Geschichte & Kultur

Geschichte der amerikanischen Landwirtschaft: Landmaschinen und Technologie

Die Geschichte der amerikanischen Landwirtschaft (1776–1990) reicht von den ersten englischen Siedlern bis zur Moderne. Nachstehend finden Sie detaillierte Zeitpläne für landwirtschaftliche Maschinen und Technologien, Transport, Leben auf dem Bauernhof, Landwirte und Land sowie Nutzpflanzen und Vieh.

01 von 03

Landwirtschaftliche Fortschritte in den Vereinigten Staaten, 1775–1889

Ideabug / Getty Images

 

 

1776–1800

In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts verließen sich die Bauern auf Ochsen und Pferde, um rohe Holzpflüge anzutreiben. Die gesamte Aussaat erfolgte mit einer Handhacke, die mit einer Sichel Heu und Getreide erntete und mit einem Dreschflegel dreschte. In den 1790er Jahren wurden jedoch die Wiege und Sense von Pferden eingeführt, die erste von mehreren Erfindungen.

  • 16. Jahrhundert – Spanisches Vieh, das in den Südwesten eingeführt wurde
  • 17. Jahrhundert – Kleine Landbewilligungen, die üblicherweise an einzelne Siedler vergeben werden; große Gebiete, die oft gut vernetzten Kolonisten gewährt werden
  • 1619 – Erstes versklavtes afrikanisches Volk nach Virginia gebracht; Um 1700 verdrängten versklavte Menschen südindentierte Diener
  • 17. und 18. Jahrhundert – Alle Formen von Nutztieren außer Truthähnen wurden irgendwann importiert
  • 17. und 18. Jahrhundert – Zu den von amerikanischen Ureinwohnern geliehenen Pflanzen gehörten Mais, Süßkartoffeln, Tomaten, Kürbisse, Kürbisse, Kürbisse, Wassermelonen, Bohnen, Trauben, Beeren, Pekannüsse, schwarze Walnüsse, Erdnüsse, Ahornzucker, Tabak und Baumwolle. weiße Kartoffeln aus Südamerika
  • 17. und 18. Jahrhundert – Zu den neuen US-Kulturen aus Europa gehörten Klee, Luzerne, Timothy, kleine Körner sowie Obst und Gemüse
  • 17. und 18. Jahrhundert – versklavte Afrikaner führten Getreide und süßen Sorghum, Melonen, Okra und Erdnüsse ein
  • 18. Jahrhundert – Englische Bauern ließen sich in Dörfern Neuenglands nieder; Niederländische, deutsche, schwedische, schottisch-irische und englische Bauern ließen sich auf isolierten Gehöften der Mittelkolonie nieder; Englische und einige französische Bauern ließen sich auf Plantagen in Tidewater und auf isolierten Gehöften der Southern Colony im Piemont nieder; Spanische Einwanderer, hauptsächlich Bedienstete der unteren Mittelklasse und indentierte Bedienstete, besiedelten den Südwesten und Kalifornien.
  • 18. Jahrhundert – Tabak war die wichtigste Geldernte des Südens
  • 18. Jahrhundert – In der Neuen Welt blühten Ideen des Fortschritts, der menschlichen Perfektionierbarkeit, der Rationalität und der wissenschaftlichen Verbesserung auf
  • 18. Jahrhundert – Kleine Familienbetriebe überwogen, mit Ausnahme von Plantagen in südlichen Küstengebieten; Die Unterbringung reichte von rohen Blockhäusern bis hin zu massiven Rahmen-, Ziegel- oder Steinhäusern. Bauernfamilien stellten viele Notwendigkeiten her
  • 1776 – Der Kontinentalkongress bot Landzuschüsse für den Dienst in der Kontinentalarmee an
  • 1785 , 1787 – Die Verordnungen von 1785 und 1787 sahen die Vermessung, den Verkauf und die Regierung nordwestlicher Gebiete vor
  • 1790 – Gesamtbevölkerung: 3.929.214, Landwirte machten etwa 90% der Erwerbsbevölkerung aus
  • 1790 – Das besiedelte US-Gebiet erstreckt sich durchschnittlich 255 Meilen nach Westen. Teile der Grenze überquerten die Appalachen
  • 1790-1830 – Sparsame Einwanderung in die Vereinigten Staaten, hauptsächlich von den britischen Inseln
  • 1793 – Erste Merinoschafe importiert
  • 1793 – Erfindung des Baumwoll- Gins
  • 1794 – Thomas Jeffersons Schimmelpilz mit dem geringsten Widerstand getestet
  • 1794 – Lancaster Turnpike wird eröffnet, erste erfolgreiche Mautstraße
  • 1795–1815 – Die Schafindustrie in Neuengland wurde stark betont
  • 1796 – Das Gesetz über öffentliches Land von 1796 genehmigte den Verkauf von Bundesgrundstücken an die Öffentlichkeit auf mindestens 640 Hektar großen Grundstücken zu einem Preis von 2 USD pro Hektar Kredit
  • 1797 – Charles Newbold patentiert den ersten gusseisernen Pflug

 

1800–1830

Erfindungen in den frühen Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts zielten auf Automatisierung und Erhaltung ab.

  • 1800–1830 – Die Ära des Turnpike-Baus (mautpflichtige Straßen) verbesserte die Kommunikation und den Handel zwischen Siedlungen
  • 1800 – Gesamtbevölkerung: 5.308.483
  • 1803 – Louisiana Kauf
  • 1805–1815 – Cotton begann, Tabak als wichtigste südländische Geldernte zu ersetzen
  • 1807 – Robert Fulton demonstrierte die Praktikabilität von Dampfbooten
  • 1810 – Gesamtbevölkerung: 7.239.881
  • 1810–1815 – Die Nachfrage nach Merinoschafen fegt das Land
  • 1810–1830 – Der Transfer von Manufakturen von der Farm und zu Hause zum Geschäft und zur Fabrik wurde stark beschleunigt
  • 1815–1820 – Dampfschiffe wurden im westlichen Handel wichtig
  • 1815–1825 – Der Wettbewerb mit westlichen landwirtschaftlichen Gebieten zwang die Bauern in Neuengland dazu, die Weizen- und Fleischproduktion und die Molkerei, den Transport und später die Tabakproduktion zu unterbinden
  • 1815–1830 – Cotton wurde zur wichtigsten Geldernte im alten Süden
  • 1819Jethro Wood  patentiert einen Eisenpflug mit austauschbaren Teilen
  • 1819 – Florida und anderes Land, das durch den Vertrag mit Spanien erworben wurde
  • 1819- 1925 -US Konservenindustrie etabliert
  • 1820 – Gesamtbevölkerung: 9.638.453
  • 1820 – Das Landgesetz von 1820 erlaubte es Käufern, nur 80 Morgen öffentliches Land zu einem Mindestpreis von 1,25 USD pro Morgen zu kaufen. Kreditsystem abgeschafft
  • 1825 – Der Erie-Kanal wird fertiggestellt
  • 1825–1840 – Ära des Kanalbaus

 

Die 1830er Jahre

In den 1830er Jahren waren etwa 250 bis 300 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Scheffel Weizen mit einem Gehpflug, einer Buschegge und einer Handübertragung von Saatgut, Sichel und Dreschflegel zu produzieren.

  • 1830 – Peter Coopers Eisenbahndampfmaschine, die Tom Thumb. lief 13 Meilen
  • 1830 – Gesamtbevölkerung: 12.866.020
  • 1830 – Der Mississippi bildete die ungefähre Grenzgrenze
  • Die 1830er Jahre – Beginn der Eisenbahnära
  • 1830–1837 – Landspekulationsboom
  • 1830er – 1850er Jahre – Verbesserte Transporte in den Westen zwangen östliche Grundnahrungsmittelhersteller zu einer vielfältigeren Produktion für nahe gelegene städtische Zentren
  • 1834 – McGormick-  Schnitter  patentiert
  • 1834 – John Lane beginnt mit der Herstellung von Pflügen mit Stahlsägeblättern
  • 1836–1862 – Das Patentamt sammelte landwirtschaftliche Informationen und verteilte Saatgut
  • 1837 – John Deere und Leonard Andrus beginnen mit der Herstellung von Stahlpflügen
  • 1837 – Patentierte praktische Dreschmaschine
  • 1839 – Gegenkrieg in New York, ein Protest gegen die fortgesetzte Sammlung von Quitrenten

 

Die 1840er Jahre

Der zunehmende Einsatz von fabrikgefertigten landwirtschaftlichen Maschinen erhöhte den Bedarf der Landwirte an Bargeld und förderte die kommerzielle Landwirtschaft.

  • 1840 – Justos Liebigs organische Chemie erscheint
  • 1840–1850 – New York, Pennsylvania und Ohio waren die Hauptweizenstaaten
  • 1840–1860 – Hier wurden Rinder aus Herford, Ayrshire, Galloway, Jersey und Holstein importiert und gezüchtet
  • 1840–1860 – Das Wachstum in der Fertigung brachte viele arbeitssparende Geräte auf den Hof
  • 1840–1860 – Das ländliche Gehäuse wurde durch die Verwendung einer Ballonrahmenkonstruktion verbessert
  • 1840 – Gesamtbevölkerung: 17.069.453; Landwirtschaftliche Bevölkerung: 9.012.000 (geschätzt), Landwirte machten 69% der Erwerbsbevölkerung aus
  • 1840 – 3.000 Meilen Eisenbahnschiene waren gebaut worden
  • 1841 – Patentierte praktische Kornbohrmaschine
  • 1841 – Das Vorkaufsgesetz gab den Hausbesetzern das erste Recht, Land zu kaufen
  • 1842 – Erster  Getreideaufzug. Buffalo, NY
  • 1844 – Patentierte praktische Mähmaschine
  • 1844 – Der Erfolg des Telegraphen revolutionierte die Kommunikation
  • 1845 – Das Postvolumen nahm zu, als das Porto gesenkt wurde
  • 1845–1853 – Texas, Oregon, die mexikanische Abtretung und der Kauf von Gadsden wurden der Union hinzugefügt
  • 1845–1855 – Die Hungersnot in Irland und die deutsche Revolution von 1848 haben die Einwanderung stark erhöht
  • 18451857 – Flache Straßenbewegung
  • 1846 – Erstes Herdbuch für Kurzhornrinder
  • 1849 – Erste Geflügelausstellung in den Vereinigten Staaten
  • 1847 – Die Bewässerung beginnt in Utah
  • 1849 – Gemischte chemische Düngemittel werden im Handel verkauft
  • 1849Goldrausch

 

Die 1850er Jahre

Bis 1850 waren etwa 75 bis 90 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Scheffel Mais mit Gehpflug, Egge und Handpflanzung zu produzieren.

  • 1850 – Gesamtbevölkerung: 23.191.786; Farmbevölkerung: 11.680.000 (geschätzt); Die Landwirte machten 64% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 1.449.000; Durchschnittliche Morgen: 203
  • Die 1850er Jahre – Kommerzielle Mais- und Weizengürtel begannen sich zu entwickeln; Weizen besetzte das neuere und billigere Land westlich der Maisgebiete und wurde durch steigende Landwerte und das Eindringen in die Maisgebiete ständig nach Westen gedrängt
  • Die 1850er Jahre – Alfalfa wird an der Westküste angebaut
  • Die 1850er Jahre – Die erfolgreiche Landwirtschaft in der Prärie begann
  • 1850 – Mit dem Goldrausch in Kalifornien umging die Grenze die Great Plains und die Rockies und zog an die Pazifikküste
  • 1850–1862 – Freies Land war ein wichtiges ländliches Thema
  • Die 1850er Jahre – Hauptbahnlinien aus östlichen Städten kreuzten die Appalachen
  • Die 1850er Jahre – Dampf- und Klipperschiffe verbesserten den Überseetransport
  • 18501870 – Die erweiterte Marktnachfrage nach landwirtschaftlichen Produkten führte zur Einführung verbesserter Technologien und damit zu einer Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion
  • 1854 – Selbstverwaltete Windmühle perfektioniert
  • 1854 – Das Graduktionsgesetz senkte den Preis für nicht verkaufte öffentliche Grundstücke
  • 1856 – 2 -Pferde-Straddle-Row-Grubber patentiert
  • 1858 – Einführung der Grimm-Luzerne
  • 1859–1875 – Die Bergarbeitergrenze bewegte sich von Kalifornien nach Osten in Richtung der sich nach Westen bewegenden Bauern- und Viehzüchtergrenze

 

Die 1860er Jahre

In den frühen 1860er Jahren kam es zu einem dramatischen Wandel von Handkraft zu Pferden, den Historiker als erste amerikanische Agrarrevolution bezeichnen

  • 1860 – Gesamtbevölkerung: 31.443.321; Farmbevölkerung: 15.141.000 (geschätzt); Die Landwirte machten 58% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 2.044.000; Durchschnittliche Hektar: 199
  • Die 1860er Jahre – Petroleumlampen wurden populär
  • Die 1860er Jahre – Der Baumwollgürtel begann sich nach Westen zu bewegen
  • Die 1860er Jahre – Der Maisgürtel begann sich in seinem heutigen Gebiet zu stabilisieren
  • 1860 – 30.000 Meilen Eisenbahnstrecke waren verlegt worden
  • 1860 – Wisconsin und Illinois waren die Hauptweizenstaaten
  • 1862 – Homestead Act gewährt Siedlern, die das Land 5 Jahre lang bearbeitet hatten, 160 Morgen
  • 1865–1870 – Das Anbausystem im Süden ersetzte das alte Plantagensystem, das gestohlene Arbeitskräfte, Wissen und Fähigkeiten von versklavten Menschen nutzte
  • 1865–1890 – Zustrom skandinavischer Einwanderer
  • 1865–1890 – In den Prärien übliche Rasenhäuser
  • 1865-75 – Gangpflüge und mürrische Pflüge kamen zum Einsatz
  • 1866–1877 – Der Viehboom beschleunigte die Besiedlung der Great Plains; Zwischen Bauern und Viehzüchtern entwickelten sich Reichweitenkriege
  • 1866–1986 – Die Tage der Viehzüchter in den Great Plains
  • 1868 –  Dampftraktoren  wurden ausprobiert
  • 1869 – Illinois verabschiedete das erste „Granger“ -Gesetz zur Regelung der Eisenbahnen
  • 1869 – Union Pacific, erste transkontinentale Eisenbahn, fertiggestellt
  • 1869 – Federzahnegge oder Saatbettpräparation erscheinen

 

Die 1870er Jahre

Der wichtigste Fortschritt der 1870er Jahre war die Verwendung beider Silos und der weit verbreitete Einsatz von Tiefbohrungen, zwei Fortschritte, die größere landwirtschaftliche Betriebe und eine höhere Produktion marktfähiger Überschüsse ermöglichten.

  • 1870 – Gesamtbevölkerung: 38.558.371; Farmbevölkerung: 18.373.000 (geschätzt); Die Landwirte machten 53% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 2.660.000; Durchschnittliche Morgen: 153
  • In den 1870er Jahren wurden Kühlwagen eingeführt, wodurch die nationalen Märkte für Obst und Gemüse vergrößert wurden
  • Die 1870er Jahre – Verstärkte Spezialisierung auf landwirtschaftliche Produktion
  • 1870 – Illinois, Iowa und Ohio waren die Hauptweizenstaaten
  • 1870 – Fuß-und-Mund-Krankheit erstmals in den Vereinigten Staaten gemeldet
  • 1874 – Patentierter  Stacheldraht  patentiert
  • 1874 – Die Verfügbarkeit von Stacheldraht ermöglichte das Umzäunen von Weideland und beendete die Ära der uneingeschränkten Beweidung auf freiem Feld
  • 1874–1876 – Grasshopper plagt im Westen ernsthaft
  • 1877 – Die entomologische Kommission der USA wird für die Arbeit an der Bekämpfung von Heuschrecken gegründet

 

Die 1880er Jahre

  • 1880 – Gesamtbevölkerung: 50.155.783; Farmbevölkerung: 22.981.000 (geschätzt); Die Landwirte machten 49% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 4.009.000; Durchschnittliche Hektar: 134
  • Die 1880er Jahre – Die schwere landwirtschaftliche Besiedlung der Great Plains begann
  • Die 1880er Jahre – Die Viehwirtschaft zog in die westlichen und südwestlichen Great Plains
  • 1880 – Das meiste feuchte Land ist bereits besiedelt
  • 1880 – William Deering bringt 3.000 Bindemittelbinder auf den Markt
  • 1880 – 160.506 Meilen Eisenbahn in Betrieb
  • 1882 – Bordeau-Mischung (Fungizid) in Frankreich entdeckt und bald in den USA verwendet
  • 1882 – Robert Koch entdeckt den Tuberkelbazillus
  • 1880–1914 – Die meisten Einwanderer kamen aus Südosteuropa
  • Mitte der 1880er Jahre – Texas wurde zum wichtigsten Baumwollstaat
  • 1884-90 – Von Pferden gezogener Mähdrescher, der in Weizengebieten an der Pazifikküste verwendet wird
  • 1886–1887 – Schneestürme, nach Dürre und Überweidung, katastrophal für die Viehwirtschaft in den nördlichen Great Plains
  • 1887 – Gesetz über den zwischenstaatlichen Handel
  • 1887–1897 – Reduzierte Siedlung in den Great Plains
  • 1889 – Bureau of Animal Industry entdeckt Träger von Zeckenfieber

 

Die 1890er Jahre

Bis 1890 sanken die Arbeitskosten weiter, da aufgrund der technologischen Fortschritte des 2-Boden-Pfluges, der Scheibe und des Zapfenzahns nur 35 bis 40 Arbeitsstunden erforderlich waren, um 100 Scheffel Mais zu produzieren Egge und 2-reihige Pflanzgefäße; und 40 bis 50 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Scheffel Weizen mit Pflug, Sämaschine, Egge, Bindemittel, Dreschmaschine, Wagen und Pferden zu produzieren.

  • 1890 – Gesamtbevölkerung: 62.941.714; Farmbevölkerung: 29.414.000 (geschätzt); Die Landwirte machten 43% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 4.565.000; Durchschnittliche Morgen: 136
  • Die 1890er Jahre – Die Zunahme der Anbauflächen und die Zahl der Einwanderer, die Landwirte wurden, führten zu einem starken Anstieg der landwirtschaftlichen Produktion
  • Die 1890er Jahre – Die Landwirtschaft wurde zunehmend mechanisiert und kommerzialisiert
  • 1890 – Die Volkszählung zeigte, dass die Ära der Grenzsiedlung vorbei war
  • 1890 – Minnesota, Kalifornien und Illinois waren die Hauptweizenstaaten
  • 1890 – Entwicklung eines Babcock-Butterfett-Tests
  • 1890-95 – Cremetrenner wurden weit verbreitet
  • 1890-99 – Durchschnittlicher jährlicher Verbrauch an kommerziellem Dünger: 1.845.900 Tonnen
  • 1890 – Die meisten grundlegenden Möglichkeiten landwirtschaftlicher Maschinen, die von der Leistung abhängig waren, wurden entdeckt
  • 1892 – Der Rüsselkäfer überquerte den Rio Grande und begann sich nach Norden und Osten auszubreiten
  • 1892 – Beseitigung der Pleuropneumonie
  • 1893–1905 – Zeitraum der Eisenbahnkonsolidierung
  • 1895 – George B. Seldon erhält das US-Patent für Automobile
  • 1896 – Beginn der ländlichen kostenlosen Lieferung (RFD)
  • 1899 – Verbesserte Methode zur Anthrax-Inokulation

.

02 von 03

Landwirtschaftliche Fortschritte in den Vereinigten Staaten, 1900-1949

Wanderarbeiter arbeiten 1920 auf einem Feld in Südkalifornien.Kirn Vintage Stock / Getty Images

 

 

Die 1900er Jahre

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts bemühte sich George Washington Carver. Direktor für Agrarforschung am Tuskegee Institute, dessen Pionierarbeit bei der Suche nach neuen Verwendungsmöglichkeiten für Erdnüsse, Süßkartoffeln und Sojabohnen zur Diversifizierung der südlichen Landwirtschaft beitrug.

  • 1900 – Gesamtbevölkerung: 75.994.266; Farmbevölkerung: 29.414.000 (geschätzt); Die Landwirte machten 38% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 5.740.000; Durchschnittliche Morgen: 147
  • 1900–1909 – Durchschnittlicher jährlicher Verbrauch an kommerziellem Dünger: 3.738.300
  • 1900–1910 – Türkischer roter Weizen wurde als Nutzpflanze immer wichtiger
  • 1900–1920 – Die städtischen Einflüsse auf das ländliche Leben verstärken sich
  • 1900–1920 – Fortsetzung der landwirtschaftlichen Besiedlung der Great Plains
  • 1900–1920 – Es wurden umfangreiche experimentelle Arbeiten durchgeführt, um krankheitsresistente Pflanzensorten zu züchten, den Pflanzenertrag und die Pflanzenqualität zu verbessern und die Produktivität von Nutztierstämmen zu steigern
  • 1903 – Entwicklung des Schweinecholera-Serums
  • 1904 – Erste schwere Stammrost-Epidemie bei Weizen
  • 1908Modell T Ford ebnete den Weg für die Massenproduktion von Automobilen
  • 1908 – Die Country Life Commission von Präsident Roosevelt wird gegründet und konzentriert sich auf die Probleme der Ehefrauen auf dem Bauernhof und die Schwierigkeit, Kinder auf dem Bauernhof zu halten
  • 1908–1917 – Zeitraum der Landlebensbewegung
  • 1909 – Die Gebrüder Wright demonstrierten das Flugzeug

 

Die 1910er Jahre

  • 1910–1915 – In Gebieten mit ausgedehnter Landwirtschaft wurden große Gastraktoren mit offenem Getriebe eingesetzt
  • 1910–1919 – Durchschnittlicher jährlicher Verbrauch an kommerziellem Dünger: 6.116.700 Tonnen
  • 1910–1920 – Die Getreideproduktion reichte bis in die trockensten Abschnitte der Great Plains
  • 1910–1925 – Der Zeitraum des Straßenbaus ging mit einer verstärkten Nutzung von Kraftfahrzeugen einher
  • 1910–1925 – Der Zeitraum des Straßenbaus ging mit einer verstärkten Nutzung von Kraftfahrzeugen einher
  • 1910–1935 – In Staaten und Gebieten mussten alle eintretenden Rinder auf Tuberkulin getestet werden
  • 1910 – North Dakota, Kansas und Minnesota waren die Hauptweizenstaaten
  • 1910 – Durumweizen wurden zu wichtigen Nutzpflanzen
  • 1911–1917 – Einwanderung von Landarbeitern aus Mexiko
  • 1912 – Einführung des Marquis-Weizens
  • 1912 – Panama- und Kolumbien-Schafe entwickeln sich
  • 1915–1920 – Geschlossene Zahnräder für Traktoren entwickelt
  • 1916 – Das Schienennetz erreicht einen Höchststand von 254.000 Meilen
  • 1916 – Gesetz über die Aufzucht von Gehöften
  • 1916 – Das Gesetz über ländliche Poststraßen beginnt mit regelmäßigen Bundeszuschüssen für den Straßenbau
  • 1917 – Kansas Red Wheat verteilt
  • 1917–1920 – Die Bundesregierung betreibt während des Kriegsnotfalls Eisenbahnen
  • 1918–1919 – Einführung eines kleinen Prärie-Mähdreschers mit Hilfsmotor

 

Die 1920er Jahre

Die „Roaring Twenties“ wirkten sich zusammen mit der „Good Roads“ -Bewegung auf die Landwirtschaft aus.

  • 1920 – Gesamtbevölkerung: 105.710.620; Farmbevölkerung: 31.614.269 (geschätzt); Die Landwirte machten 27% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 6.454.000; Durchschnittliche Morgen: 148
  • Die 1920er Jahre – Die Verkehrstreiber begannen, den Handel mit verderblichen Gütern und Milchprodukten zu erfassen
  • Die 1920er Jahre – Filmhäuser wurden in ländlichen Gebieten immer häufiger
  • 1921Radiosendungen beginnen
  • 1921 – Die Bundesregierung gewährt mehr Hilfe für Straßen, die vom Hof ​​zum Markt gebracht werden
  • 1925 – Nach der Hoch-Smith-Resolution musste die Interstate Commerce Commission (ICC) die landwirtschaftlichen Bedingungen bei der Festlegung der Eisenbahngebühren berücksichtigen
  • 1920 –1 929 – Durchschnittlicher jährlicher Verbrauch an kommerziellem Dünger: 6.845.800 Tonnen
  • 1920 –1 940 – Der schrittweise Anstieg der landwirtschaftlichen Produktion resultierte aus dem erweiterten Einsatz mechanisierter Energie
  • 1924 – Das Einwanderungsgesetz reduzierte die Zahl der Neueinwanderer erheblich
  • 1926 – Cotton-Stripper für High Plains entwickelt
  • 1926 – Erfolgreicher leichter Traktor entwickelt
  • 1926 – Cerweizen verteilt
  • 1926 – Gründung der ersten Hybridsaatgut-Maisfirma
  • 1926 – Targhee-Schafe entwickeln sich

 

Die 1930er Jahre

Während der Schaden der Weltwirtschaftskrise und der Staubschale eine Generation anhielt, erholte sich die Agrarwirtschaft mit Fortschritten bei besseren Bewässerungsmethoden und konservierender Bodenbearbeitung.

  • 1930 – Gesamtbevölkerung: 122.775.046; Farmbevölkerung: 30.455.350 (geschätzt); Die Landwirte machten 21% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 6.295.000; Durchschnittliche Morgen: 157; Bewässerte Morgen: 14.633.252
  • 1930–1935 – Die Verwendung von Hybridsamenmais wurde im Maisgürtel üblich
  • 1930–1939 – Durchschnittlicher jährlicher Verbrauch an kommerziellem Dünger: 6.599.913 Tonnen
  • 1930 – 58% aller Betriebe hatten Autos, 34% hatten Telefone, 13% hatten Strom
  • Die 1930er Jahre – Allzweck-Traktoren mit Gummimüdigkeit und ergänzenden Maschinen wurden in großem Umfang eingesetzt
  • Die 1930er Jahre – Straßenbau auf dem Markt, die im Straßenbau des Bundes im Vordergrund stehen
  • 1930 – Ein Landwirt versorgte 9,8 Personen in den Vereinigten Staaten und im Ausland
  • 1930 – 15 bis 20 Arbeitsstunden für die Herstellung von 100 Scheffel Mais mit 2-Boden-Pflug, 7-Fuß-Tandemscheibe, 4-teiliger Egge und 2-reihigen Pflanzgefäßen, Grubbern und Pflücker
  • 1930 – 15 bis 20 Arbeitsstunden für die Herstellung von 100 Scheffel Weizen mit 3-Boden-Pflug, Traktor, 10-Fuß-Tandemscheibe, Egge, 12-Fuß-Mähdrescher und Lastwagen
  • 1932–1936 – Es entwickelten sich Bedingungen für Trocken- und Staubschalen
  • 1934 – Durch Executive Orders wurden öffentliche Grundstücke von der Besiedlung, dem Standort, dem Verkauf oder der Einreise zurückgezogen
  • 1934 – Taylor Grazing Act
  • 1934 – Thatcher Weizen verteilt
  • 1934 – Aus Dänemark importierte Landrace-Schweine
  • 1935 – Das Motor Carrier Act brachte das Lkw-Fahren unter die ICC-Verordnung
  • 1936 – Das Gesetz zur Elektrifizierung des ländlichen Raums (REA) hat die Qualität des ländlichen Lebens erheblich verbessert
  • 1938 – Kooperative Organisation zur künstlichen Befruchtung von Milchvieh

 

Die 1940er Jahre

  • 1940 – Gesamtbevölkerung: 131.820.000; Farmbevölkerung: 30.840.000 (geschätzt); Die Landwirte machten 18% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 6.102.000; Durchschnittliche Morgen: 175; Bewässerte Morgen: 17.942.968
  • Die 1940er Jahre – Viele ehemalige südliche Teilhaber wanderten zu kriegsbedingten Arbeitsplätzen in Städten aus
  • 1940–1949 – Durchschnittlicher jährlicher Verbrauch an kommerziellem Dünger: 13.590.466 Tonnen
  • 1940er und 1950er Jahre – Die für Pferde- und Maultierfutter benötigten Anbauflächen wie Hafer gingen stark zurück, da auf den Farmen mehr Traktoren eingesetzt wurden
  • 1940 – Ein Landwirt versorgte 10,7 Personen in den Vereinigten Staaten und im Ausland
  • 1940 – 58% aller Betriebe hatten Autos, 25% hatten Telefone, 33% hatten Strom
  • 1941–1945 – Tiefkühlkost wird populär
  • 1942 – Spindelbaumwollpflücker, kommerziell hergestellt
  • 1942 – Büro für Verteidigungstransporte zur Koordinierung der Transportbedürfnisse während des Krieges
  • 1945–1955 – Verstärkter Einsatz von Herbiziden und Pestiziden
  • 1945–1970 – Der Wechsel von Pferden zu Traktoren und die Einführung einer Gruppe technologischer Praktiken kennzeichneten die zweite landwirtschaftliche Revolution in der amerikanischen Landwirtschaft
  • 1945 – 10 bis 14 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Scheffel Mais mit einem Traktor, einem 3-Boden-Pflug, einer 10-Fuß-Tandemscheibe, einer 4-teiligen Egge, 4-reihigen Pflanzgefäßen und Grubbern sowie 2-reihigen zu produzieren Picker
  • 1945 – 42 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Pfund (2/5 Morgen) Flusenbaumwolle mit 2 Maultieren, 1-reihigem Pflug, 1-reihigem Grubber, Hand-How und Hand-Pick zu produzieren
  • 1947 – Die Vereinigten Staaten beginnen eine formelle Zusammenarbeit mit Mexiko, um die Ausbreitung der Maul- und Klauenseuche zu verhindern

03 von 03

Landwirtschaftliche Fortschritte in den Vereinigten Staaten, 1950-1990

Ein Mähdrescher, Traktor und ein Pickup auf einem Weizenfeld während der Ernte in Oakley, Kansas um 1956.Michael Ochs Archiv / Getty Images

 

 

Die 1950er Jahre

In den späten 1950er bis 1960er Jahren begann die chemische Revolution in der Agrarwissenschaft mit der zunehmenden Verwendung von wasserfreiem Ammoniak als billige Stickstoffquelle, was zu höheren Erträgen führte.

  • 1950 – Gesamtbevölkerung: 151.132.000; Farmbevölkerung: 25.058.000 (geschätzt); Die Landwirte machten 12,2% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 5.388.000; Durchschnittliche Morgen: 216; Bewässerte Morgen: 25.634.869
  • 1950–1959 – Durchschnittlicher jährlicher Verbrauch an kommerziellem Dünger: 22.340.666 Tonnen
  • 1950 – Ein Landwirt versorgte 15,5 Personen in den Vereinigten Staaten und im Ausland
  • Die 1950er Jahre  – Fernsehen weithin akzeptiert
  • Die 1950er Jahre – Viele ländliche Gebiete verloren an Bevölkerung, da viele Familienmitglieder von Bauern außerhalb der Arbeit suchten
  • Die 1950er Jahre – Lastwagen und Lastkähne konkurrierten erfolgreich um landwirtschaftliche Produkte, als die Eisenbahntarife stiegen
  • 1954 – Die Anzahl der Traktoren auf Farmen überstieg erstmals die Anzahl der Pferde und Maultiere
  • 1954 – 70,9% aller landwirtschaftlichen Betriebe hatten Autos, 49% hatten Telefone, 93% hatten Strom
  • 1954 – Ausweitung des Schutzes der sozialen Sicherheit auf landwirtschaftliche Betriebe
  • 1955 – 6 bis 12 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Scheffel Weizen mit einem Traktor, einem 10-Fuß-Pflug, einem 12-Fuß-Rollenjäger, einer Egge, einem 14-Fuß-Bohrer und einem selbstfahrenden Mähdrescher sowie Lastwagen zu produzieren
  • 1956 – Die Gesetzgebung sieht das Great Plains Conservation Program vor
  • 1956 – Interstate Highway Act

 

Die 1960er Jahre

  • 1960 – Gesamtbevölkerung: 180.007.000; Farmbevölkerung: 15.635.000 (geschätzt); Die Landwirte machten 8,3% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 3.711.000; Durchschnittliche Morgen: 303; Bewässerte Morgen: 33.829.000
  • Die 1960er JahreDie staatliche Gesetzgebung wurde erhöht, um Land in der Landwirtschaft zu halten
  • Die 1960er JahreSojaanbaufläche als Bauern erweitert verwendet Sojabohnen als Alternative zu anderen Kulturen
  • 1960–69 – Durchschnittlicher jährlicher Verbrauch an kommerziellem Dünger: 32.373.713 Tonnen
  • 1960 – Ein Landwirt versorgte 25,8 Personen in den Vereinigten Staaten und im Ausland
  • 1960 – 96% der mit Hybridsaatgut bepflanzten Maisfläche
  • Die 1960er Jahre – Die finanzielle Situation der nordöstlichen Eisenbahnen verschlechterte sich; Bahnabbrüche beschleunigten sich
  • Die 1960er Jahre – Die landwirtschaftlichen Lieferungen von All-Cargo-Flugzeugen nahmen zu, insbesondere die Lieferungen von Erdbeeren und Schnittblumen
  • 1961 – Gewinnt Weizen verteilt
  • 1962 – REA wird ermächtigt, Bildungsfernsehen in ländlichen Gebieten zu finanzieren
  • 1964 – Wilderness Act
  • 1965 – Die Landwirte machten 6,4% der Erwerbsbevölkerung aus
  • 1965 – 5 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Pfund (1/5 Morgen) Flusenbaumwolle mit einem Traktor, einem 2-reihigen Stielschneider, einer 14-Fuß-Scheibe, einem 4-reihigen Bett, einem Pflanzgefäß und einem Grubber sowie einem 2-reihigen Mähdrescher herzustellen
  • 1965 – 5 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Scheffel Weizen mit einem Traktor, einem 12-Fuß-Pflug, einem 14-Fuß-Bohrer, einem 14-Fuß-Mähdrescher und Lastwagen zu produzieren
  • 1965 – 99% der Zuckerrüben werden mechanisch geerntet
  • 1965 – Bundesdarlehen und Zuschüsse für Wasser- / Abwassersysteme beginnen
  • 1966 – Fortuna Weizen verteilt
  • 1968 – 96% der Baumwolle werden mechanisch geerntet
  • 1968 – 83% aller Betriebe hatten Telefone, 98,4% hatten Strom

 

1970er Jahre

In den 1970er Jahren wurde die Landwirtschaft ohne Bodenbearbeitung populär gemacht und im Laufe des Zeitraums vermehrt genutzt.

  • 1970 – Gesamtbevölkerung: 204.335.000; Farmbevölkerung: 9.712.000 (geschätzt); Die Landwirte machten 4,6% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 2.780.000; Durchschnittliche Hektar: 390
  • 1970 – Ein Landwirt versorgte 75,8 Personen in den Vereinigten Staaten und im Ausland
  • 1970 – Pflanzensortenschutzgesetz
  • 1970 – Norman Borlaug erhält den Nobel-Friedenspreis für die Entwicklung ertragreicher Weizensorten
  • Die 1970er Jahre – Ländliche Gebiete erlebten Wohlstand und Zuwanderung
  • 1972–74 – Der Verkauf von russischem Getreide führte zu massiven Engpässen im Schienensystem
  • 1975 – 90% aller Betriebe hatten Telefone, 98,6% hatten Strom
  • 1975 – Einführung von Lancota-Weizen
  • 1975 – 2-3 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Pfund (1/5 Morgen) Flusenbaumwolle mit einem Traktor, einem 2-reihigen Stielschneider, einer 20-Fuß-Scheibe, einem 4-Reihen-Bett und einem Pflanzgefäß sowie einem 4-reihigen Grubber mit Herbizid herzustellen Applikator und 2-reihiger Mähdrescher
  • 1975 – 3-3 / 4 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Scheffel Weizen mit einem Traktor, einer 30-Fuß-Kehrscheibe, einem 27-Fuß-Bohrer, einem 22-Fuß-Mähdrescher und Lastwagen zu produzieren
  • 1975 – 3-1 / 3 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Scheffel Mais mit einem Traktor, einem 5-Boden-Pflug, einer 20-Fuß-Tandemscheibe, einem Pflanzgefäß, einem 20-Fuß-Herbizidapplikator, 12- zu produzieren Fuß selbstfahrender Mähdrescher und Lastwagen
  • 1978 – Schweinecholera offiziell für ausgerottet erklärt
  • 1979 – Einführung von Purcell-Winterweizen

 

Die 1980er Jahre

Ende der 1880er Jahre setzten die Landwirte Techniken der nachhaltigen Landwirtschaft (LISA) mit geringem Input ein, um die chemischen Anwendungen zu verringern.

  • 1980 – Gesamtbevölkerung: 227.020.000; Farmbevölkerung: 6.051,00; Die Landwirte machten 3,4% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 2.439.510; Durchschnittliche Morgen: 426; Bewässerte Morgen: 50.350.000 (1978)
  • Die 1980er Jahre – Mehr Landwirte verwendeten Direktsaat- oder Tiefsaatmethoden, um die Erosion einzudämmen
  • Die 1980er Jahre – Die Biotechnologie wurde zu einer praktikablen Technik zur Verbesserung von Pflanzen- und Tierprodukten
  • 1980 – Die Eisenbahn- und LKW-Industrie wird dereguliert
  • Die 1980er Jahre – Zum ersten Mal seit dem 19. Jahrhundert begannen Einwanderer (hauptsächlich Europäer und Japaner), bedeutende Flächen von Ackerland und Ranchland zu erwerben
  • Mitte der 1980er Jahre – Viele Landwirte im Mittleren Westen waren von schwierigen Zeiten und Schulden betroffen
  • 1983–1984 – Die Aviäre Influenza von Geflügel wurde ausgerottet, bevor sie sich über einige Grafschaften in Pennsylvania hinaus ausbreitete
  • 1986 – Die schlimmste Sommerdürre im Südosten hat viele Landwirte schwer getroffen
  • 1986 – Anti-Raucher-Kampagnen und Gesetze haben Auswirkungen auf die Tabakindustrie
  • 1987 – Die Agrarwerte erreichten nach einem Rückgang von 6 Jahren ihren Tiefpunkt und signalisierten sowohl eine Trendwende in der Agrarwirtschaft als auch einen verstärkten Wettbewerb mit den Exporten anderer Länder
  • 1987 – 1/2 bis 2 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Pfund (1/5 Morgen) Flusenbaumwolle mit einem Traktor, einem 4-reihigen Stielschneider, einer 20-Fuß-Scheibe, einem 6-reihigen Bett und einem Pflanzgefäß zu produzieren. Reihengrubber mit Herbizidapplikator und 4-reihiger Erntemaschine
  • 1987 – 3 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Scheffel Weizen mit einem Traktor, einer 35-Fuß-Kehrscheibe, einem 30-Fuß-Bohrer, einem 25-Fuß-Mähdrescher und Lastwagen zu produzieren
  • 1987 – 2-3 / 4 Arbeitsstunden erforderlich, um 100 Scheffel Mais mit einem Traktor, einem 5-Boden-Pflug, einer 25-Fuß-Tandemscheibe, einem Pflanzgefäß und einem 25-Fuß-Herbizidapplikator, 15- zu produzieren. Fuß selbstfahrender Mähdrescher und Lastwagen
  • 1988 – Wissenschaftler warnten, dass die Möglichkeit einer globalen Erwärmung die Zukunftsfähigkeit der amerikanischen Landwirtschaft beeinträchtigen könnte
  • 1988 – Eine der schlimmsten Dürren in der Geschichte der Nation traf die Bauern im Mittleren Westen
  • 1989 – Nach einigen langsamen Jahren erholte sich der Verkauf von landwirtschaftlichen Geräten
  • 1989 – Mehr Landwirte setzen LISA-Techniken (Low Input Sustainable Agriculture) ein, um den Einsatz chemischer Stoffe zu verringern
  • 1990 – Gesamtbevölkerung: 246.081.000; Farmbevölkerung: 4.591.000; Die Landwirte machten 2,6% der Erwerbsbevölkerung aus; Anzahl der Betriebe: 2.143.150; Durchschnittliche Morgen: 461; Bewässerte Morgen: 46.386.000 (1987)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.