Sozialwissenschaften

Kapitalbeschaffung als Unternehmen

Große Unternehmen hätten nicht zu ihrer heutigen Größe heranwachsen können, ohne innovative Wege zur Kapitalbeschaffung zur Finanzierung der Expansion gefunden zu haben. Unternehmen haben fünf Hauptmethoden, um dieses Geld zu erhalten.

 

Ausgabe von Anleihen

Eine Anleihe ist ein schriftliches Versprechen, einen bestimmten Geldbetrag zu einem bestimmten Zeitpunkt oder zu einem späteren Zeitpunkt zurückzuzahlen. In der Zwischenzeit erhalten Anleihegläubiger zu bestimmten Terminen Zinszahlungen zu festen Zinssätzen. Inhaber können Anleihen vor Fälligkeit an eine andere Person verkaufen.

Unternehmen profitieren von der Emission von Anleihen, da die Zinssätze, die sie den Anlegern zahlen müssen, im Allgemeinen niedriger sind als die Zinssätze für die meisten anderen Arten der Kreditaufnahme, und weil die auf Anleihen gezahlten Zinsen als steuerlich absetzbarer Geschäftsaufwand angesehen werden. Unternehmen müssen jedoch Zinszahlungen leisten, auch wenn sie keine Gewinne ausweisen. Wenn Anleger Zweifel an der Fähigkeit eines Unternehmens haben, seinen Zinsverpflichtungen nachzukommen, werden sie entweder den Kauf seiner Anleihen verweigern oder einen höheren Zinssatz verlangen. um sie für ihr erhöhtes Risiko zu entschädigen. Aus diesem Grund können kleinere Unternehmen selten viel Kapital durch die Emission von Anleihen aufnehmen.

 

Ausgabe von Vorzugsaktien 

Ein Unternehmen kann sich dafür entscheiden, neue „Vorzugsaktien“ auszugeben, um Kapital zu beschaffen. Käufer dieser Aktien haben einen Sonderstatus für den Fall, dass das zugrunde liegende Unternehmen auf finanzielle Schwierigkeiten stößt. Wenn die Gewinne begrenzt sind, erhalten Vorzugsaktienbesitzer ihre Dividenden, nachdem die Anleihegläubiger ihre garantierten Zinszahlungen erhalten haben, aber bevor Stammaktiendividenden gezahlt werden.

 

Stammaktien verkaufen

Wenn sich ein Unternehmen in guter finanzieller Verfassung befindet, kann es durch die Ausgabe von Stammaktien Kapital aufnehmen. In der Regel helfen Investmentbanken Unternehmen bei der Ausgabe von Aktien und erklären sich damit einverstanden, neue Aktien zu einem festgelegten Preis zu kaufen, wenn sich die Öffentlichkeit weigert, die Aktie zu einem bestimmten Mindestpreis zu kaufen. Obwohl Stammaktionäre das ausschließliche Recht haben, den Verwaltungsrat eines Unternehmens zu wählen, rangieren sie bei der Gewinnbeteiligung hinter den Inhabern von Anleihen und Vorzugsaktien.

Investoren fühlen sich auf zwei Arten von Aktien angezogen. Einige Unternehmen zahlen hohe Dividenden und bieten Anlegern ein stabiles Einkommen. Andere zahlen jedoch wenig oder gar keine Dividenden und hoffen stattdessen, Aktionäre durch Verbesserung der Unternehmensrentabilität und damit des Werts der Aktien selbst anzuziehen. Im Allgemeinen steigt der Wert von Aktien, wenn Anleger mit einem Anstieg der Unternehmensgewinne rechnen.

Unternehmen, deren Aktienkurse erheblich steigen, „teilen“ die Aktien häufig und zahlen jedem Inhaber beispielsweise eine zusätzliche Aktie für jede gehaltene Aktie. Dies bringt dem Unternehmen kein Kapital ein, erleichtert den Aktionären jedoch den Verkauf von Aktien auf dem freien Markt. Bei einem Zwei-zu-Eins-Split beispielsweise wird der Aktienkurs zunächst halbiert, was Investoren anzieht.

 

Ausleihen

Unternehmen können auch kurzfristiges Kapital aufnehmen – normalerweise zur Finanzierung von Vorräten -, indem sie Kredite von Banken oder anderen Kreditgebern erhalten.

 

Gewinne nutzen

Wie bereits erwähnt, können Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit auch finanzieren, indem sie ihre Gewinne behalten. Die Strategien bezüglich der Gewinnrücklagen variieren. Einige Unternehmen, insbesondere Elektrizitäts-, Gas- und andere Versorgungsunternehmen, zahlen den größten Teil ihres Gewinns als Dividende an ihre Aktionäre aus. Andere schütten beispielsweise 50 Prozent des Gewinns als Dividende an die Aktionäre aus, während der Rest für den Betrieb und die Expansion bezahlt wird. Andere Unternehmen, häufig die kleineren, bevorzugen es jedoch, den größten Teil oder das gesamte Nettoeinkommen in Forschung und Expansion zu investieren, um die Anleger durch eine rasche Wertsteigerung ihrer Aktien zu belohnen.

Dieser Artikel wurde aus dem Buch „Outline of the US Economy“ von Conte und Karr übernommen und mit Genehmigung des US-Außenministeriums angepasst.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.