Geschichte & Kultur

Wer hat Waffen, Gewehre und Maschinengewehre erfunden?

Seit der Einführung der Steinschlossmuskete im 17. Jahrhundert haben militärische Kleinwaffen im Laufe der Jahre eine Reihe bedeutender Veränderungen erfahren.

Einer der ersten großen Fortschritte war die Puckle Gun. 1718 demonstrierte James Puckle aus London, England, seine neue Erfindung, die „Puckle Gun“, eine auf einem Stativ montierte, einläufige Steinschlosspistole, die mit einem Mehrfach-Drehzylinder ausgestattet ist. Die Waffe feuerte neun Schüsse pro Minute zu einem Zeitpunkt ab, an dem die Muskete des Standard-Soldaten geladen und abgefeuert werden konnte, jedoch dreimal pro Minute.

Puckle demonstrierte zwei Versionen des Grunddesigns. Eine Waffe, die gegen christliche Feinde eingesetzt werden sollte, feuerte konventionelle runde Kugeln ab. Die zweite Variante, die gegen die muslimischen Türken eingesetzt werden sollte, feuerte quadratische Kugeln ab, von denen angenommen wurde, dass sie schwerere und schmerzhaftere Wunden verursachen als kugelförmige Projektile.

Die „Puckle Gun“ konnte jedoch keine Investoren anziehen und erzielte nie eine Massenproduktion oder Verkäufe an die britischen Streitkräfte. Nach dem Scheitern des Unternehmens stellte eine Zeitung dieser Zeit fest, dass „nur diejenigen verwundet sind, die Anteile daran halten“.

Laut dem Patentamt des Vereinigten Königreichs „haben die Justizbeamten der Krone unter Königin Anne als Bedingung für ein Patent festgelegt, dass der Erfinder die Erfindung und ihre Funktionsweise schriftlich beschreiben muss.“ James Puckles Patent von 1718 für eine Waffe war eine der ersten Erfindungen, die eine Beschreibung lieferte.

Von den folgenden Fortschritten gehörten die Erfindung und Entwicklung von Revolvern, Gewehren, Maschinengewehren und Schalldämpfern zu den bedeutendsten. Hier ist eine kurze Chronologie ihrer Entwicklung.

 

Revolver

  • Samuel Colt erfand den ersten Revolver – benannt nach seinem Drehzylinder. 1836 erhielt er ein US-Patent für die Colt-Feuerwaffe, die mit einem Drehzylinder ausgestattet war, der fünf oder sechs Kugeln mit einer innovativen Spannvorrichtung enthielt.

 

Gewehre

    • Das Hinterladegewehr wurde von Kapitän Patrick Ferguson aus Pitfours, Schottland, erfunden.
    • John Moses Browning war der produktive Waffendesigner, der das Winchester-Gewehr (30/30), die Pump-Schrotflinte und die Colt 45-Automatik erfand. Er ist am bekanntesten für seine automatischen Pistolen und war der erste, der den Schlitten erfand, der den Lauf einer Pistole und den Zündmechanismus umschloss.
    • Samuel Gardiner Jr. erhielt 1863 ein US-Patent für eine „hochexplosive Gewehrkugel“ in den Kalibern .54, .58 und .69. In weniger als drei Sekunden nach dem Schießen explodierte es und stellte sicher, dass jeder Soldat, der mit einer Reichweite von 400 Metern vom Projektil getroffen wurde, der Gefahr ausgesetzt war, dass die Kugel in der Aufprallwunde explodierte. Die US-Regierung kaufte 110.000 Schuss solcher Munition zur Ausgabe während des  Bürgerkriegs. General Ulysses S. Grant kritisierte die Verwendung ähnlicher Munition durch die Konföderierten und beklagte sich darüber, dass „ihre Verwendung barbarisch ist, weil sie vermehrtes Leiden verursachen, ohne dass ein größerer Vorteil für ihre Verwendung besteht“.

 

  • Ein Zielfernrohr ist ein Refraktorteleskop, das an einem Gewehr verwendet wird. Im Jahr 1880 gelang es August Fiedler (Stronsdorf), dem Forstbeauftragten von Fürst Reuss, das erste Teleskopvisier zu bauen, das wirklich funktionierte.
  • Der Kanadier John Garand erfand 1934 das halbautomatische Gewehr M1.
  • Die Entwicklung von Sturmgewehren begann im Zweiten Weltkrieg, beginnend mit der deutschen Sturmgewehr. dem ersten Gewehr, das eine mittelgroße Kugel mit hoher Feuerrate abfeuern konnte. Als Reaktion darauf begann das US-Militär mit der Entwicklung eines eigenen Sturmgewehrs, was zum M16-Sturmgewehr führte. Es wurde erstmals 1968 an amerikanische Soldaten in Vietnam ausgegeben und von Eugene Stoner, einem Veteranen des Marine Corps, entworfen.
  • Das Johnson Model Rifle von 1941 ist eines der innovativsten Gewehre seiner Zeit. Das Johnson-Gewehr wurde von Melvin M. Johnson Jr. erfunden.

 

Maschinengewehre

  • Richard Gatling patentierte sein Design der “ Gatling Gun „, einer Waffe mit sechs Läufen, die (damals) phänomenale 200 Schuss pro Minute abfeuern kann.
  • Hiram Maxim wurde 1840 in Sangersville, Maine, geboren und war der Erfinder des Maxim Machine Gun und des Maxim Silencer. 1881 sagte ihm ein Freund des amerikanischen Erfinders Hiram Maxim: „Wenn Sie viel Geld verdienen wollen, erfinden Sie etwas, mit dem sich diese Europäer gegenseitig die Kehlen durchschneiden können.“
  • Die Thompson-Maschinenpistole oder Tommy-Pistole wurde von General John T. Thompson erfunden. Es war das erste handgehaltene Maschinengewehr. Thompson war von dem Gedanken getrieben, ein tragbares Maschinengewehr zu entwickeln, das helfen würde, den Ersten Weltkrieg zu beenden. Die erste Lieferung von Prototypenwaffen für Europa kam jedoch am 11. November 1918, dem Tag, an dem der Qar endete, an den Docks in New York City an. Als die britische Armee keine Waffen mehr hatte, um den Krieg zu führen, wurde die STEN-Maschinenpistole schnell in Produktion genommen, um die Soldaten zu versorgen.

 

Schalldämpfer

  • Hiram Maxim (geb. 1853) erfand den Maxim Silencer oder Suppressor. Es wurde an der Vorderseite des Laufs einer Pistole befestigt und ermöglichte das Abfeuern der Waffe ohne einen lauten Knall. Der 1909 erfundene Maxim Suppressor war der erste kommerziell erfolgreiche Schalldämpfer.

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.