Tiere und Natur

Wie entstehen Korallenriffe?

Riffe sind Zentren der biologischen Vielfalt, in denen Sie viele Arten von Fischen, Wirbellosen und anderen Meereslebewesen finden. Aber wussten Sie, dass auch Korallenriffe leben?

 

Was sind Korallenriffe?

Bevor Sie lernen, wie sich Riffe bilden, ist es hilfreich, ein Riff zu definieren. Das Akorale Riff besteht aus Tieren, die Steinkorallen genannt werden. Die Steinkorallen bestehen aus winzigen, weichen Kolonialorganismen, die Polypen genannt werden. Polypen sehen einer Seeanemone sehr ähnlich, da sie mit diesen Tieren verwandt sind. Sie sind wirbellose Tiere im Stamm Cnidaria  .

In Steinkorallen sitzt der Polyp in einem Kelch oder einer Tasse, die er ausscheidet. Dieser Kelch besteht aus Kalkstein, auch als Calciumcarbonat bekannt. Die Polypen sind miteinander verbunden, um eine Masse lebenden Gewebes über dem Kalksteinskelett zu bilden. Dieser Kalkstein ist der Grund, warum diese Korallen Steinkorallen genannt werden.

 

Wie bilden sich Riffe?

Während die Polypen leben, sich vermehren und sterben, lassen sie ihre Skelette zurück. Ein Korallenriff wird durch Schichten dieser Skelette aufgebaut, die von lebenden Polypen bedeckt sind. Die Polypen vermehren sich entweder durch Fragmentierung (wenn ein Stück abbricht und sich neue Polypen bilden) oder durch sexuelle Fortpflanzung durch Laichen.

Ein  Riffökosystem  kann aus vielen Korallenarten bestehen. Gesunde Riffe sind in der Regel farbenfrohe Gebiete mit einer hohen Artenvielfalt, die aus einem Mischmasch von Korallen und den darin lebenden Arten wie Fischen,  Meeresschildkröten und wirbellosen Tieren wie  Schwämmen. Garnelen, Hummern, Krabben und  Seepferdchen bestehen. Weichkorallen können wie  Meeresfächer in einem Korallenriff-Ökosystem vorkommen, bauen aber selbst keine Riffe.

Die Korallen auf einem Riff werden durch Organismen wie Korallenalgen und physikalische Prozesse wie Wellen, die Sand in Räume im Riff spülen, weiter zusammengeklebt.

 

Zooxanthellen

Zusätzlich zu den Tieren, die an und in Riffen leben, beherbergen die Korallen selbst Zooxanthellen. Zooxanthellen sind einzellige Dinoflagellaten, die die  Photosynthese durchführen. Die Zooxanthellen verwenden die Abfallprodukte der Koralle während der Photosynthese, und die Koralle kann die Nährstoffe verwenden, die die Zooxanthellen während der Photosynthese liefern. Die meisten Riffkorallen befinden sich im flachen Wasser, wo sie reichlich Zugang zum Sonnenlicht haben, das für die Photosynthese benötigt wird. Das Vorhandensein der Zooxanthellen hilft dem Riff zu gedeihen und größer zu werden.

Einige Korallenriffe sind sehr groß. Das  Great Barrier Reef. das sich mehr als 1.400 Meilen vor der Küste Australiens erstreckt, ist das größte Riff der Welt.

 

3 Arten von Korallenriffen

  • Saumriffe: Diese Riffe wachsen küstennah in seichten Gewässern.
  • Barriereriffe: Barriereriffe sind wie das Great Barrier Reef große, durchgehende Riffe. Sie sind durch eine Lagune vom Land getrennt.
  • Atolle:  Atolle sind ringförmig und befinden sich in der Nähe der Meeresoberfläche. Sie bekommen ihre Form, wenn sie auf Unterwasserinseln oder inaktiven Vulkanen wachsen.

 

Bedrohungen für Riffe

Ein wichtiger Teil der Korallenriffe ist ihr Kalziumkarbonat-Skelett. Wenn Sie Ozeanproblemen folgen, wissen Sie, dass Tiere mit Kalziumkarbonat-Skeletten durch die Versauerung des  Ozeans unter Stress stehen. Die Versauerung des Ozeans führt zu einer Senkung des pH-Werts des Ozeans. Dies macht es für Korallen und andere Tiere mit Kalziumkarbonat-Skeletten schwierig.

Andere Bedrohungen für Riffe sind Verschmutzungen durch Küstengebiete, die die Gesundheit der Riffe beeinträchtigen können, das Bleichen von Korallen aufgrund des sich erwärmenden Wassers und Schäden an Korallen aufgrund von Bauarbeiten und Tourismus.

 

Referenzen und weitere Informationen:

  • Coulombe, DA 1984. The Seaside Naturalist. Simon & Schuster. 246pp.
  • Korallenriff-Allianz. Korallenriffe 101. Zugriff am 22. Februar 2016.
  • Glynn, PW „Korallen.“ In  Denny, MW und Gaines, SG Encyclopedia of Tidepools und Rocky Shores. University of California Press. 705pp.
  • NOAA Coral Reef Conservation Program. Korallenanatomie und -struktur. Zugriff am 22. Februar 2016.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.