Probleme

Die Geschichte, wie Kanada zu seinem Namen kam

Der Name „Kanada“ kommt von „Kanata“, dem Irokesen-Huronen-Wort für „Dorf“ oder „Siedlung“. Die Irokesen verwendeten das Wort, um das Dorf Stadacona im heutigen Quebec City zu beschreiben .

Während seiner zweiten Reise nach „New France“ im Jahr 1535 segelte der französische Entdecker Jacques Cartier zum ersten Mal den Sankt-Lorenz-Strom hinauf. Die Irokesen wiesen ihn in Richtung „Kanata“, dem Dorf bei Stadacona, das Cartier als Hinweis sowohl auf das Dorf Stadacona als auch auf das weitere Gebiet, das Donnacona, dem Häuptling der Stadacona Irokesen, unterworfen war, falsch interpretierte.

Während Cartiers Reise 1535 gründeten die Franzosen entlang des Sankt-Lorenz-Stroms die Kolonie „Kanada“, die erste Kolonie in dem, was die Franzosen „Neues Frankreich“ nannten. Die Verwendung von „Kanada“ gewann von dort an Bedeutung.

 

Der Name „Kanada“ hält Einzug (1535 bis 1700)

Bis 1545 hatten europäische Bücher und Karten begonnen, diese kleine Region entlang des Sankt-Lorenz-Stroms als „Kanada“ zu bezeichnen. Bis 1547 zeigten Karten den Namen Kanada als alles nördlich des St. Lawrence River. Cartier bezeichnete den St. Lawrence River als La Rivière du Canada  („der Fluss Kanadas“), und der Name begann sich durchzusetzen. Obwohl die Franzosen die Region Neu-Frankreich nannten, hieß das gesamte Gebiet entlang des großen Flusses Kanada und des Golfs von Saint Lawrence 1616 immer noch Kanada.

Als sich das Land im 18. Jahrhundert nach Westen und Süden ausdehnte, war „Kanada“ der inoffizielle Name eines Gebiets, das sich über den amerikanischen Mittleren Westen erstreckte und sich bis in den Süden des heutigen Bundesstaates Louisiana erstreckte .

Nachdem die Briten 1763 Neu-Frankreich erobert hatten, wurde die Kolonie in Provinz Quebec umbenannt. Als britische Loyalisten während und nach dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg nach Norden zogen , wurde Quebec in zwei Teile geteilt.

 

Kanada wird offiziell

1791 teilte das Verfassungsgesetz, auch Kanada-Gesetz genannt, die Provinz Quebec in die Kolonien Oberkanada und Unterkanada. Dies war die erste offizielle Verwendung des Namens Kanada. 1841 wurden die beiden Quebecs wieder vereint, diesmal als Provinz Kanada.

Am 1. Juli 1867 wurde Kanada nach seiner Konföderation als gesetzlicher Name für das neue Land Kanada angenommen. Zu diesem Zeitpunkt verband die Konföderationskonvention offiziell die Provinz Kanada, zu der Quebec und Ontario gehörten, mit Nova Scotia und New Brunswick als „ein Dominion unter dem Namen Kanada“. Dies führte zur physischen Konfiguration des modernen Kanadas, das heute flächenmäßig das zweitgrößte Land der Welt ist (nach Russland). Der 1. Juli wird immer noch als Kanada-Tag gefeiert.

 

Andere Namen für Kanada in Betracht gezogen

Kanada war nicht der einzige Name, der für die neue Herrschaft in Betracht gezogen wurde, obwohl er letztendlich durch einstimmige Abstimmung auf der Konföderationskonvention gewählt wurde.

Für die nördliche Hälfte des nordamerikanischen Kontinents, die zur Konföderation führte, wurden mehrere andere Namen vorgeschlagen, von denen einige später an anderer Stelle im Land neu verwendet wurden. Die Liste umfasste Anglia (ein mittelalterlicher lateinischer Name für England), Albertsland, Albionora, Borealia, Britannia, Cabotia, Colonia und Efisga, ein Akronym für die Anfangsbuchstaben der Länder England, Frankreich, Irland, Schottland, Deutschland, mit dem “ Ein „für“ Aboriginal „.

Andere Namen, die in Betracht gezogen wurden, waren Hochelaga, Laurentia (ein geologischer Name für einen Teil Nordamerikas), Norland, Superior, Transatlantia, Victorialand und Tuponia, ein Akrostichon für die Vereinigten Provinzen Nordamerikas.

Dies ist , wie die kanadische Regierung den Namen Debatte über erinnert Canada.ca :

Die Debatte wurde von Thomas D’Arcy McGee ins rechte Licht gerückt, der am 9. Februar 1865 erklärte:

„Ich habe in einer Zeitung nicht weniger als ein Dutzend Versuche gelesen, einen neuen Namen abzuleiten. Eine Person wählt Tuponia und eine andere Hochelaga als geeigneten Namen für die neue Nationalität. Jetzt frage ich jeden Herrn dieses Hauses, wie er sich fühlen würde, wenn er eines schönen Morgens aufwachen und sich anstelle eines Kanadiers, eines Tuponianers oder eines Hochelaganders wiederfinden würde.“

Zum Glück für die Nachwelt setzte sich McGees Witz und Argumentation – zusammen mit dem gesunden Menschenverstand – durch …

 

Das Dominion von Kanada

„Dominion“ wurde Teil des Namens anstelle von „Kingdom“ als klarer Hinweis darauf, dass Kanada unter britischer Herrschaft war, aber immer noch eine eigene Einheit. Nach dem Zweiten Weltkrieg. als Kanada autonomer wurde, wurde der vollständige Name „Dominion of Canada“ immer weniger verwendet.

Der Name des Landes wurde 1982 mit der Verabschiedung des Canada Act offiziell in „Canada“ geändert und ist seitdem unter diesem Namen bekannt.

 

Das völlig unabhängige Kanada

Kanada wurde erst 1982 vollständig unabhängig von Großbritannien, als seine Verfassung nach dem Constitution Act von 1982 oder dem Canada Act „patriiert“ wurde. Das Gesetz übertrug im Wesentlichen das höchste Gesetz des Landes, den British North America Act, von der Autorität der Briten Das Parlament. eine Verbindung aus der kolonialen Vergangenheit – zu Kanadas Bundes- und Provinzgesetzgebungen.

Das Dokument enthält das ursprüngliche Statut zur Gründung der kanadischen Konföderation im Jahr 1867 ( British North America Act ), Änderungen, die das britische Parlament im Laufe der Jahre vorgenommen hat, und die kanadische Charta der Rechte und Freiheiten, die das Ergebnis heftiger Verhandlungen zwischen Bund und Ländern ist Provinzregierungen, die Grundrechte festlegen, die von Religionsfreiheit bis zu Sprach- und Bildungsre
chten reichen, basierend auf dem Test der Zahlen.

Der Name „Kanada“ ist dabei geblieben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.