Englisch

Definition und Bewertung der ganzheitlichen Bewertung

Die ganzheitliche Bewertung ist eine Methode zur Bewertung einer Komposition anhand ihrer Gesamtqualität. Auch bekannt als  globaler Grading, Einzel Eindruck Scoring und impressionistisch Einstufung .

Die vom Educational Testing Service entwickelte ganzheitliche Einstufung wird häufig in umfangreichen Bewertungen verwendet, z. B. bei Einstufungstests an Hochschulen. Von den Bewertern wird erwartet, dass sie Urteile auf der Grundlage von Kriterien fällen, die vor Beginn einer Bewertungssitzung vereinbart wurden. Kontrast zur analytischen Einstufung .

Ganzheitliche Benotung ist als zeitsparender Ansatz nützlich, bietet den Schülern jedoch kein detailliertes Feedback.

 

Beobachtungen

    • „Lehrer, die eine ganzheitliche Benotung praktizieren, weigern sich, den Aufsatz eines Schülers in separate Probleme wie Zeichensetzung und Absatz zu unterteilen, stützen ihre Note jedoch auf ihren unmittelbaren ‚Sinn für das Ganze‘, der sich aus einer absichtlich ’nichtanalytischen‘ Lesart ergibt.“
      (Peggy Rosenthal, Worte und Werte: Einige Leitwörter und wohin sie uns führen . Oxford University Press, 1984)
    • Ganzheitliche Bewertung und Peer Review
      „Wenn die Geschwindigkeit der Bewertung wichtiger ist als detailliertes Feedback, ist eine  ganzheitliche Bewertung angemessener. Dies bedeutet nur weniger Feedback für den Verfasser. Paare oder kleine Gruppen können anhand dieser Rubrik auch die Arbeit des anderen bewerten. Wird Peer genannt Überprüfung. es gibt ihnen Übung in der Bewertung, hilft ihnen, die Kriterien zu verinnerlichen, und entlastet Sie von der Last der Benotung. “
      (Nancy Burkhalter,  Kritisches Denken jetzt: Praktische Lehrmethoden für Klassenzimmer auf der ganzen Welt . Rowman & Littlefield, 2016)
    • Induktive Holistic Grading
      „[Holistic grading] ist relativ schnell, effizient, zuverlässig und fair , wenn durch Ausbilder Erfahrung, Praxis gesichert, und die Vertrautheit mit dem Bereich Schülerleistungen in der Institution. Außerdem beherbergt es leicht Essays und Zuordnungen , die höher- verlangen Ordnungsdenken und haben mehrere respektable Antworten.
      „Mit der induktiven ganzheitlichen Einstufung , die für kleine Klassen geeignet ist, lesen Sie schnell alle Antworten oder Papiere durch, ordnen sie jeweils über oder unter den bereits gelesenen, vom Besten zum Schlechtesten, und dann gruppieren Sie sie für die Zuweisung von Noten. Schließlich schreiben Sie Beschreibungen der Qualität jeder Gruppe auf und geben sie den Schülern, wenn Sie ihre Arbeit zurückgeben. Um das Feedback zu personalisieren, können Sie dem Blatt jedes Schülers Kommentare hinzufügen oder die zutreffendsten Teile der entsprechenden Beschreibung hervorheben. “
      (Linda B. Nilson, Lehren von seiner besten Seite: Eine forschungsbasierte Ressource für Hochschullehrer , 3. Aufl. Jossey- Bass, 2010)

 

    • Vor- und Nachteile der ganzheitlichen Benotung
      – „Ein Vorteil der ganzheitlichen Benotung besteht darin, dass die Benotung viele Arbeiten in kurzer Zeit bewerten kann, da sie die Arbeit der Schüler nicht kommentieren oder korrigieren. Befürworter dieser Methode schlagen auch vor, die Benotung zu verbessern objektiv, da die Namen der Schüler nicht auf den Papieren erscheinen und der Bewerter den Schüler möglicherweise nicht in einer Klasse hatte …
      „Kritiker der Methode haben ihre Gültigkeit und Zuverlässigkeit in Frage gestellt und argumentiert, dass ganzheitliche Bewertungen durch oberflächliche Faktoren beeinflusst werden B. Länge und Erscheinungsbild eines Aufsatzes, dass ganzheitliche Bewertungen nicht über die Gruppe hinaus verallgemeinert werden können, die die Kriterien für die Beurteilung entworfen hat, und dass die vereinbarten Kriterien die Ansichten der Leser über die Vorzüge des von ihnen bewerteten Schreibens einschränken können. . .. “
      (Edith Babin und Kimberly Harrison, Zeitgenössische Kompositionsstudien: Ein Leitfaden für Theoretiker und Begriffe . Greenwood Press, 1999)
      -“ [H] olistische Einstufung ist wahrscheinlich nicht die beste Taktik, auch wenn sie am einfachsten und schnellsten erscheint. Durch das Zuweisen einer einzelnen Punktzahl, Note oder Beurteilung bleibt der Schüler hinsichtlich Qualität und Inhalt unsicher. Ein einfacher Ansatz besteht darin, einer Komposition eine Note für die Berichterstattung über Inhalte und eine separate Note für die Schreibqualität zu geben. “
      (Robert C. Calfee und Roxanne Greitz Miller,“ Best Practices in Writing Assessment for Instruction „.  Best Practices in Writing Instruction , 2. Aufl ., herausgegeben von Steve Graham et al., Guilford Press, 2013)

 

  • Ganzheitliche Rubriken
    „Ganzheitliche Rubriken sind die schnellste Methode, um Artikel in einem Inhaltsbereich zu bewerten. Ein Lehrer muss einen Artikel nur einmal lesen. Lehrer können Rubriken entwickeln, indem sie sie auf den Inhalten basieren, die sie unterrichtet und geübt haben. Bewerten Sie Artikel anhand festgelegter Kriterien von Schülern und Lehrern vereinbart und eine einzige ganzheitliche Bewertung abgegeben, die das Qualitätsniveau des Schreibens angibt, das von mangelhaft über kompetent bis hervorragend reicht. “
    (Vicki Urquhart und Monette McIver, Schreibunterricht in den Inhaltsbereichen . ASCD, 2005)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.