Geschichte & Kultur

Geschichte des Pfluges – Wer hat ihn erfunden?

Wenn es um landwirtschaftliche Werkzeuge geht, waren die Instrumente, die zu George Washingtons Zeiten verwendet wurden, nicht besser als die, die zu Julius Cäsars Zeiten verwendet wurden  . Tatsächlich waren einige der Werkzeuge aus dem alten Rom – wie ihr früher Pflug – denen überlegen, die 18 Jahrhunderte später in Amerika verwendet wurden. Das war natürlich bis der moderne Pflug kam.

 

Was ist ein Pflug?

Ein Pflug (auch „Pflug“ geschrieben) ist ein landwirtschaftliches Werkzeug mit einem oder mehreren schweren Blättern, das den Boden bricht und eine Furche (kleiner Graben) zur Aussaat von Samen schneidet. Ein wichtiges Stück des Pfluges wird als Formbrett bezeichnet. Hierbei handelt es sich um einen Keil, der aus dem gekrümmten Teil einer Stahlklinge besteht, die die Furche dreht.

 

Frühe Pflüge

Einige der ersten Pflüge, die in den Vereinigten Staaten eingesetzt wurden, waren kaum mehr als ein krummer Stock mit einer eisernen Spitze, die einfach den Boden kratzte. Pflüge dieser Art wurden in Illinois noch 1812 eingesetzt. Offensichtlich waren dringend Verbesserungen erforderlich, insbesondere ein Entwurf, um eine tiefe Furche zum Pflanzen von Samen zu drehen.

Frühe Verbesserungsversuche waren oft nur schwere Stücke zähen Holzes, die mit einer schmiedeeisernen Spitze grob in Form geschnitten und ungeschickt befestigt wurden. Die Schimmelpilze waren rau und keine zwei Kurven waren gleich – zu dieser Zeit stellten Landschmiede Pflüge nur auf Bestellung her und nur wenige hatten sogar Muster für sie. Außerdem konnten Pflüge nur dann eine Furche auf weichem Boden drehen, wenn die Ochsen oder Pferde stark genug waren, und die Reibung war ein so großes Problem, dass drei Männer und mehrere Tiere häufig eine Furche drehen mussten, wenn der Boden hart war.

 

Wer hat den Pflug erfunden?

Mehrere Personen haben zur Erfindung des Pfluges beigetragen, wobei jeder Einzelne etwas Einzigartiges beisteuerte, das die Wirksamkeit des Werkzeugs im Laufe der Zeit schrittweise verbesserte.

Thomas Jefferson

Thomas Jefferson entwarf ein ausgeklügeltes Design für ein effektives Formbrett. Er interessierte sich jedoch zu sehr für andere Dinge als das Erfinden, um weiter an landwirtschaftlichen Werkzeugen zu arbeiten, und er versuchte nie, sein Produkt zu patentieren.

Charles Newbold und David Peacock

Der erste wirkliche Erfinder des praktischen Pfluges war Charles Newbold aus Burlington County, New Jersey; Im Juni 1797 erhielt er ein Patent für einen gusseisernen Pflug. Amerikanische Bauern misstrauten dem Pflug jedoch. Sie glaubten, es „vergiftete den Boden“ und förderte das Wachstum von Unkraut.

Zehn Jahre später, 1807, erhielt David Peacock ein Pflugpatent und beschaffte schließlich zwei weitere. Newbold verklagte Peacock jedoch wegen Patentverletzung und forderte Schadensersatz. Es war der erste Patentverletzungsfall mit einem Pflug.

Jethro Wood

Ein weiterer Erfinder des Pfluges war Jethro Wood, ein Schmied aus Scipio, New York. Er erhielt zwei Patente. eines im Jahr 1814 und das andere im Jahr 1819. Sein Pflug war aus Gusseisen und bestand aus drei Teilen, so dass ein gebrochenes Teil ersetzt werden konnte, ohne einen ganz neuen Pflug zu kaufen.

Dieses Prinzip der Normung war ein großer Fortschritt. Zu diesem Zeitpunkt vergaßen die Landwirte ihre früheren Vorurteile und wurden dazu verleitet, Pflüge zu kaufen. Obwohl Woods ursprüngliches Patent verlängert wurde, kam es häufig zu Patentverletzungen, und er soll sein gesamtes Vermögen für die Strafverfolgung aufgewendet haben.

John Deere

1837 entwickelte und vermarktete John Deere den weltweit ersten selbstpolierenden Pflug aus Stahlguss. Diese großen Pflüge, die zum Schneiden des harten amerikanischen Präriebodens gemacht wurden, wurden „Grashüpferpflüge“ genannt.

William Parlin

Der erfahrene Schmied William Parlin aus Canton, Illinois, begann um 1842 mit der Herstellung von Pflügen. Er reiste mit dem Wagen, der sie verkaufte, durch das Land.

John Lane und James Oliver

Im Jahr 1868 patentierte John Lane einen „Soft-Center“ -Stahlpflug. Die harte, aber spröde Oberfläche des Werkzeugs wurde mit weicherem, zäherem Metall hinterlegt, um den Bruch zu verringern.

Im selben Jahr erhielt James Oliver – ein schottischer Einwanderer, der sich in Indiana niedergelassen hatte – ein Patent für den „gekühlten Pflug“. Mit einer ausgeklügelten Methode wurden die Verschleißflächen des Gussteils schneller abgekühlt als die des Rückens. Die Stücke, die mit dem Boden in Kontakt kamen, hatten eine harte, glasige Oberfläche, während der Pflugkörper aus zähem Eisen bestand. Oliver gründete später Oliver Chilled Plough Works.

 

Pflugvorschübe und Ackerschlepper

Vom Einzelpflug wurden Fortschritte bei zwei oder mehr aneinander befestigten Pflügen erzielt, so dass mehr Arbeit mit ungefähr der gleichen Menge an Arbeitskräften (oder Tierkraft) erledigt werden konnte. Ein weiterer Fortschritt war der mürrische Pflug, mit dem der Pflüger reiten und nicht laufen konnte. Solche Pflüge waren bereits 1844 im Einsatz.

Der nächste Schritt bestand darin, Tiere, die die Pflüge zogen, durch Traktionsmotoren zu ersetzen. Bis 1921 erledigten Ackerschlepper die Arbeit besser und zogen mehr Pflüge – 50-PS-Motoren konnten 16 Pflüge, Eggen und eine Getreidebohrmaschine ziehen. Die Landwirte könnten somit die drei Vorgänge Pflügen, Eggen und Pflanzen gleichzeitig ausführen und an einem Tag 50 Morgen oder mehr bedecken.

Pflüge werden heute bei weitem nicht mehr so ​​häufig eingesetzt wie früher. Dies ist zum großen Teil auf die Beliebtheit von Bodenbearbeitungssystemen zurückzuführen, die die Bodenerosion reduzieren und Feuchtigkeit sparen sollen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.