Geschichte & Kultur

Geschichte und Zeitleiste der Nabisco-Marken

1898 fusionierten die New York Biscuit Company und die American Biscuit and Manufacturing Company über 100 Bäckereien zur National Biscuit Company, später Nabisco genannt. Die Gründer Adolphus Green und William Moore organisierten die Fusion und das Unternehmen stieg schnell auf den ersten Platz bei der Herstellung und Vermarktung von Keksen und Crackern in Amerika. 1906 verlegte das Unternehmen seinen Hauptsitz von Chicago nach New York.

Favoriten wie Oreo Cookies. Barnums Animal Cracker, Honey Maid Grahams, Ritz Cracker und Wheat Thins wurden zu Grundnahrungsmitteln für amerikanische Snacks. Später fügte Nabisco seinen Angeboten Planters Peanuts, Fleishmanns Margarine und Aufstriche, A1 Steak Sauce und Grey Poupon Senf hinzu.

 

Zeitleiste

  • 1792 Die Pearson & Sons Bakery wird in Massachusetts eröffnet. Sie machen einen Keks namens Pilotbrot, der auf langen Seereisen verzehrt wird.
  • 1801 prägte Josiah Bent Bakery erstmals den Begriff „Cracker“ für einen knusprigen Keks, den sie herstellen.
  • 1889 William Moore erwirbt Pearson & Sons Bakery, Josiah Bent Bakery und sechs weitere Bäckereien, um die New York Biscuit Company zu gründen.
  • 1890 Adolphus Green gründet die American Biscuit & Manufacturing Company, nachdem er vierzig verschiedene Bäckereien erworben hat.
  • 1898 William Moore und Adolphus Green fusionieren zur National Biscuit Company. Adolphus Green ist Präsident.
  • 1901 Der Name Nabisco wird erstmals als Teil eines Namens für eine Zuckerwaffel verwendet.
  • 1971 Nabisco wird der Firmenname.
  • 1981 Nabisco fusioniert mit Standard Brands.
  • 1985 Nabisco Brands fusioniert mit RJ Reynolds.
  • 1993 Kraft General Foods erwirbt von RJR Nabisco verzehrfertiges kaltes Getreide von NABISCO.
  • 2000 Philip Morris Companies, Inc. erwirbt Nabisco und fusioniert es mit Kraft Foods. Inc.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.