Geschichte & Kultur

Geschichte der eisernen Lunge oder Atemschutzmaske

Per Definition ist die Eisenlunge „ein luftdichter Metalltank, der den gesamten Körper mit Ausnahme des Kopfes umschließt und die Lunge durch regulierte Änderungen des Luftdrucks zum Ein- und Ausatmen zwingt.“

Laut Robert Hall, Autor der Geschichte der britischen Eisenlunge, war John Mayow der erste Wissenschaftler, der die Mechanik der Atmung erkannte .

 

John Mayow

Im Jahr 1670 demonstrierte John Mayow, dass Luft durch Vergrößerung der Brusthöhle in die Lunge gesaugt wird. Er baute ein Modell mit einem Balg, in den eine Blase eingeführt wurde. Das Ausdehnen des Balgs führte dazu, dass Luft die Blase füllte und das Zusammendrücken des Balgs Luft aus der Blase ausstieß. Dies war das Prinzip der künstlichen Beatmung, das als „externe Unterdruckbeatmung“ oder ENPV bezeichnet wurde und zur Erfindung der Eisenlunge und anderer Atemschutzgeräte führte.

 

Atemschutzgerät aus eiserner Lunge – Philip Drinker

Das erste moderne und praktische Atemschutzgerät mit dem Spitznamen „Eisenlunge“ wurde 1927 von den Harvard-Medizinern Philip Drinker und Louis Agassiz Shaw erfunden. Die Erfinder verwendeten eine Eisenbox und zwei Staubsauger. um ihren Prototyp eines Atemschutzgeräts zu bauen. Fast so lang wie ein Kleinwagen übte die eiserne Lunge eine Push-Pull-Bewegung auf die Brust aus.

1927 wurde die erste eiserne Lunge im Bellevue-Krankenhaus in New York City installiert. Die ersten Patienten der Eisenlunge waren Polio-Patienten mit Brustlähmung.

Später verbesserte John Emerson die Erfindung von Philip Drinker und erfand eine eiserne Lunge, deren Herstellung halb so teuer war.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.