Tiere und Natur

Pfeilschwanzkrebse, alte Arthropoden, die Leben retten

Pfeilschwanzkrebse werden oft als lebende Fossilien bezeichnet. Diese primitiven Arthropoden leben seit 360 Millionen Jahren auf der Erde, größtenteils in der Form, wie sie heute erscheinen. Trotz ihrer langen Geschichte ist die Existenz der Pfeilschwanzkrebs jetzt durch menschliche Aktivitäten bedroht, einschließlich der Ernte für die medizinische Forschung.

 

Wie Pfeilschwanzkrebse Leben retten

Jedes Mal, wenn ein Fremdkörper oder eine Substanz in den menschlichen Körper gelangt, besteht die Gefahr einer Infektion. Wenn Sie eine Impfung, eine intravenöse Behandlung, eine Operation jeglicher Art oder ein medizinisches Gerät in Ihren Körper implantiert haben, verdanken Sie Ihr Überleben der Pfeilschwanzkrebs.

Pfeilschwanzkrebse haben kupferreiches Blut, das eine auffallend blaue Farbe zu haben scheint. Proteine ​​in den Blutzellen der Pfeilschwanzkrebse werden als Reaktion auf die geringste Menge an bakteriellem Endotoxin wie E. coli freigesetzt . Das Vorhandensein von Bakterien führt dazu, dass Pfeilschwanzkrebsblut gerinnt oder geliert, was Teil seines überempfindlichen Immunantwortsystems ist.

In den 1960er Jahren entwickelten zwei Forscher, Frederick Bang und Jack Levin, eine Methode zur Verwendung dieser Gerinnungsfaktoren, um die Kontamination von Medizinprodukten zu testen. In den 1970er Jahren wurde der Limulus- Amöbozyten-Lysat-Test (LAL) kommerziell eingesetzt, um sicherzustellen, dass alles, vom Skalpell bis zur künstlichen Hüfte, sicher in den menschlichen Körper eingeführt werden kann.

Während solche Tests für sichere medizinische Behandlungen von entscheidender Bedeutung sind, fordert die Praxis einen Tribut an die Populationen der Pfeilschwanzkrebse. Pfeilschwanzkrebsblut ist sehr gefragt, und die medizinische Testindustrie fängt jedes Jahr bis zu 500.000 Pfeilschwanzkrebse, um sie von ihrem Blut zu befreien. Die Krabben werden dabei nicht sofort getötet. Sie werden gefangen, geblutet und freigelassen. Biologen vermuten jedoch, dass der Stress dazu führt, dass ein Prozentsatz der freigesetzten Pfeilschwanzkrebse wieder im Wasser stirbt. Die Internationale Union zur Erhaltung der Natur und der natürlichen Ressourcen listet die Atlantische Pfeilschwanzkrebs als gefährdet auf, nur eine Kategorie darunter, die in der Aussterberisikoskala gefährdet ist. Glücklicherweise gibt es jetzt Managementpraktiken zum Schutz der Arten.

 

Ist eine Pfeilschwanzkrebs wirklich eine Krabbe?

Pfeilschwanzkrebse sind Meeresarthropoden, aber keine Krebstiere. Sie sind enger mit Spinnen und Zecken verwandt als mit echten Krabben. Pfeilschwanzkrebse gehören ebenso zu den Chelicerata wie Spinnentiere. Spinnen. Skorpione und Zecken. und Seespinnen. Diese Arthropoden besitzen alle spezielle Anhänge in der Nähe ihrer Mundpartien, die Cheliceren genannt werden . Pfeilschwanzkrebse verwenden ihre Cheliceren, um Nahrung in den Mund zu nehmen.

Innerhalb des Tierreichs werden Pfeilschwanzkrebse wie folgt klassifiziert:

  • Königreich – Animalia (Tiere)
  • Phylum – Arthropoda (Arthropoden)
  • Subphylum – Chelicerata (Chelicerate)
  • Klasse – Xiphosura
  • Bestellung – Xiphosurida
  • Familie – Limulidae (Pfeilschwanzkrebse)

Es gibt vier lebende Arten in der Familie der Pfeilschwanzkrebse. Drei Arten, Tachypleus tridentatus, Tachypleus gigas und Carcinoscorpius rotundicauda , leben nur in Asien. Die Atlantische Pfeilschwanzkrebs ( Limulus polyphemus ) lebt im Golf von Mexiko und entlang der Atlantikküste Nordamerikas.

 

Wie sehen Pfeilschwanzkrebse aus?

Die Atlantische Pfeilschwanzkrebs ist nach ihrer hufeisenförmigen Schale benannt, die sie vor Raubtieren schützt. Pfeilschwanzkrebse haben eine braune Farbe und werden bei der Reife bis zu 24 Zoll lang. Frauen sind erheblich größer als Männer. Wie alle Arthropoden wachsen Pfeilschwanzkrebse, indem sie ihre Exoskelette häuten.

Die Leute glauben oft, dass der wirbelsäulenartige Schwanz der Pfeilschwanzkrebs ein Stachel ist, aber so etwas gibt es eigentlich nicht. Der Schwanz fungiert als Ruder und hilft der Pfeilschwanzkrebs, den Boden zu navigieren. Wenn eine Welle die Pfeilschwanzkrebs auf dem Rücken an Land wäscht, benutzt sie ihren Schwanz, um sich zu richten. Heben Sie niemals eine Pfeilschwanzkrebs am Schwanz an. Der Schwanz ist durch ein Gelenk befestigt, das ähnlich wie eine menschliche Hüftpfanne funktioniert. Wenn er an seinem Schwanz baumelt, kann das Gewicht des Körpers der Pfeilschwanzkrebs dazu führen, dass sich der Schwanz verrenkt und die Krabbe beim nächsten Umkippen hilflos bleibt.

Auf der Unterseite der Schale haben Pfeilschwanzkrebse ein Paar Cheliceren und fünf Paar Beine. Bei Männern wird das erste Beinpaar als Klammer modifiziert, um das Weibchen während der Paarung zu halten. Pfeilschwanzkrebse atmen mit Buchkiemen.

 

Warum sind Pfeilschwanzkrebse wichtig?

Neben ihrem Wert in der medizinischen Forschung spielen Pfeilschwanzkrebse eine wichtige ökologische Rolle. Ihre glatten, breiten Schalen bieten vielen anderen Meeresorganismen das perfekte Substrat zum Leben. Während sich eine Pfeilschwanzkrebs entlang des Meeresbodens bewegt, kann sie Muscheln, Seepocken, Röhrenwürmer, Seesalat, Schwämme und sogar Austern tragen. Pfeilschwanzkrebse legen ihre Eier zu Tausenden an sandigen Küsten ab, und viele wandernde Watvögel, einschließlich roter Knoten, verlassen sich auf ihren Eiern auf ihren langen Flügen auf diese Eier als Treibstoffquelle.

Quellen:

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.