Geschichte & Kultur

Geschichte des Frauenbasketballs in Amerika (seit 1891)

  1. Frauenbasketball begann ein Jahr nach der Erfindung des Spiels. Die Geschichte des Basketballerfolgs von Frauen ist lang: College- und Profi-Teams, Intercollegiate-Wettbewerbe (und ihre Kritiker) sowie die traurige Geschichte vieler gescheiterter Versuche in professionellen Ligen; Frauenbasketball bei den Olympischen Spielen. Es ist alles hier in dieser Zeitleiste.

1891

  • James Naismith erfand den Basketball an einer YMCA-Schule in Massachusetts

1892

  • Das erste von Senda Berenson am Smith College organisierte Frauenbasketballteam, das die Regeln von Naismith anpasst, um die Zusammenarbeit zu betonen, mit drei Zonen und sechs Spielern in jedem Team

1893

  • erstes College-Basketballspiel für Frauen am Smith College. Es wurden keine Männer zum Spiel zugelassen (21. März)
  • Frauenbasketball begann am Iowa State College, am Carleton College, am Mount Holyoke College und am Sophie Newcomb College (Tulane) in New Orleans; Jedes Jahr haben mehr Schulen Frauenbasketball zu ihrem Sportangebot für Mädchen hinzugefügt

1894

  • Senda Berenson veröffentlichte einen Artikel über Frauen-Basketball und seine Vorteile in der Physical Education Journal

1895

Basketball wurde an vielen Frauenhochschulen gespielt, darunter am Vassar College, am Bryn Mawr College und am Wellesley College

  • Baer veröffentlichte Regeln für Frauen „Basquette“

1896

  • Bloomers wurde am Sophie Newbomb College in New Orleans als Spielkostüm vorgestellt
  • Stanford und die University of California in Berkeley spielten das erste Intercollegiate-Spiel für Frauen. Stanford gewann mit 2: 1, und Männer wurden ausgeschlossen, wobei Frauen die Fenster und Türen bewachten, um Männer auszuschließen
  • Das erste bekannte Basketballspiel für Frauen zwischen zwei High Schools wurde in der Region Chicago mit der Chicago Austin High School gegen die Oak Park High School gespielt

1899

  • Die Konferenz für körperliches Training richtete ein Komitee ein, um einheitliche Regeln für den Frauenbasketball zu bilden.
  • Stanford verbot Frauenbasketball vom Intercollegiate-Wettbewerb, ebenso wie die University of California

1901

  • Die University of California in Berkeley erhielt von der Philanthropin Phoebe Hearst einen Basketballplatz für Frauen im Freien
  • Spalding gab die von Senda Berenson herausgegebenen Basketballregeln für Frauen heraus und richtete 3 Zonen mit 5-10 Spielern pro Team ein. Einige Teams verwendeten die Regeln der Männer, einige die Regeln von Baer und einige die Regeln von Spalding / Berenson

1904

  • Ein indianisches Team spielte als Ausstellung Frauenbasketball auf der Weltausstellung in St. Louis

1908

  • AAU (Amateur Athletic Union) vertrat die Position, dass Frauen oder Mädchen nicht in der Öffentlichkeit Basketball spielen sollten

1914

  • Das amerikanische Olympische Komitee hat sich gegen die Teilnahme von Frauen am Olympischen Wettbewerb ausgesprochen

1920er Jahre

  • In vielen Teilen des Landes wurden Industrieligen gegründet – Teams, die von Unternehmen für ihre Arbeiter gesponsert wurden

1921

  • Jeux Olympiques Féminines in Monaco, ein Sportwettbewerb für Frauen, der von den Olympischen Spielen ausgeschlossen ist; Sportarten wie Basketball, Leichtathletik; Die britische Mannschaft gewann das Basketball-Event

1922

  • Jeux Olympiques Féminines veranstaltete einen Sportwettbewerb für Frauen, der von den Olympischen Spielen ausgeschlossen war. Zu den Sportarten gehörten Basketball, Leichtathletik

1923

  • Jeux Olympiques Féminines veranstaltete einen Sportwettbewerb für Frauen, der von den Olympischen Spielen ausgeschlossen war. Zu den Sportarten gehörten Basketball, Leichtathletik
  • Die Frauenabteilung der National Amateur Athletic Federation (WDNAAF) hielt ihre erste Konferenz ab. In den nächsten Jahren werden extramurale Frauenbasketball und andere Sportarten als zu wettbewerbsfähig eingestuft, um High Schools, Industrieligen und sogar Kirchen dazu zu bringen, Turniere zu verbieten

1924

  • Zu den Olympischen Spielen gehörte Frauenbasketball – als Ausstellungsveranstaltung
  • Die International Women’s Sports Federation wurde gegründet und veranstaltete parallel zu den Olympischen Spielen eine Frauenveranstaltung, einschließlich Basketball

1926

  • AAU veranstaltete das erste nationale Turnier für Frauenbasketball mit sechs teilnehmenden Mannschaften

1927

  • AAU Nationales Frauenbasketballturnier unter Druck der WDNAAF abgesagt; Sunoco Oilers (Dallas) erklärte die AAU zum nationalen Meister

1928

  • Zu den Olympischen Spielen gehörte Frauenbasketball – als Ausstellungsveranstaltung
  • Das AAU National Women’s Basketball Tournament wurde unter dem Druck der WDNAAF zum zweiten Mal abgesagt. Sunoco Oilers (Dallas) erklärte (erneut) AAU-Nationalmeister

1929

  • AAU wählte das erste AAU All-America-Team aus
  • AAU hat das nationale Meisterschaftsturnier wieder aufgenommen; Sunoco Oilers gewann und besiegte die Golden Cyclones. Ein Schönheitswettbewerb war Teil der Veranstaltung

1930

  • Die nationale Meisterschaft der AAU umfass
    te 28 Mannschaften; Sunoco Oilers gewann und besiegte die Golden Cyclones

1930er Jahre

  • Isadore Channels (vom Chicago Romas-Team) und Ora Mae Washington (vom Philadelphia Tribunes) spielten in zwei rivalisierenden Basketball-Barnstorming-Teams der schwarzen Frauen. Beide Frauen waren auch Titelgewinnerinnen der American Tennis Association
  • WDNAAF setzte die Staaten weiterhin unter Druck, Frauenbasketballturniere zu verbieten, mit Erfolg in vielen Staaten

1931

  • Golden Cyclones gewann die AAU-Meisterschaft, angeführt von „Babe“ Didrikson

1938

  • Drei Zonen im Frauenwettbewerb auf zwei reduziert

1940er Jahre

  • Während des Zweiten Weltkriegs war Wettkampf- und Freizeitbasketball üblich. Zu den Umzugszentren für japanische Amerikaner gehörten beispielsweise regelmäßig geplante Basketballspiele für Frauen

1953

  • Der internationale Wettbewerb im Frauenbasketball wurde neu organisiert

1955

  • Zu den ersten Panamerikanischen Spielen gehörte Frauenbasketball. USA gewann die Goldmedaille

1969

  • Intercollegiate Athletics for Women (ICAW) veranstaltete ein einladendes Basketballturnier, das erste nationale Turnier ohne AAU-Teams. West Chester State gewann die Meisterschaft
  • Frauenbasketball wurde in die Paralympics aufgenommen

1970

  • Fünf-Spieler-Vollplatzspiel für Frauenbasketball angenommen

1972

  • Titel IX wurde erlassen, wonach staatlich finanzierte Schulen den Frauensport gerecht finanzieren müssen, einschließlich Teams, Stipendien, Rekrutierung und Berichterstattung in den Medien
  • Der Verband für Intercollegiate-Leichtathletik für Frauen (AIAW) veranstaltete die erste nationale Intercollegiate-Meisterschaft im Basketball. Immaculata besiegte West Chester
  • Die AAU richtete nationale Basketballturniere für Mädchen unter dem College-Alter ein

1973

  • College-Stipendien für Sportlerinnen zum ersten Mal angeboten
  • Gründung der Amateur Basketball Association der Vereinigten Staaten (ABAUSA) als Ersatz für AAU

1974

  • Das US-Olympische Komitee erkannte die ABAUSA an
  • Billie Jean King gründete die Women’s Sports Foundation, um Sport und körperliche Aktivität bei Mädchen zu fördern

1976

  • Frauenbasketball wurde zu einer olympischen Sportart; Die sowjetische Mannschaft gewann das Gold, die USA das Silber

1978

  • Wade Trophy wurde gegründet, um einen Top-College-Spieler zu ehren; zuerst an Carol Blazejowski verliehen
  • Bill Byrne gründete die 8-Team Women’s Basketball League (WBL)

1979

  • WBL wurde auf 14 Teams erweitert

1980

  • Ladies Professional Basketball Association mit sechs Teams gegründet; spielte weniger als einen Monat, bevor es fehlschlug
  • Die erste Auszeichnung als US-amerikanische Basketball-Athletin des Jahres ging an Carol Blazejowski
  • Olympische Spiele fanden statt, aber viele Nationen boykottierten, angeführt von den USA

1981

  • WBL spielte seine letzte Saison
  • Die Women’s Basketball Coaches Association (WBCA) beginnt
  • NCAA kündigte Basketballturniere für Frauen an; AIAW hat Widerspruch gegen das Kartellrecht eingelegt
  • letztes AIAW-Turnier abgehalten; AIAW ließ die Klage gegen die NCAA fallen und löste sich auf
  • erste NCAA-Frauenbasketball-Final-Four-Meisterschaft

1984

  • Das Basketballteam der Olympischen Frauen gewann das US-Team, wobei die UdSSR und einige andere Nationen boykottierten
  • Die Women’s American Basketball Association (WABA) wurde mit sechs Mannschaften gegründet. Es war, wie die meisten professionellen Basketballligen der Frauen, nur von kurzer Dauer
  • Lynette Woodard  begann mit den Harlem Globetrotters zu spielen, der ersten Frau, die mit diesem Team spielte

1985

  • Senda Berenson Abbott, L. Margaret Wade und Bertha F. Teague wurden in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen, die ersten Frauen, die so geehrt wurden

1986

  • Gründung der National Women’s Basketball Association (NWBA); in der gleichen Saison gefaltet

1987

  • Naismith Hall of Fame initiierte die Auszeichnung „Spielerin des Jahres“

1988

  • Olympia-Frauenbasketball-Event von US-Team gewonnen

1990

  • Pat Summit war die erste Frau, die von der Naismith Memorial Basketball Hall of Fame mit dem John Bunn Award ausgezeichnet wurde

1991

  • WBL aufgelöst
  • Die Liberty Basketball Association (LBA) gründete und dauerte ein Spiel, das auf ESPN ausgestrahlt wurde

1992

  • Der Frauenbasketballtrainer der Howard University war die erste Frau, die aufgrund von Diskriminierung Geldschadenersatz nach Titel IX erhielt
  • Nera White, die mit dem Team des Nashville Business College spielte, und Lusia (Lucy) Harris (Harris-Stewart) wurden in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen

1993

  • Gründung der Women’s Basketball Association (WBA)
  • Ann Meyers und Ulyana Semjonova wurden in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufg
    enommen

1994

  • Carol Blazejowski wurde in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen

1995

  • Der Frauenbasketballverband (WBA) ist gescheitert
  • Die American Basketball League (ABL) wurde mit zehn Mannschaften gegründet
  • Die Spieler Anne Donovan und Cheryl Miller wurden in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen

1996

  • NBA gründete die WNBA mit acht Teams; Sheryl Swoopes war die erste Spielerin, die von der WNBA unter Vertrag genommen wurde
  • Nancy Lieberman wurde in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen

1997

  • erstes WNBA-Spiel gespielt
  • WNBA fügte zwei weitere Teams hinzu
  • Die Spieler Joan Crawford und Denise Curry wurden in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen

1998

  • ABL fehlgeschlagen
  • WNBA um zwei Teams erweitert

1999

  • Die Hall of Fame für Frauenbasketball wurde mit 25 Kandidaten eröffnet
  • Die WNBA wurde für die Saison 2000 um vier Teams erweitert

2000

  • Olympische Spiele in Sydney, Australien; USA-Team gewann Goldmedaille; Teresa Edwards war die erste Basketballspielerin, die in fünf aufeinander folgenden olympischen Teams spielte und fünf olympische Medaillen gewann
  • Gründung der National Women’s Basketball Professional League (NWBL)
  • Pat Head Summitt (Trainer) wurde in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen

2002

  • Sandra Kay Yow (Trainerin) wurde in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen
  • Ashley McElhiney wurde die erste Cheftrainerin einer professionellen Basketballmannschaft für Männer (ABA, Nashville Rhythm); Sie trat 2005 mit einem 21-10 Rekord zurück

2004

  • Lynette Woodard wurde in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen

2005

  • Hortencia Marcari und Sue Gunter (LSU-Trainer) wurden in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen

2006

  • Die WNBA feierte ihr 10-jähriges Bestehen mit der Bekanntgabe eines All-Decade-Teams, das von Fans, Medien sowie aktuellen Spielern und Trainern ausgewählt wurde.

2008

  • Cathy Rush wurde in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen
  • Nancy Lieberman unterschrieb einen 7-Tage-WNBA-Vertrag und kehrte zurück, um in einem einzigen Spiel zu spielen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.