Probleme

Kanadas Parlament: das Unterhaus

Wie viele europäische Länder hat Kanada eine parlamentarische Regierungsform mit einem Zweikammer-Gesetzgeber (dh es gibt zwei getrennte Gremien). Das Unterhaus ist das Unterhaus des Parlaments. Es besteht aus 338 gewählten Mitgliedern.

Das Dominion of Canada wurde 1867 durch das British North America Act, auch als Constitution Act bekannt, gegründet. Kanada bleibt eine konstitutionelle Monarchie und ist ein Mitgliedstaat des Commonwealth des Vereinigten Königreichs. Das kanadische Parlament ist der britischen Regierung nachempfunden, die auch ein Unterhaus hat. Kanadas anderes Haus ist der Senat, während Großbritannien ein House of Lords hat.

Beide Kammern des kanadischen Parlaments können Gesetze einführen, aber nur Mitglieder des Unterhauses können Gesetzesvorlagen einführen, die Ausgaben und Geldbeschaffung beinhalten.

Die meisten kanadischen Gesetze beginnen als Rechnungen im House of Commons.

In der Unterhauskammer vertreten Abgeordnete (wie Mitglieder des Parlaments genannt werden) Wähler, diskutieren nationale Fragen und debattieren und stimmen über Gesetzentwürfe ab.

 

Wahl ins Unterhaus

Um Abgeordneter zu werden, nimmt ein Kandidat an einer Bundestagswahl teil. Diese finden alle vier Jahre statt. In jedem der 338 Wahlkreise oder Ridings Kanadas wird der Kandidat, der die meisten Stimmen erhält, in das Unterhaus gewählt.

Die Sitzplätze im Unterhaus sind nach der Bevölkerung der einzelnen Provinzen und Territorien organisiert. Alle kanadischen Provinzen oder Territorien müssen mindestens so viele Abgeordnete im Unterhaus haben wie der Senat.

Kanadas Unterhaus hat mehr Macht als sein Senat, obwohl die Zustimmung beider erforderlich ist, um Gesetze zu verabschieden. Es ist höchst ungewöhnlich, dass der Senat einen Gesetzentwurf ablehnt, sobald er vom House of Commons verabschiedet wurde. Kanadas Regierung ist nur dem House of Commons verantwortlich. Ein Premierminister bleibt nur so lange im Amt, wie er das Vertrauen seiner Mitglieder hat.

 

Organisation des Unterhauses 

Es gibt viele verschiedene Rollen im kanadischen Unterhaus.

Der Sprecher wird von den Abgeordneten nach jeder allgemeinen Wahl in geheimer Abstimmung gewählt. Er oder sie präsidiert das Unterhaus und vertritt das Unterhaus vor dem Senat und der Krone. Er oder sie beaufsichtigt das Unterhaus und seine Mitarbeiter.

Der Premierminister ist der Führer der an der Macht befindlichen politischen Partei und als solcher der Regierungschef Kanadas. Die Premierminister leiten die Kabinettssitzungen und beantworten Fragen im Unterhaus, ähnlich wie ihre britischen Kollegen. Der Premierminister ist normalerweise ein Abgeordneter (aber es gab zwei Premierminister, die als Senatoren begannen).

Das Kabinett wird vom Premierminister gewählt und vom Generalgouverneur offiziell ernannt. Die Mehrheit der Kabinettsmitglieder sind Abgeordnete mit mindestens einem Senator. Kabinettsmitglieder beaufsichtigen eine bestimmte Abteilung in der Regierung, wie z. B. Gesundheit oder Verteidigung, und werden von parlamentarischen Sekretären (und auch von vom Premierminister ernannten Abgeordneten) unterstützt.

Es gibt auch Staatsminister, die Kabinettsminister in bestimmten Bereichen mit Regierungspriorität unterstützen sollen.

Jede Partei mit mindestens 12 Sitzen im Unterhaus ernennt einen Abgeordneten zum Hausführer. Jede anerkannte Partei hat auch eine Peitsche, die dafür verantwortlich ist, dass Parteimitglieder für Abstimmungen anwesend sind und dass sie innerhalb der Partei Ränge halten, um die Einheit der Stimmen zu gewährleisten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.