Geschichte & Kultur

Top 12 Bücher: Das Heilige Römische Reich

Abhängig von Ihrer Definition dauerte das Heilige Römische Reich über siebenhundert oder tausend Jahre. Während dieser Zeit änderten sich die geografischen Grenzen ständig, ebenso wie die Rolle der Institution: Manchmal dominierte sie Europa, manchmal dominierte Europa sie. Dies sind die Top-Bücher zu diesem Thema.

 

„Das Heilige Römische Reich 1495 – 1806“ von Peter H. Wilson

SuperStock / Getty Images

In diesem schmalen, aber erschwinglichen Band untersucht Wilson die Weite des Heiligen Römischen Reiches und die Veränderungen, die sich darin ereigneten, und vermeidet unnötige, vielleicht sogar unfaire Vergleiche mit „erfolgreichen“ Monarchien und dem späteren deutschen Staat. Damit hat der Autor einen hervorragenden Überblick über das Thema gegeben.

 

„Deutschland und das Heilige Römische Reich: Band I“ von Joachim Whaley

Der erste Band der monumentalen zweiteiligen Geschichte, „Deutschland und das Heilige Römische Reich, Band 1“, enthält 750 Seiten. Sie müssen sich also verpflichten, das Paar in Angriff zu nehmen. Jetzt gibt es jedoch Taschenbuchausgaben, deren Preis weitaus günstiger ist und deren Stipendium erstklassig ist.

 

„Deutschland und das Heilige Römische Reich: Band II“ von Joachim Whaley

Während Sie verstehen können, wie dreihundert arbeitsreiche Jahre das Material für mehr als 1500 Seiten hervorgebracht hätten, ist es Whaleys Talent zu verdanken, dass seine Arbeit durchweg faszinierend, inklusiv und kraftvoll ist. Bewertungen haben Wörter wie “ Magnum Opus“ verwendet .

 

„Europas Tragödie: Eine neue Geschichte des Dreißigjährigen Krieges“ von Peter H. Wilson

Es ist ein weiterer großer Band, aber Wilsons Geschichte dieses großen und komplizierten Krieges ist sowohl ausgezeichnet als auch unsere Empfehlung für das beste Buch zu diesem Thema. Wenn Sie denken, dass die Liste an der Spitze etwas Wilson-schwer ist, ist das wahrscheinlich ein Zeichen dafür, dass er eine herausragende Figur ist.

 

„Charles V: Herrscher, Dynast und Verteidiger des Glaubens“ von S. MacDonald

Dieses Buch wurde als Einführung für mittelschwere bis höhere Schüler und allgemeine Leser geschrieben und ist prägnant, klar in seinen Erklärungen und von bescheidenem Preis. Der Text wurde in nummerierte Abschnitte unterteilt, um eine einfache Navigation zu ermöglichen, während Diagramme, Karten, Leselisten und Beispielfragen – sowohl auf Aufsatz- als auch auf Quellenbasis – großzügig verteilt sind.

 

„Frühneuzeitliches Deutschland 1477 – 1806“ von Michael Hughes

In diesem Buch behandelt Hughes die wichtigsten Ereignisse dieser Zeit und erörtert gleichzeitig die Möglichkeit und Natur der „deutschen“ Kultur und Identität innerhalb des Heiligen Römischen Reiches. Das Buch ist für allgemeine Leser und Studenten geeignet, insbesondere da der Text die frühere historische Orthodoxie erwähnt. Der Band hat auch eine schöne Leseliste, aber zu wenige Karten.

 

„Deutschland: eine neue Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Band 1“, herausgegeben von Bob Scribner

Als erstes einer dreiteiligen Reihe (Band 2 ist gleich gut und deckt den Zeitraum von 1630 bis 1800 ab) präsentiert dieses Buch mehrere Arbeiten von Historikern, von denen einige normalerweise nur in deutscher Sprache erhältlich sind. Der Schwerpunkt liegt auf neuen Interpretationen, und der Text behandelt viele Themen und Themen: Dieses Buch wird daher für alle von Interesse sein.

 

„Kaiser Maximilian II.“ Von P. Sutter Fichtner

Mitkaiser wie Karl V. mögen Maximilian II. In den Schatten gestellt haben, aber er ist immer noch ein prominentes und faszinierendes Thema. Sutter Fichtner hat eine Vielzahl von Quellen – von denen viele wenig bekannt sind – verwendet, um diese hervorragende Biografie zu erstellen, die Maximilians Leben untersucht und auf äußerst faire und lesbare Weise arbeitet.

 

„Vom Reich zur Revolution: Deutsche Geschichte, 1558-1806“ von Peter H. Wilson

Diese analytische Untersuchung von „Deutschland“ in der frühen Neuzeit ist länger als Wilsons kurze Einführung oben, aber kürzer als sein Mammutblick auf das gesamte Heilige Römische Reich. Es richtet sich an ältere Schüler und ist eine lohnende Lektüre.

 

„Gesellschaft und Wirtschaft in Deutschland 1300 – 1600“ von Tom Scott

Scott befasst sich mit den deutschsprachigen Völkern Europas, die sich größtenteils im Heiligen Römischen Reich befinden. Der Text behandelt nicht nur Gesellschaft und Wirtschaft, sondern auch die sich ändernde politische Struktur dieser Länder, sowohl geografisch als auch institutionell. Sie benötigen jedoch Hintergrundwissen, um Scotts Arbeit vollständig zu verstehen.

 

„Die Geschichte des Habsburgerreiches 1273 – 1700“ von J. Berenger

Teil eins einer großen zweiteiligen Studie über das Habsburgerreich (der zweite Band befasst sich mit der Zeit von 1700 bis 1918). Dieses Buch konzentriert sich auf die Länder, Völker und Kulturen, die von den Habsburgern, den mehrjährigen Besitzern der Heiligen Römischen Krone, regiert werden. Folglich ist ein Großteil des Materials ein wichtiger Kontext.

 

„Der Dreißigjährige Krieg“ von Ronald G. Asch

Mit dem Untertitel „Das Heilige Römische Reich und Europa 1618 – 1648“ ist dies eines der besseren Bücher über den Dreißigjährigen Krieg. Aschs Text ist eine moderne Untersuchung und deckt eine Reihe von Themen ab, einschließlich der entscheidenden Konflikte in Religion und Staat. Das Buch richtet sich an Schüler mittlerer bis höherer Stufen und verbindet einfache Erklärungen mit einer historiografischen Diskussion.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.