Geschichte & Kultur

Die Geschichte der Stoffe und verschiedener Fasern

Die Stoffherstellung begann in der Antike, als primitive Völker Flachsfasern verwendeten. die in Stränge getrennt und zu einfachen Stoffen gewebt wurden, die mit aus Pflanzen extrahierten Farbstoffen gefärbt waren.

Innovatoren entwickelten synthetische Stoffe, um einige der inhärenten Einschränkungen von Naturfasern zu überwinden. Baumwolle und Bettwäsche falten, Seide erfordert eine schonende Handhabung, und Wolle schrumpft und kann bei Berührung irritierend sein. Kunststoffe bieten mehr Komfort, Bodenfreisetzung, ein breiteres ästhetisches Spektrum, Färbefähigkeiten, Abriebfestigkeit, Farbechtheit und niedrigere Kosten.

Die Chemiefasern – und eine stetig wachsende Palette synthetischer Additive – ermöglichten es, Flammhemmung, Falten- und Fleckenbeständigkeit, antimikrobielle Eigenschaften und eine Vielzahl anderer Leistungsverbesserungen hinzuzufügen.

01 von 12

Blue Jeans und Jeansstoff

Levi Strauss und Jacob Davis erfanden 1873 Blue Jeans als Reaktion auf den Bedarf an Arbeitern für strapazierfähige Herrenarbeitskleidung. Der traditionelle Stoff, der in Blue Jeans verwendet wird, ist Denim, ein strapazierfähiges Baumwoll-Twill-Textil. Historisch gesehen wurde Denim in Nimes, Frankreich, aus Seide und Wolle hergestellt (daher der Name „de Nim“) und nicht aus der Baumwollsorte, die wir heute kennen.

02 von 12

FoxFibre®

In den 1980er Jahren führte Sally Fox ‚Leidenschaft für Naturfasern dazu, dass sie die in Baumwollstoffen verwendete natürlich gefärbte Baumwolle neu erfand, hauptsächlich als Reaktion auf die Verschmutzung, die durch die Bleich- und Färbeprozesse beim Färben von Baumwollstoffen verursacht wurde. Fox gekreuzte braune Baumwolle, die auch grüne Baumwolle produzierte, mit dem Ziel, längere Fasern und kräftigere Farben zu entwickeln.

Die organischen Entdeckungen von Fox tragen wiederum zum Schutz der Umwelt bei und sind in allen Bereichen zu finden, von Unterwäsche bis hin zu Bettwäsche.

03 von 12

GORE-TEX®

GORE-TEX® ist eine eingetragene Marke und das bekannteste Produkt von  WL Gore & Associates. Inc. Das Markenprodukt wurde 1989 eingeführt. Der Stoff, der auf einem von Gore gehaltenen Patent für eine Membrantechnologie basiert, wurde speziell für diesen Zweck entwickelt atmungsaktives Wasser und winddichtes Material. Der Ausdruck „Garantiert, dass Sie trocken bleiben“ ist ebenfalls eine eingetragene Marke von Gore, die Teil der GORE-TEX®-Garantie ist.

Wilbert L. und Genevieve Gore gründeten das Unternehmen am 1. Januar 1958 in Newark, Delaware. Die Gores machten sich daran, Möglichkeiten für Fluorkohlenwasserstoffpolymere, insbesondere Polytetrafluorethylen, zu erkunden. Der derzeitige CEO ist ihr Sohn Bob. Wilbert Gore wurde 1990 posthum in die Plastics Hall of Fame aufgenommen.

04 von 12

Kevlar®

Die amerikanische Chemikerin Stephanie Louise Kwolek erfand 1965 Kevlar, ein synthetisches, hitzebeständiges Material, das fünfmal stärker als Stahl ist – und stark genug, um Kugeln aufzuhalten. Es wird auch verwendet, um Boote zu machen. Kwolek forschte an leichteren Materialien für Reifen, die Autos sparsamer machen würden, als sie Kevlar entdeckte.

Kevlar, ein entfernter Cousin aus Nylon, wird nur von DuPont hergestellt und ist in zwei Varianten erhältlich: Kevlar 29 und Kevlar 49. Heute wird Kevlar in Rüstungen, Tennisschlägersaiten, Seilen, Schuhen und mehr verwendet.

05 von 12

Wasserdichter Stoff

Der schottische Chemiker Charles Macintosh erfand 1823 eine Methode zur Herstellung wasserdichter Kleidungsstücke, als er entdeckte, dass Kohlenteer-Naphtha Kautschuk löste. Er nahm ein Wolltuch und bemalte eine Seite mit dem gelösten Gummipräparat und legte eine weitere Schicht Wolltuch darauf. Der aus dem neuen Stoff gefertigte Mackintosh-Regenmantel wurde nach ihm benannt.

06 von 12

Polyester

Die britischen Wissenschaftler John Whinfield und James Dickson schufen 1941 zusammen mit WK Birtwhistle und CG Ritchiethey Terylene, das erste Polyestergewebe. Die haltbare Faser war einst als unangenehm zu tragen, aber kostengünstig. Mit der Zugabe von Mikrofasern, mit denen sich der Stoff wie Seide anfühlt – und dem steigenden Preis dafür – ist Polyester hier, um zu bleiben.

07 von 12

Rayon

Rayon war die erste hergestellte Faser aus Holz- oder Baumwollzellstoff und wurde zuerst als Kunstseide bezeichnet. Der Schweizer Chemiker Georges Audemars erfand um 1855 die erste rohe Kunstseide, indem er eine Nadel in flüssiges Maulbeerrindenpulpe und Gummi eintauchte, um Fäden herzustellen. Die Methode war jedoch zu langsam, um praktikabel zu sein.

1884 patentierte der französische Chemiker Hilaire de Charbonnet eine Kunstseide, die auf Zellulosebasis als Chardonnay-Seide bekannt war. Hübsch aber sehr brennbar, wurde es vom Markt genommen.

1894 patentierten die britischen Erfinder Charles Cross, Edward Bevan und Clayton Beadle eine sichere praktische Methode zur Herstellung von Kunstseide, die als Viskose-Rayon bekannt wurde. Avtex Fibers Incorporated wurde 1910 in den USA erstmals kommerziell für künstliche Seide oder Rayon hergestellt. Der Begriff „Rayon“ wurde erstmals 1924 verwendet.

08 von 12

Nylon und Neopren

Wallace Hume Carothers war das Gehirn hinter DuPont und die Geburt synthetischer Fasern. Nylon – das im September 1938 patentiert wurde – ist die erste vollständig synthetische Faser, die jemals in Konsumgütern verwendet wurde. Und während das Wort „Nylons“ ein anderes Wort für Strumpfwaren wurde, wurde alles Nylon erst zu Beginn des Zweiten Weltkriegs auf militärische Bedürfnisse umgeleitet. Die Synthese von Polymeren, die zur Entdeckung von Nylon führte, führte zur Entdeckung von Neopren, einem hochresistenten synthetischen Kautschuk.

09 von 12

Elasthan

1942 erfanden William Hanford und Donald Holmes Polyurethan. Polyurethan  ist die Basis eines neuartigen Elastomerfasertyps, der allgemein als Spandex bekannt ist. Es ist eine Chemiefaser (segmentiertes Polyurethan), die sich zu mindestens 100% dehnen und wie Naturkautschuk zurückschnappen kann. Es ersetzte den Gummi, der in Damenunterwäsche verwendet wurde. Spandex wurde Ende der 1950er Jahre von EI DuPont de Nemours & Company, Inc. entwickelt. Die erste kommerzielle Produktion von Spandexfasern in den USA begann 1959.

10 von 12

VELCRO®

Der Schweizer Ingenieur und Bergsteiger George de Mestral bemerkte bei seiner Rückkehr von einer Wanderung im Jahr 1948, wie sich die Grate an seiner Kleidung festgeklebt hatten. Nach acht Jahren Forschung entwickelte Mestral das, was wir heute als Klettverschluss kennen – eine Kombination der Wörter „Samt“ und „Häkeln“. Es sind im Wesentlichen zwei Stoffstreifen – einer aus Tausenden winziger Haken und der andere mit Tausende winziger Schleifen. Mestral patentierte Klettverschluss im Jahr 1955.

11 von 12

Vinyl

Der Forscher Waldo L. Semon erfand 1926 einen Weg, Polyvinylchlorid (PVC) nützlich zu machen, als er Vinyl herstellte – ein synthetisches Gel, das Gummi bemerkenswert ähnlich war. Vinyl blieb im Labor eine Kuriosität, bis es erstmals als Stoßdämpferdichtung verwendet wurde. Flexibles Vinyl wurde auch für amerikanische synthetische Reifen verwendet. Weitere Experimente führten zu seiner Verwendung im Zweiten Weltkrieg während des Naturkautschukmangels und es wird jetzt in der Drahtisolierung, als Abdichtungselement und mehr verwendet.

12 von 12

Ultrasuede

1970 erfand der Wissenschaftler von Toray Industries, Dr. Miyoshi Okamoto, die erste Mikrofaser der Welt. Ein paar Monate später gelang es seinem Kollegen Dr. Toyohiko Hikota, ein Verfahren zu entwickeln, das diese Mikrofasern in einen erstaunlichen neuen Stoff verwandelt: Ultrasuede – eine Ultra-Mikrofaser, die oft als synthetischer Ersatz für Leder oder Wildleder bezeichnet wird. Es wird in Schuhen, Autos, Inneneinrichtungen, Jonglierbällen und vielem mehr verwendet. Die Zusammensetzung von Ultrasuede reicht von 80% nicht gewebtem Polyester und 20% nicht faserigem Polyurethan bis zu 65% Polyester und 35% Polyurethan.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.