Probleme

Wie man legal protestiert

Die überwiegende Mehrheit der Proteste wird friedlich und legal durchgeführt. Wenn Sie jedoch noch nicht mit Protesten vertraut sind, nehmen Sie an einigen organisierten Protesten teil, bevor Sie versuchen, Ihre eigenen zu organisieren.

 

Wie man legal protestiert

In den Vereinigten Staaten verbietet die erste Änderung der US-Verfassung der Regierung, Ihre Meinungsfreiheit einzuschränken. Dies bedeutet nicht, dass Sie überall protestieren können, wie Sie möchten. Dies bedeutet, dass die Regierung Sie in einem traditionellen öffentlichen Forum nicht davon abhalten kann, sich auszudrücken. sondern angemessene Zeit-, Orts- und Verhaltensbeschränkungen auferlegen kann. Ein traditionelles öffentliches Forum ist ein Ort, an dem sich Menschen traditionell gegenüber der Öffentlichkeit geäußert haben, auf sprichwörtlichen Seifenkisten aufstehen oder Flugblätter verteilen. Dies umfasst öffentliche Straßen, Bürgersteige und Parks. Während die Regierung Sie nicht davon abhalten kann, in einem öffentlichen Park zu protestieren, kann sie den Geräuschpegel begrenzen oder den Demonstranten verbieten, den Parkeingang zu blockieren. Dies bedeutet auch, dass Sie das Recht haben, auf dem öffentlichen Bürgersteig vor einem Pelzgeschäft zu protestieren, nicht jedoch auf dem Privatbesitz des Pelzgeschäfts.

Einige Leute verwechseln staatliche Maßnahmen mit privaten Maßnahmen. Die erste Änderung gilt nicht für Beschränkungen, die von Privatpersonen oder Unternehmen auferlegt werden, obwohl möglicherweise andere Gesetze oder Teile der Verfassung oder der Bill of Rights gelten. Dies bedeutet, dass die Regierung die Veröffentlichung eines Buches, das kontroverse geschützte Sprache enthält, nicht stoppen kann , aber ein privater Buchladen kann selbst entscheiden, dass er dieses Buch nicht führt.

 

Holen Sie sich eine Protestgenehmigung, wenn möglich

Ihre beste Wahl für einen legalen Protest ist es, eine Protestgenehmigung von der örtlichen Polizei zu erhalten, aber nicht jede Polizeibehörde stellt eine Protestgenehmigung aus oder benötigt sie. Wenn Sie besorgt sind, fragen Sie die Organisatoren, ob sie eine Erlaubnis haben und welche Einschränkungen der Protest hat.

Die Protestgenehmigung kann die Proteststunden begrenzen oder verstärkten Ton verbieten. Demonstranten müssen sich manchmal weiter auf dem Bürgersteig bewegen, um zu vermeiden, dass der Bürgersteig für andere Fußgänger blockiert wird, und um Zufahrten und Gebäudeeingänge frei zu halten. Einige Städte verbieten möglicherweise auch Stöcke. Entfernen Sie daher für alle Fälle Stöcke von Ihrem Protestschild.

Wenn die Bedingungen der Protestgenehmigung unangemessen erscheinen, haben Sie keine Angst, sich zu äußern und einen Anwalt zu kontaktieren.

Selbst wenn keine Protestgenehmigung erforderlich ist, ist es klug, die Polizei über Ihre Absichten zu informieren und der Polizei Zeit zu geben, um die Beamten auf Sicherheit und Massenkontrolle vorzubereiten und zu planen. Es hält auch Ihren Platz ein, falls jemand anderes beschließt, zur gleichen Zeit und am gleichen Ort zu protestieren.

 

Verwenden Sie beim Protest den gesunden Menschenverstand

Verwenden Sie während des Protests den gesunden Menschenverstand. Sie können die Öffentlichkeit nicht kontrollieren und Sie können die Polizei nicht kontrollieren, aber Sie können sich selbst kontrollieren. Befolgen Sie für einen friedlichen, legalen Protest die Bestimmungen der Protestgenehmigung, die Anweisungen der Protestorganisatoren und die Anweisungen der Polizei. Versuchen Sie, Zwischenrufer zu ignorieren, die Sie nur nerven wollen.

Wir wünschen uns, wir könnten sagen, dass die Polizei nur für die Sicherheit aller da ist, was die meiste Zeit der Fall ist. Es gibt jedoch definitiv Fälle, in denen die Polizei versucht, Ihre Redefreiheit zu verletzen, weil sie nicht mit Ihnen übereinstimmt. Sie können versuchen, arkane Gesetze gegen Sie durchzusetzen oder Beschränkungen aufzuerlegen, die in der Protestgenehmigung nicht erwähnt sind. Sie könnten alle Gesetze und die Protestgenehmigung vollständig einhalten und dann plötzlich mit Verhaftung bedroht sein, wenn Sie eine neue, willkürliche Anforderung nicht erfüllen, die von einem Beamten vor Ort aufgestellt wurde. Informieren Sie die Protestorganisatoren, die möglicherweise einen Anwalt haben, den sie anrufen können.

Ihr Verhalten sollte nicht aus Spaß und Spiel bestehen. Ein kürzlich auf CNN ausgestrahlter Protest zeigte Demonstranten, die lachten, sich auf Pferdespiele einließen, für die Kameras lächelten und im Allgemeinen den Eindruck erweckten, sie hätten die Zeit ihres Lebens. Wenn Sie Ihr Problem nicht ernst nehmen, können Sie es auch nicht von anderen erwarten. Obwohl Sie nicht übermäßig düster sein sollten, gibt es einen Grund für einen bestimmten Anstand, der die Botschaft vermittelt, dass Sie ernst und entschlossen sind.

 

Ziviler Ungehorsam

Festnahmen bei Protesten sind selten, aber die Teilnehmer beabsichtigen manchmal, bei einem Protest festgenommen zu werden. Ziviler Ungehorsam ist per Definition illegal. Verantwortliche Protestorganisatoren planen möglicherweise einen Akt des zivilen Ungehorsams (z. B. ein Sit-in) bei einem Protest, setzen Sie jedoch nicht wissentlich dem Risiko einer Verhaftung aus, es sei denn, Sie gehen dieses Risiko ein. Ziviler Ungehorsam ist zwar illegal, aber friedlich und trägt zur Verbreitung der Protestbotschaft bei, indem die Berichterstattung in den Medien erhöht und / oder das Ziel des Protestes gestört wird.

Die Informationen auf dieser Website stellen keine Rechtsberatung dar und ersetzen keine Rechtsberatung. Für Rechtsberatung wenden Sie sich bitte an einen Anwalt.

Aktualisiert und bearbeitet von Michelle A. Rivera, Tierrechtsexpertin

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.