es an einem kühlen Ort.

 

Testen Sie es selbst

Menschliche Zellen sind nicht die einzigen, die Katalase freisetzen, wenn sie kompromittiert werden. Versuchen Sie, Wasserstoffperoxid auf eine ganze Kartoffel zu gießen. Vergleichen Sie als nächstes diese Reaktion mit der, die Sie erhalten, wenn Sie Peroxid auf eine geschnittene Kartoffelscheibe gießen. Sie können auch die Reaktionen anderer Substanzen testen, z. B. wie Alkohol auf Haut oder Wunden brennt .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.