Für Pädagogen

Wie die Tiefe des Wissens das Lernen und die Bewertung fördert

Die Tiefe des Wissens (DOK) bezieht sich auf den Grad des Verständnisses, der zur Beantwortung einer Frage oder zur Durchführung einer Aktivität erforderlich ist. Dieses Konzept wird am häufigsten auf das Denken angewendet, das die Schüler während der Bewertung und anderer auf Standards basierender Bewertungen haben. Es wird weitgehend angenommen, dass die Tiefe des Wissens in den 1990er Jahren von Norman L. Webb, einem Forscher am Wisconsin Center for Education Research, entwickelt wurde. Das Modell der Tiefe des Wissens ist im öffentlichen Bildungssystem stark populär geworden.

 

Der Zweck des DOK-Frameworks

Obwohl DOK ursprünglich für mathematische und naturwissenschaftliche Standards entwickelt wurde, wurde es für alle Fächer angepasst und wird am häufigsten bei der Erstellung staatlicher Bewertungen verwendet. Dieses Modell stellt sicher, dass die Komplexität der Bewertungen mit den zu bewertenden Standards übereinstimmt. Wenn die Bewertung dem DOK-Rahmen folgt, erhalten die Schüler eine Reihe immer schwieriger werdender Aufgaben, die nach und nach zeigen, dass sie die Erwartungen erfüllen, und es den Bewertern ermöglichen, ihre umfassende Wissenstiefe zu bewerten.

Diese Bewertungsaufgaben zielen darauf ab, den gesamten Umfang der Fähigkeiten zu erfassen, die zur Erfüllung eines Standards erforderlich sind, von den grundlegendsten bis zu den komplexesten und abstraktesten Einheiten von Wissen und Fähigkeiten. Das bedeutet, dass eine Bewertung Aufgaben von Stufe 1 bis 4 umfassen sollte – Webb identifizierte vier unterschiedliche Wissenstiefen – und nicht zu viel von einer Art von Aufgabe. Die Bewertung sollte ebenso wie das vorhergehende Lernen diversifiziert und variiert werden.

DOK im Klassenzimmer

DOK ist nicht für die staatliche Bewertung reserviert – auch für die Bewertung im kleinen Klassenzimmer wird es verwendet. Die meisten Bewertungen im Klassenzimmer bestehen hauptsächlich aus Aufgaben der Stufen 1 und 2, da Aufgaben der Stufen 3 und 4 schwer zu entwickeln und zu bewerten sind. Die Lehrkräfte müssen jedoch sicherstellen, dass ihre Schüler einer Vielzahl von Aufgaben mit unterschiedlicher Komplexität ausgesetzt sind, um zu lernen und zu wachsen und um genau beurteilen zu können, ob die Erwartungen erfüllt werden.

Dies bedeutet, dass Lehrer übergeordnete Aufgaben entwerfen sollten, obwohl sie mehr Zeit und Mühe benötigen, da sie Vorteile bieten, die einfachere Aktivitäten nicht bieten, und das volle Ausmaß der Fähigkeiten eines Schülers genauer zeigen. Lehrer und Schüler werden am besten durch eine ausgewogene Bewertung bedient, die in irgendeiner Weise jede Tiefe des Wissens in Anspruch nimmt.

 

Level 1

Stufe 1 ist die erste Tiefe des Wissens. Es beinhaltet das Abrufen von Fakten, Konzepten, Informationen und Verfahren – dies ist das Auswendiglernen und der Erwerb von Grundwissen, das übergeordnete Aufgaben ermöglicht. Level 1-Wissen ist ein wesentlicher Bestandteil des Lernens, bei dem die Schüler nicht über die Angabe von Informationen hinausgehen müssen. Das Beherrschen von Aufgaben der Stufe 1 bildet eine solide Grundlage, auf der aufgebaut werden kann.

Beispiel für eine Bewertungsaufgabe der Stufe 1

Frage: Wer war Grover Cleveland und was hat er getan?

Antwort: Grover Cleveland war der 22. Präsident der Vereinigten Staaten und diente von 1885 bis 1889. Cleveland war auch der 24. Präsident von 1893 bis 1897. Er ist der einzige Präsident, der zwei nicht aufeinanderfolgende Amtszeiten gedient hat.

 

Level 2

Die Tiefe des Wissens der Stufe 2 umfasst die begrenzte Anwendung von Fähigkeiten und Konzepten. Eine gängige Bewertung hierfür ist die Verwendung von Informationen zur Lösung mehrstufiger Probleme. Um die Tiefe des Wissens der Stufe 2 zu demonstrieren, müssen die Schüler in der Lage sein, Entscheidungen darüber zu treffen, wie sie die ihnen zur Verfügung gestellten Fakten und Details anwenden und Lücken mithilfe von Kontexthinweisen schließen. Sie müssen über den einfachen Rückruf hinausgehen, um Fragen zu beantworten und Verbindungen zwischen Informationen herzustellen.

Beispiel für eine Bewertungsaufgabe der Stufe 2

Vergleichen und Composite / Strato, Schlackenkegel, und Schildvulkane .

 

Stufe 3

Level 3 DOK beinhaltet strategisches Denken und Denken, das abstrakt und komplex ist. Schüler, die eine Bewertungsaufgabe der Stufe 3 abschließen, müssen zusammengesetzte reale Probleme mit vorhersehbaren Ergebnissen analysieren und bewerten. Sie müssen Logik anwenden, Problemlösungsstrategien anwenden und Fähigkeiten aus mehreren Themenbereichen einsetzen, um Lösungen zu generieren. Von Schülern dieser Stufe wird viel Multitasking erwartet.

Beispiel für eine Bewertungsaufgabe der Stufe 3

Führen Sie die Ergebnisse einer Umfrage zu Hausaufgaben in Ihrer Schule durch und analysieren Sie sie. Entscheiden Sie, welche Frage Sie beantworten möchten. Stellen Sie diese Daten in einem Diagramm dar und können Sie eine Schlussfolgerung zu Ihren Ergebnissen ziehen.

 

Level 4

Stufe 4 umfasst erweiterte Denken komplexe und authentische Probleme mit lösen un vorhersehbaren Ergebnissen. Die Schüler müssen in der Lage sein, strategisch zu analysieren, zu untersuchen und zu reflektieren, während sie an der Lösung eines Problems arbeiten und ihren Ansatz ändern, um neuen Informationen Rechnung zu tragen. Diese Art der Bewertung erfordert hochentwickeltes und kreatives Denken, da sie vom Design her offen ist. Es gibt keine richtige Antwort, und ein Schüler muss wissen, wie er seinen Fortschritt bewerten und feststellen kann, ob er auf dem richtigen Weg zu einer für sich selbst realisierbaren Lösung ist.

Beispiel für eine Bewertungsaufgabe der Stufe 4

Erfinden Sie ein neues Produkt oder erstellen Sie eine Lösung für ein Problem, um das Leben eines Kommilitonen zu erleichtern.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.