Geschichte & Kultur

Die Geschichte des Verbots in den Vereinigten Staaten

Das Verbot war eine Zeitspanne von fast 14 Jahren US-amerikanischer Geschichte (1920 bis 1933), in der die Herstellung, der Verkauf und der Transport von berauschendem Alkohol illegal gemacht wurden. Es war eine Zeit, die von Speakeasies, Glamour und Gangstern geprägt war, und eine Zeit, in der selbst der Durchschnittsbürger gegen das Gesetz verstieß. Interessanterweise führte das Verbot (manchmal als „Noble Experiment“ bezeichnet) zum ersten und einzigen Mal, dass eine Änderung der US-Verfassung aufgehoben wurde.

 

Mäßigkeitsbewegungen

Nach der amerikanischen Revolution nahm das Trinken zu. Um dem entgegenzuwirken, wurden im Rahmen einer neuen Temperance-Bewegung eine Reihe von Gesellschaften organisiert, die versuchten, die Menschen davon abzuhalten, sich zu berauschen. Anfangs drängten diese Organisationen auf Mäßigung, aber nach einigen Jahrzehnten änderte sich der Fokus der Bewegung, um das Verbot des Alkoholkonsums vollständig zu verbieten.

Die Temperance-Bewegung machte Alkohol für viele Krankheiten der Gesellschaft verantwortlich, insbesondere für Verbrechen und Mord. Saloons, ein sozialer Zufluchtsort für Männer, die im noch ungezähmten Westen lebten, wurden von vielen, insbesondere von Frauen, als Ort der Ausschweifung und des Bösen angesehen.

Das Verbot, forderten Mitglieder der Temperance-Bewegung, würde Ehemänner davon abhalten, das gesamte Familieneinkommen für Alkohol auszugeben, und Unfälle am Arbeitsplatz verhindern, die von Arbeitern verursacht wurden, die während des Mittagessens tranken.

 

Die 18. Änderung wird verabschiedet

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es in fast allen Bundesstaaten Temperance-Organisationen. Bis 1916 hatte bereits mehr als die Hälfte der US-Bundesstaaten Gesetze, die Alkohol verboten. 1919 wurde die 18. Änderung der US-Verfassung, die den Verkauf und die Herstellung von Alkohol verbot, ratifiziert. Es trat am 16. Januar 1920 in Kraft und begann die als Prohibition bekannte Ära.

 

Das Volstead Act

Während es die 18. Änderung war, die das Verbot begründete, war es das Volstead Act (verabschiedet am 28. Oktober 1919), das das Gesetz klarstellte.

Das Volstead Act stellte fest, dass „Bier, Wein oder andere berauschende Malz- oder Weinliköre“ jedes Getränk bedeutet, das mehr als 0,5 Vol .-% Alkohol enthält. Das Gesetz stellte außerdem fest, dass der Besitz von Gegenständen zur Herstellung von Alkohol illegal ist, und bestimmte Geldstrafen und Gefängnisstrafen wegen Verstoßes gegen das Verbot.

 

Schlupflöcher

Es gab jedoch mehrere Lücken, in denen Menschen während der Prohibition legal trinken konnten. In der 18. Änderung wurde beispielsweise das tatsächliche Trinken von Alkohol nicht erwähnt.

Da das Verbot ein volles Jahr nach der Ratifizierung des 18. Verfassungszusatzes in Kraft trat, kauften viele Menschen Fälle von damals legalem Alkohol und lagerten sie für den persönlichen Gebrauch.

Das Volstead Act erlaubte den Alkoholkonsum, wenn er von einem Arzt verschrieben wurde. Unnötig zu erwähnen, dass eine große Anzahl neuer Rezepte für Alkohol geschrieben wurde.

 

Gangster und Speakeasies

Für Menschen, die keine Fälle von Alkohol im Voraus gekauft haben oder keinen „guten“ Arzt kennen, gab es illegale Möglichkeiten, während der Prohibition zu trinken.

In dieser Zeit entstand eine neue Gangsterrasse. Diese Menschen nahmen die erstaunlich hohe Nachfrage nach Alkohol in der Gesellschaft und die äußerst begrenzten Möglichkeiten zur Versorgung des Durchschnittsbürgers zur Kenntnis. Innerhalb dieses Ungleichgewichts von Angebot und Nachfrage sahen Gangster einen Gewinn. Al Capone in Chicago ist einer der bekanntesten Gangster dieser Zeit.

Diese Gangster stellten Männer ein, um Rum aus der Karibik (Rumrunner) einzuschmuggeln oder Whisky aus Kanada zu entführen und in die USA zu bringen. Andere kauften große Mengen Alkohol, der in hausgemachten Stills hergestellt wurde. Die Gangster öffneten dann geheime Bars (Speakeasies), damit die Leute hereinkommen, trinken und Kontakte knüpfen konnten.

Während dieser Zeit waren neu eingestellte Prohibitionsagenten dafür verantwortlich, Speakeasies zu überfallen, Standbilder zu finden und Gangster zu verhaften. Viele dieser Agenten waren jedoch unterqualifiziert und unterbezahlt, was zu einer hohen Bestechungsrate führte.

 

Versuche, die 18. Änderung aufzuheben

Fast unmittelbar nach der Ratifizierung des 18. Verfassungszusatzes bildeten sich Organisationen, um ihn aufzuheben. Als die von der Temperance-Bewegung versprochene perfekte Welt nicht zustande kam, schlossen sich mehr Menschen dem Kampf an, um Alkohol zurückzubringen.

Die Anti-Prohibitions-Bewegung gewann im Verlauf der 1920er Jahre an Stärke und stellte häufig fest, dass die Frage des Alkoholkonsums ein lokales Problem sei und nicht in der Verfassung verankert sein sollte.

Darüber hinaus begannen der Börsencrash von 1929 und der Beginn der Weltwirtschaftskrise. die Meinung der Menschen zu ändern. Die Leute brauchten Jobs. Die Regierung brauchte Geld. Eine erneute Legalisierung von Alkohol würde den Bürgern viele neue Arbeitsplätze und der Regierung zusätzliche Verkaufssteuern eröffnen.

 

Die 21. Änderung wird ratifiziert

Am 5. Dezember 1933 wurde die 21. Änderung der US-Verfassung ratifiziert. Mit der 21. Änderung wurde die 18. Änderung aufgehoben, wodurch Alkohol wieder legalisiert wurde. Dies war das erste und einzige Mal in der Geschichte der USA, dass eine Änderung aufgehoben wurde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.