Geschichte & Kultur

Geschichte der indonesischen Musik und des Tanzes von Gamelan

In ganz Indonesien. insbesondere aber auf den Inseln Java und Bali, ist Gamelan die beliebteste Form traditioneller Musik. Ein Gamelan-Ensemble besteht aus einer Vielzahl von Metall-Schlaginstrumenten, die normalerweise aus Bronze oder Messing bestehen, einschließlich Xylophonen, Trommeln und Gongs. Es kann auch Bambusflöten, Holzsaiteninstrumente und Sänger geben, aber der Fokus liegt auf dem Schlagzeug.

Der Name „Gamelan“ stammt von Gamel , einem javanischen Wort für eine Art Hammer, die von einem Schmied verwendet wird. Gamelan-Instrumente bestehen oft aus Metall, und viele werden auch mit hammerförmigen Schlägern gespielt.

Obwohl die Herstellung von Metallinstrumenten im Vergleich zu Holz- oder Bambusinstrumenten teuer ist, werden sie sich in Indonesiens heißem, dampfendem Klima nicht formen oder verschlechtern. Wissenschaftler vermuten, dass dies einer der Gründe sein könnte, die Gamelan mit seinem charakteristischen metallischen Klang entwickelt hat. Wo und wann wurde Gamelan erfunden? Wie hat es sich im Laufe der Jahrhunderte verändert?

 

Ursprünge von Gamelan

Gamelan scheint sich früh in der Geschichte des heutigen Indonesien entwickelt zu haben. Leider haben wir aus der Anfangszeit nur sehr wenige gute Informationsquellen. Sicherlich scheint Gamelan im 8. bis 11. Jahrhundert ein Merkmal des Hoflebens unter den hinduistischen und buddhistischen Königreichen Java, Sumatra und Bali gewesen zu sein.

Zum Beispiel enthält das große buddhistische Denkmal von Borobudur in Zentral-Java eine Reliefdarstellung eines Gamelan-Ensembles aus der Zeit des Srivijaya-Reiches. c. 6.-13. Jahrhundert n. Chr. Die Musiker spielen Saiteninstrumente, Metalltrommeln und Flöten. Natürlich haben wir keine Aufzeichnungen darüber, wie die Musik, die diese Musiker spielten, leider klang.

 

Klassische Ära Gamelan

Während des 12. bis 15. Jahrhunderts begannen die hinduistischen und buddhistischen Königreiche, vollständigere Aufzeichnungen über ihre Taten, einschließlich ihrer Musik, zu hinterlassen. In der Literatur aus dieser Zeit wird das Gamelan-Ensemble als wichtiges Element des Hoflebens erwähnt, und weitere Reliefschnitzereien an verschiedenen Tempeln unterstützen die Bedeutung der Metal-Percussion-Musik in dieser Zeit. Von den Mitgliedern der königlichen Familie und ihren Höflingen wurde erwartet, dass sie lernen, wie man Gamelan spielt, und sie wurden nach ihren musikalischen Leistungen ebenso beurteilt wie nach ihrer Weisheit, ihrem Mut oder ihrer körperlichen Erscheinung.

Das Majapahit-Reich (1293-1597) hatte sogar ein Regierungsbüro, das für die Überwachung der darstellenden Künste, einschließlich Gamelan, zuständig war. Das Kunstbüro überwachte den Bau von Musikinstrumenten sowie die Planung von Aufführungen am Hof. In dieser Zeit zeigen Inschriften und Reliefs aus Bali, dass dort die gleichen Arten von Musikensembles und Instrumenten vorherrschten wie in Java; Dies ist nicht überraschend, da beide Inseln unter der Kontrolle der Majapahit-Kaiser standen.

Während der Majapahit-Ära tauchte der Gong im indonesischen Gamelan auf. Dieses Instrument, das wahrscheinlich aus China importiert wurde, schloss sich anderen ausländischen Ergänzungen an, wie z. B. genähten Hauttrommeln aus Indien und Streichern aus Arabien in einigen Arten von Gamelan-Ensembles. Der Gong war der langlebigste und einflussreichste dieser Importe.

 

Musik und die Einführung des Islam

Während des 15. Jahrhunderts konvertierten die Menschen auf Java und vielen anderen indonesischen Inseln allmählich zum Islam, unter dem Einfluss muslimischer Händler von der arabischen Halbinsel und Südasien. Zum Glück für Gamelan war der Sufismus die einflussreichste Sorte des Islam in Indonesien, ein mystischer Zweig, der Musik als einen der Wege zur Erfahrung des Göttlichen schätzt. Wäre eine legalistischere Marke des Islam eingeführt worden, hätte dies möglicherweise zum Aussterben von Gamelan in Java und Sumatra geführt.

Bali, das andere wichtige Zentrum von Gamelan, blieb überwiegend hinduistisch. Dieses religiöse Schisma schwächte die kulturellen Beziehungen zwischen Bali und Java, obwohl der Handel zwischen den Inseln im 15. bis 17. Jahrhundert fortgesetzt wurde. Infolgedessen entwickelten die Inseln verschiedene Formen von Gamelan.

Der balinesische Gamelan begann, Virtuosität und schnelles Tempo zu betonen, ein Trend, der später von niederländischen Kolonisten gefördert wurde. In Übereinstimmung mit den Sufi-Lehren war Javas Gamelan tendenziell langsamer im Tempo und meditativer oder tranceähnlicher.

 

Europäische Einfälle

Mitte des 14. Jahrhunderts erreichten die ersten europäischen Entdecker Indonesien, um sich den Weg in den reichen Gewürz- und Seidenhandel des Indischen Ozeans zu bahnen . Die ersten, die ankamen, waren die Portugiesen, die mit kleinen Küstenangriffen und Piraterie begannen, es aber 1512 schafften, die Schlüsselstraße in Malakka zu erobern.

Die Portugiesen brachten zusammen mit den versklavten Arabern, Afrikanern und Indern, die sie mitbrachten, eine neue Musikvielfalt nach Indonesien. Bekannt als Kroncong , kombinierte dieser neue Stil gamelanähnliche komplizierte und ineinandergreifende musikalische Muster mit westlichen Instrumenten wie Ukulele, Cello, Gitarre und Violine.

 

Niederländische Kolonisation und Gamelan

1602 gelangte eine neue europäische Macht nach Indonesien. Die mächtige Niederländische Ostindien-Kompanie verdrängte die Portugiesen und begann, die Macht über den Gewürzhandel zu zentralisieren. Dieses Regime würde bis 1800 dauern, als die niederländische Krone direkt übernahm.

Niederländische Kolonialbeamte hinterließen nur wenige gute Beschreibungen der Gamelan-Leistungen. Rijklof van Goens bemerkte zum Beispiel, dass der König von Mataram, Amangkurat I. (reg. 1646-1677), ein Orchester mit dreißig bis fünfzig Instrumenten hatte, hauptsächlich Gongs. Das Orchester spielte montags und samstags, als der König den Hof für eine Art Turnier betrat. Van Goens beschreibt auch eine Tanzgruppe von fünf bis neunzehn Mädchen, die zur Gamelan-Musik für den König tanzten.

 

Gamelan in Indonesien nach der Unabhängigkeit

Indonesien wurde 1949 völlig unabhängig von den Niederlanden. Die neuen Führer hatten die nicht beneidenswerte Aufgabe, aus einer Sammlung verschiedener Inseln, Kulturen, Religionen und ethnischer Gruppen einen Nationalstaat zu schaffen.

Das Sukarno- Regime gründete in den 1950er und 1960er Jahren öffentlich finanzierte Gamelan-Schulen, um diese Musik als eine der nationalen Kunstformen Indonesiens zu fördern und aufrechtzuerhalten. Einige Indonesier lehnten diese Erhebung eines Musikstils ab, der hauptsächlich mit Java und Bali als „nationaler“ Kunstform verbunden ist. In einem multiethnischen, multikulturellen Land gibt es natürlich keine universellen kulturellen Eigenschaften.

Heute ist Gamelan ein wichtiges Merkmal von Schattenpuppenspielen, Tänzen, Ritualen und anderen Aufführungen in Indonesien. Obwohl eigenständige Gamelan-Konzerte ungewöhnlich sind, kann die Musik auch häufig im Radio gehört werden. Die meisten Indonesier haben heute diese alte Musikform als ihren nationalen Klang angenommen.

 

Quellen:

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.