Geschichte & Kultur

Hitlerjugend und Indoktrination deutscher Kinder

Die Bildung wurde im nationalsozialistischen Deutschland stark kontrolliert. Adolf Hitler glaubte, die Jugend Deutschlands könne völlig indoktriniert werden, um das Volk. eine Nation, die sich aus den überlegensten Menschenrassen zusammensetzt – und das Reich zu unterstützen. und das System würde nie wieder einer internen Herausforderung für Hitlers Macht gegenüberstehen. Diese Massenhirnwäsche sollte auf zwei Arten erreicht werden: durch die Umgestaltung des Lehrplans und durch die Schaffung von Körpern wie der Hitlerjugend.

 

Der Nazi-Lehrplan

Das Reichsministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft übernahm 1934 die Kontrolle über das Bildungssystem, und obwohl es die geerbte Struktur nicht veränderte, führte es größere Operationen am Personal durch. Juden wurden massenhaft entlassen (und bis 1938 wurden jüdische Kinder von den Schulen ausgeschlossen), Lehrer mit rivalisierenden politischen Ansichten wurden ausgeschlossen, und Frauen wurden ermutigt, Kinder zu zeugen, anstatt sie zu unterrichten. Von denen, die übrig blieben, wurde jeder, der sich nicht genug für die Sache der Nazis zu engagieren schien, in die Ideen der Nazis umgeschult. Dieser Prozess wurde durch die Gründung der Nationalsozialistischen Lehrerliga unterstützt, deren Zugehörigkeit grundsätzlich erforderlich ist, um einen Arbeitsplatz zu behalten. Dies zeigt sich in einer Mitgliederquote von 97% im Jahr 1937. Die Noten litten darunter.

Sobald das Lehrpersonal organisiert war, war es auch das, was sie unterrichteten. Es gab zwei Hauptschwerpunkte des neuen Unterrichts: Um die Bevölkerung auf einen besseren Kampf und eine bessere Zucht vorzubereiten, wurde dem Sportunterricht in den Schulen viel mehr Zeit eingeräumt. Um die Kinder besser auf die Unterstützung des Staates vorzubereiten, wurde ihnen die nationalsozialistische Ideologie in Form einer übertriebenen deutschen Geschichte und Literatur gegeben, die in der Wissenschaft und der deutschen Sprache und Kultur liegt, um das Volk zu bilden. Hitlers “ Mein Kampf. wurde intensiv studiert, und Kinder begrüßten ihre Lehrer mit Nazigruß als Zeichen der Treue. Jungen mit fiktiven Fähigkeiten, aber vor allem mit der richtigen Rassenstruktur, könnten für künftige Führungsrollen vorgesehen werden, indem sie an speziell geschaffene Eliteschulen geschickt werden. Einige Schulen, die Schüler ausschließlich nach Rassenkriterien auswählten, hatten Schüler, die für das Programm oder die Regel zu intellektuell eingeschränkt waren.

 

Die Hitlerjugend

Das berüchtigtste dieser Programme war Hitlerjugend. Die „Hitlerjugend“ war lange vor der Machtübernahme der Nazis gegründet worden, hatte aber nur eine winzige Mitgliederzahl gesehen. Als die Nazis begannen, den Durchgang von Kindern zu koordinieren, stieg ihre Mitgliederzahl dramatisch auf Millionen. Bis 1939 war die Mitgliedschaft für alle Kinder im richtigen Alter obligatorisch.

Tatsächlich gab es unter diesem Dach mehrere Organisationen: Die deutschen Jugendlichen, die Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren umfassten, und die Hitlerjugend selbst von 14 bis 18 Jahren. Mädchen wurden von 10 bis 14 Jahren in die Liga der jungen Mädchen und von 14 bis 18 in die Liga der deutschen Mädchen aufgenommen. Es gab auch die „Little Fellows“ für Kinder von 6 bis 10 Jahren. Sogar diese Kinder trugen Uniformen und Hakenkreuz-Armbinden.

Die Behandlung von Jungen und Mädchen war sehr unterschiedlich: Während beide Geschlechter in nationalsozialistischer Ideologie und körperlicher Fitness geschult waren, führten die Jungen militärische Aufgaben wie Gewehrtraining durch, während die Mädchen für ein häusliches Leben gepflegt wurden oder Soldaten pflegten und Luftangriffe überlebten. Einige Leute liebten die Organisation und fanden Möglichkeiten, die sie aufgrund ihres Reichtums und ihrer Klasse anderswo nicht gehabt hätten. Sie genossen Camping, Outdoor-Aktivitäten und Geselligkeit. Andere wurden von der zunehmend militärischen Seite eines Körpers entfremdet, der ausschließlich dazu gedacht war, Kinder auf unbeugsamen Gehorsam vorzubereiten.

Hitlers Anti-Intellektualismus wurde teilweise durch die Zahl der führenden Nazis mit Universitätsausbildung ausgeglichen. Nichtsdestotrotz haben sich die Studienanfänger mehr als halbiert, und die Qualität der Absolventen ist gesunken. Die Nazis waren jedoch gezwungen, sich zurückzuziehen, als sich die Wirtschaft verbesserte und Arbeitskräfte gefragt waren. Als sich herausstellte, dass Frauen mit technischen Fähigkeiten wertvoll sein würden, stieg die Zahl der Frauen im Hochschulbereich, die gesunken waren, stark an.

Die Hitlerjugend ist eine der eindrucksvollsten Nazi-Organisationen, die sichtbar und effektiv ein Regime repräsentiert, das die gesamte deutsche Gesellschaft in eine brutale, kalte, quasi mittelalterliche neue Welt verwandeln wollte – und bereit war, zunächst Kinder einer Gehirnwäsche zu unterziehen. Angesichts der Sichtweise der Jugendlichen in der Gesellschaft und des allgemeinen Schutzwunsches bleibt es erschreckend, wenn uniformierte Kinder salutieren. Dass die Kinder in den gescheiterten Phasen des Krieges kämpfen mussten, ist eine der vielen Tragödien des NS-Regimes.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.