Geschichte & Kultur

Geschichte des Tauchens und Pioniers Jacques Cousteau

Moderne Tauchausrüstung besteht aus einem oder mehreren Gastanks, die am Rücken des Tauchers befestigt sind, mit einem Luftschlauch verbunden sind, und einer Erfindung, die als Bedarfsregler bezeichnet wird. Der Bedarfsregler regelt den Luftstrom so, dass der Luftdruck in der Lunge des Tauchers dem Druck des Wassers entspricht.

 

Frühe Tauchausrüstung

Alte Schwimmer verwendeten geschnittenes hohles Schilf, um Luft zu atmen, der erste rudimentäre Schnorchel, mit dem wir unsere Fähigkeiten unter Wasser verbessern konnten. Um 1300 stellten persische Taucher aus den in dünne Scheiben geschnittenen und polierten Schalen von Schildkröten eine rudimentäre Augenbrille her. Bis zum 16. Jahrhundert wurden Holzfässer als primitive Taucherglocken verwendet, und zum ersten Mal konnten Taucher mit mehr als einem Atemzug unter Wasser reisen, aber nicht viel mehr als einem.

 

Mehr als ein Atemzug

1771 erfand der britische Ingenieur John Smeaton die Luftpumpe. Ein Schlauch wurde zwischen der Luftpumpe und dem Tauchrohr angeschlossen, so dass Luft zum Taucher gepumpt werden konnte. 1772 erfanden die Franzosen Sieur Freminet ein Rückatmungsgerät, das die ausgeatmete Luft aus dem Inneren des Fasses zurückführte. Dies war das erste in sich geschlossene Luftgerät. Freminets Erfindung war schlecht, der Erfinder starb an Sauerstoffmangel, nachdem er sich zwanzig Minuten lang in seinem eigenen Gerät befunden hatte.

1825 entwarf der englische Erfinder William James eine weitere in sich geschlossene Verschnaufpause, einen zylindrischen Eisengürtel, der an einem Kupferhelm befestigt war. Der Gürtel hielt ungefähr 450 psi Luft, genug für einen siebenminütigen Tauchgang.

Im Jahr 1876 erfanden die Engländer Henry Fleuss einen geschlossenen Kreislauf, einen Sauerstoff-Rebreather. Seine Erfindung sollte ursprünglich zur Reparatur einer Eisentür einer überfluteten Schiffskammer verwendet werden. Fleuss beschloss dann, seine Erfindung für einen zehn Meter tiefen Tauchgang unter Wasser zu verwenden. Er starb an dem reinen Sauerstoff, der unter Druck für Menschen giftig ist.

 

Starre Tauchanzüge

Im Jahr 1873 bauten Benoît Rouquayrol und Auguste Denayrouze ein neues Gerät, einen starren Taucheranzug mit einer sichereren Luftversorgung, der jedoch etwa 200 Pfund wog.

 

Houdini-Anzug – 1921

Der berühmte Magier und Fluchtkünstler Harry Houdini (geb. 1874 in Budapest, Ungarn, Ehrich Weiss) war ebenfalls ein Erfinder. Harry Houdini überraschte das Publikum, indem er Handschellen, Zwangsjacken und verschlossenen Kisten entkam, oft unter Wasser. Houdinis Erfindung für einen Taucheranzug ermöglichte es Tauchern, sich im Gefahrenfall schnell vom Anzug zu lösen, während sie unter Wasser waren, und sicher zu entkommen und die Wasseroberfläche zu erreichen.

 

Jacques Cousteau & Emile Gagnan

Emile Gagnan und Jacques Cousteau haben gemeinsam den modernen Nachfrageregler und einen verbesserten autonomen Tauchanzug erfunden. 1942 entwarf das Team einen Autoregler neu und erfand einen Bedarfsregler, der beim Atmen eines Tauchers automatisch frische Luft erzeugt. Ein Jahr später, 1943, begannen Cousteau und Gagnan mit dem Verkauf der Aqua-Lung.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.