Wissenschaft

Herbstblattfarbe: Was hat Elevation damit zu tun?

Der September ist vielleicht der erste Monat der Herbstsaison. aber Sie müssen nicht warten, bis der Monat beginnt, um einen Blick auf die Herbstfarben in den Bäumen zu werfen. Ab Ende August müssen Sie an einigen Stellen nur noch zu den Bäumen in den umliegenden Bergen aufblicken.

Es ist wahr – die ersten Andeutungen von Herbstfarben beginnen zuerst an den höchsten Aussichten und dann Woche für Woche in den unteren Lagen und Tälern. Der Grund dafür hat alles mit den kühleren Temperaturen in diesen höheren Lagen zu tun.

 

Die Temperatur nimmt mit der Höhe ab

Wenn Sie jemals an einem klaren Herbsttag eine Wanderung unternommen haben, wissen Sie aus erster Hand, dass die Lufttemperaturen am Fuße des Berges mild beginnen können und beim Aufstieg auf den Gipfel schnell kühler werden. Tatsächlich kann eine Erhöhung der Höhe um nur 1000 Fuß einem Temperaturabfall von ungefähr 5,4 ° F an einem klaren Tag entsprechen (3,3 ° F, wenn es bewölkt ist, regnet oder schneit). In der Meteorologie wird diese Beziehung zwischen Höhe und Temperatur als Zeitrafferrate bezeichnet .

Siehe auch:

 

Bei kühleren Temperaturen müssen sich die Bäume auf den Winter vorbereiten

Kühlere Temperaturen (kühl, aber über dem Gefrierpunkt) weisen die Bäume darauf hin, dass es Zeit für ihre Winterruhezeit ist. Anstatt Zucker für Lebensmittel herzustellen, führen kühle Temperaturen dazu, dass Chlorophyll schneller abnimmt, was bedeutet, dass andere Blattpigmente (die immer vorhanden sind, aber ansonsten durch die Chlorophyllproduktion maskiert werden) die grüne Maschine möglicherweise überwältigen.

Sobald die Hauptsaison der Blätter gekommen ist, können mehrere Tage kühleres Wetter auch über einen kurzen Zeitraum zu einem guten Farbtupfer führen. Hier ist, welche anderen Wetterbedingungen zu guten Herbstfarben führen können …

 

Bäume ändern ihre Farbe von der Krone nach unten

Nicht nur die höchsten Bäume ändern zuerst ihre Farbe, sondern auch die höchsten Blätter eines Baumes. Wenn sich die Jahreszeit abkühlt, verlangsamt sich der Wachstumszyklus eines Baumes gleichermaßen. Da die Blätter an den Baumspitzen am weitesten von den Wurzeln entfernt sind, erreichen die Nährstoffe sie nicht mehr zuerst (weniger Nährstoffe=weniger Chlorophyll=Tschüss Grün). Und da diese hohen Blätter in dieser Hinsicht am stärksten dem Licht ausgesetzt sind, reagieren sie auch als erste auf die abnehmenden Tageslichtstunden des Herbstes – ein weiteres Ereignis, das zur Verlangsamung des Chlorophylls und zur Förderung des Farbwechsels führt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.