Geschichte & Kultur

Thanksgiving-Geschichte und FDR-Beteiligung

US-Präsident Franklin D. Roosevelt hatte 1939 viel zu überlegen. Die Welt hatte seit einem Jahrzehnt unter der Weltwirtschaftskrise gelitten, und der Zweite Weltkrieg war gerade in Europa ausgebrochen. Darüber hinaus sah die US-Wirtschaft weiterhin düster aus.

Als US-Einzelhändler ihn baten, Thanksgiving eine Woche nach oben zu verschieben, um die Einkaufstage vor Weihnachten zu verlängern, stimmte FDR zu. Er hielt es wahrscheinlich für eine kleine Veränderung; Als der FDR jedoch seine Thanksgiving-Proklamation mit dem neuen Datum herausgab, gab es im ganzen Land einen Aufruhr.

 

Das erste Thanksgiving

Die Geschichte des Erntedankfestes begann, als sich Pilger und indigene Völker versammelten, um eine erfolgreiche Ernte zu feiern. Es war auch eine Anerkennung dafür, dass indigene Völker Kolonisten Anpflanzungs-, Anbau- und Erntetechniken beigebracht hatten, die letztendlich ihr Leben in ihrer neuen Siedlung retteten. Das erste Erntedankfest fand im Herbst 1621 zwischen dem 21. September und dem 11. November statt und war ein dreitägiges Fest.

Zu den Pilgern gesellten sich ungefähr 90 der örtlichen Wampanoags, einschließlich Chief Massasoit, zur Feier. Sie aßen mit Sicherheit Geflügel und Hirsche und höchstwahrscheinlich auch Beeren, Fisch, Muscheln, Pflaumen und gekochten Kürbis.

 

Sporadische Erntedankfeiern

Obwohl der aktuelle Feiertag des Erntedankfestes auf dem Fest von 1621 beruhte, wurde er nicht sofort zu einem jährlichen Fest oder Feiertag. Es folgten sporadische Erntedankfesttage, die normalerweise vor Ort erklärt wurden, um sich für ein bestimmtes Ereignis wie das Ende einer Dürre, den Sieg in einer bestimmten Schlacht oder nach einer Ernte zu bedanken.

Erst im Oktober 1777 feierten alle dreizehn Kolonien einen Erntedankfest. Der allererste nationale Erntedankfest fand 1789 statt, als Präsident George Washington den Donnerstag, den 26. November, zum „Tag des öffentlichen Dankes und Gebets“ erklärte, um sich besonders für die Gelegenheit zu bedanken, eine neue Nation zu gründen und eine zu gründen neue Verfassung.

Doch selbst nachdem 1789 ein nationaler Erntedankfesttag ausgerufen wurde, war Erntedankfest keine jährliche Feier.

 

Mutter des Erntedankfestes

Wir verdanken das moderne Konzept des Erntedankfestes einer Frau namens Sarah Josepha Hale. Hale, Herausgeber von Godey’s Lady’s Book und Autor des berühmten Kinderreims „Mary Had a Little Lamb“, setzte sich vierzig Jahre lang für einen nationalen, jährlichen Erntedankfest ein.

In den Jahren vor dem Bürgerkrieg sah sie den Feiertag als einen Weg, Hoffnung und Glauben an die Nation und die Verfassung zu wecken. Als die Vereinigten Staaten während des Bürgerkriegs in zwei Hälften zerrissen wurden und Präsident Abraham Lincoln nach einem Weg suchte, die Nation zusammenzubringen, diskutierte er die Angelegenheit mit Hale.

 

Lincoln legt Datum fest

Am 3. Oktober 1863 gab Lincoln eine Thanksgiving-Proklamation heraus. in der der letzte Donnerstag im November (basierend auf Washingtons Datum) zum Tag des „Dankes und Lobes“ erklärt wurde. Zum ersten Mal wurde Thanksgiving ein nationaler, jährlicher Feiertag mit einem bestimmten Datum.

 

FDR ändert es

Fünfundsiebzig Jahre lang, nachdem Lincoln seine Thanksgiving-Proklamation herausgegeben hatte, würdigten nachfolgende Präsidenten die Tradition und gaben jährlich ihre eigene Thanksgiving-Proklamation heraus, in der der letzte Donnerstag im November zum Tag des Erntedankfestes erklärt wurde. Präsident Franklin D. Roosevelt tat dies jedoch 1939 nicht.

1939, der letzte Donnerstag im November, war der 30. November. Einzelhändler beschwerten sich beim FDR, dass dies nur noch vierundzwanzig Einkaufstage bis Weihnachten übrig seien, und baten ihn, Thanksgiving nur eine Woche zuvor voranzutreiben. Es wurde festgestellt, dass die meisten Menschen ihre Weihnachtseinkäufe nach Thanksgiving erledigen, und die Einzelhändler hofften, dass die Menschen mit einer zusätzlichen Einkaufswoche mehr kaufen würden.

Als der FDR 1939 seine Thanksgiving-Proklamation ankündigte, erklärte er das Thanksgiving-Datum zum Donnerstag, dem 23. November, dem vorletzten Donnerstag des Monats.

 

Kontroverse

Der neue Termin für Thanksgiving sorgte für viel Verwirrung. Kalender waren jetzt falsch. Schulen, die Urlaub und Tests geplant hatten, mussten jetzt einen neuen Termin festlegen. Thanksgiving war wie heute ein großer Tag für Fußballspiele, daher musste der Spielplan überprüft werden.

Politische Gegner des FDR und vieler anderer stellten das Recht des Präsidenten auf Änderung des Feiertags in Frage und betonten das Brechen von Präzedenzfällen und die Missachtung der Tradition. Viele glaubten, dass die Änderung eines geschätzten Urlaubs, um Unternehmen zu beschwichtigen, kein ausreichender Grund für eine Änderung sei. Der Bürgermeister von Atlantic City nannte den 23. November abfällig „Franksgiving“.

 

Zwei Erntedankfeiern im Jahr 1939?

Vor 1939 kündigte der Präsident jährlich seine Thanksgiving-Proklamation an, und dann folgten die Gouverneure dem Präsidenten, um am selben Tag wie Thanksgiving offiziell für ihren Staat zu proklamieren. 1939 stimmten jedoch viele Gouverneure der Entscheidung des FDR, das Datum zu ändern, nicht zu und weigerten sich daher, ihm zu folgen. Das Land wurde gespalten, an welchem ​​Erntedankfest sie beobachten sollten.

23 Staaten folgten dem Wechsel des FDR und erklärten Thanksgiving zum 23. November. 23 andere Staaten stimmten dem FDR nicht zu und behielten das traditionelle Datum für Thanksgiving am 30. November bei. Zwei Staaten, Colorado und Texas, beschlossen, beide Daten einzuhalten.

Diese Idee von zwei Erntedankfest-Tagen spaltete einige Familien, weil nicht jeder den gleichen Tag frei hatte.

 

Hat es funktioniert?

Obwohl die Verwirrung im ganzen Land viele Frustrationen verursachte, blieb d
ie Frage offen, ob die verlängerte Weihnachtsgeschäftssaison dazu führte, dass die Menschen mehr ausgaben und damit der Wirtschaft halfen. Die Antwort war nein.

Unternehmen berichteten, dass die Ausgaben ungefähr gleich waren, aber die Verteilung der Einkäufe geändert wurde. Für diejenigen Staaten, die das frühere Erntedankfest feierten, war der Einkauf gleichmäßig über die Saison verteilt. Für jene Staaten, die das traditionelle Datum beibehalten haben, haben die Unternehmen in der letzten Woche vor Weihnachten einen Großteil der Einkäufe getätigt.

 

Was geschah mit Thanksgiving im folgenden Jahr?

1940 kündigte der FDR Thanksgiving erneut als vorletzten Donnerstag des Monats an. Diesmal folgten ihm einunddreißig Staaten mit dem früheren Datum und siebzehn behielten das traditionelle Datum bei. Die Verwirrung über zwei Erntedankfest ging weiter.

 

Kongress behebt es

Lincoln hatte den Erntedankfest-Feiertag eingerichtet, um das Land zusammenzubringen, aber die Verwirrung über die Datumsänderung riss es auseinander. Am 26. Dezember 1941 verabschiedete der Kongress ein Gesetz, das erklärte, dass jedes Jahr am vierten Donnerstag im November Thanksgiving stattfinden würde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.