Geschichte & Kultur

Geschichte der Luftschiffe und Flugballons

Es gibt zwei Arten von schwimmenden Leichtflugzeugen oder LTA-Fahrzeugen. den Ballon und das Luftschiff. Ein Ballon ist ein nicht angetriebenes LTA-Fahrzeug, das angehoben werden kann. Ein Luftschiff ist ein angetriebenes LTA-Fahrzeug, das in jede Richtung gegen den Wind heben und dann manövrieren kann.

01 von 09

Hintergrund von Luftschiffen und Luftballons

Getty Images

 

Ballons und Luftschiffe heben sich, weil sie schwimmfähig sind, was bedeutet, dass das Gesamtgewicht des Luftschiffs oder Ballons geringer ist als das Gewicht der Luft, die es verdrängt. Der griechische Philosoph Archimedes stellte zunächst das Grundprinzip des Auftriebs auf.

Heißluftballons wurden bereits im Frühjahr 1783 von den Brüdern Joseph und Etienne Montgolfier geflogen. Obwohl Material und Technologie sehr unterschiedlich sind, tragen die Prinzipien der frühesten Experimentatoren des 18. Jahrhunderts weiterhin moderne Sport- und Wetterballons in die Höhe.

 

Arten von Luftschiffen

Es gibt drei Arten von Luftschiffen: das nicht starre Luftschiff, das oft als Luftschiff bezeichnet wird; das halbsteife Luftschiff und das starre Luftschiff, manchmal Zeppelin genannt .

02 von 09

Heißluftballons und die Brüder Montgolfier

 Hulton Archive / Getty Images

 

Die in Annonay, Frankreich, geborenen Brüder Montgolfier waren die Erfinder des ersten praktischen Ballons. Der erste vorgestellte Flug eines Heißluftballons fand am 4. Juni 1783 in Annonay, Frankreich, statt.

 

Montgolfier Ballon

Joseph und Jacques Montgolfier, Besitzer einer Papierfabrik, versuchten, Taschen aus Papier und Stoff zu schweben. Als die Brüder eine Flamme in der Nähe der Öffnung am Boden hielten, dehnte sich der Beutel (Ballon genannt) mit heißer Luft aus und schwebte nach oben. Die Brüder Montgolfier bauten einen größeren mit Papier ausgekleideten Seidenballon und demonstrierten ihn am 4. Juni 1783 auf dem Marktplatz in Annonay. Ihr Ballon (Montgolfiere genannt) hob 6,562 Fuß in die Luft.

 

Erste Passagiere

Am 19. September 1783 flog in Versailles ein Montgolfière-Heißluftballon mit einem Schaf, einem Hahn und einer Ente acht Minuten lang vor Ludwig XVI., Marie Antoinette und dem französischen Hof.

 

Erster bemannter Flug

Am 15. Oktober 1783 waren Pilatre de Rozier und Marquis d’Arlandes die ersten menschlichen Passagiere auf einem Montgolfiere-Ballon. Der Ballon befand sich im freien Flug, was bedeutete, dass er nicht angebunden war.

Am 19. Januar 1784 beförderte ein riesiger Heißluftballon von Montgolfiere sieben Passagiere in eine Höhe von 3.000 Fuß über der Stadt Lyon.

 

Montgolfier Gas

Zu dieser Zeit glaubten die Montgolfiers, ein neues Gas (sie nannten Montgolfier-Gas) entdeckt zu haben, das leichter als Luft war und die aufgeblasenen Ballons aufsteigen ließ. Tatsächlich war das Gas lediglich Luft, die beim Erhitzen schwimmfähiger wurde.

03 von 09

Wasserstoffballons und Jacques Charles

Hulton Archive / Getty Images

 

Der Franzose Jacques Charles erfand 1783 den ersten Wasserstoffballon.

Weniger als zwei Wochen nach dem bahnbrechenden Montgolfier-Flug machten der französische Physiker Jacques Charles (1746-1823) und Nicolas Robert (1758-1820) am 1. Dezember 1783 den ersten ungebundenen Aufstieg mit einem Gaswasserstoffballon. Jacques Charles kombinierte seinen Erfahrung in der Herstellung von Wasserstoff mit Nicolas Roberts neuer Methode zur Beschichtung von Seide mit Gummi.

 

Charlière Wasserstoffballon

Der Charlière-Wasserstoffballon übertraf den früheren Montgolfier-Heißluftballon zeitlich in der Luft und in der zurückgelegten Entfernung. Mit seiner Korbgondel, seinem Netz und seinem Ventil-Ballast-System wurde es für die nächsten 200 Jahre zur endgültigen Form des Wasserstoffballons. Das Publikum in den Tuileriengärten wurde als 400.000 gemeldet, die Hälfte der Bevölkerung von Paris.

Die Einschränkung bei der Verwendung von heißer Luft bestand darin, dass der Ballon beim Abkühlen der Luft im Ballon zum Absenken gezwungen wurde. Wenn ein Feuer brannte, um die Luft ständig zu erwärmen, erreichten Funken wahrscheinlich den Beutel und zündeten ihn an. Wasserstoff überwand dieses Hindernis.

 

Erste Ballon-Todesfälle

Am 15. Juni 1785 starben Pierre Romain und Pilatre de Rozier als erste in einem Ballon. Pilatre de Rozier war sowohl der erste, der flog als auch in einem Ballon starb. Die Verwendung einer gefährlichen Kombination aus Heißluft und Wasserstoff erwies sich für das Paar als tödlich, dessen dramatischer Absturz vor einer großen Menschenmenge den Ballonwahn, der Frankreich im späten 18. Jahrhundert erfasste, nur vorübergehend dämpfte.

04 von 09

Wasserstoffballon mit Schlagvorrichtungen

Kean Collection / Getty Images

 

Jean-Pierre Blanchard (1753-1809) entwarf einen Wasserstoffballon mit Schlagvorrichtungen zur Steuerung seines Fluges.

 

Erster Ballonflug über den Ärmelkanal

Jean-Pierre Blanchard zog bald nach England, wo er eine kleine Gruppe von Enthusiasten versammelte, darunter den Bostoner Arzt John Jeffries. John Jeffries bot an, für den ersten Flug über den Ärmelkanal im Jahr 1785 zu bezahlen .

John Jeffries schrieb später, dass sie so tief über den Ärmelkanal gesunken sind, dass sie alles über Bord geworfen haben, einschließlich des größten Teils ihrer Kleidung, und sicher „fast nackt wie die Bäume“ an Land gekommen sind.

 

Ballonflug in den Vereinigten Staaten

Der erste echte Ballonflug in den Vereinigten Staaten fand erst statt, als der Jean-Pierre Blanchard am 9. Januar 1793 vom Hof ​​des Washingtoner Gefängnisses in Philadelphia, Pennsylvania, aufstieg. An diesem Tag waren Präsident George Washington. der französische Botschafter, und a Eine Menge von Zuschauern beobachtete, wie Jean Blanchard auf etwa 500 Meter aufstieg.

 

Erste Luftpost

Blanchard trug das erste Stück Luftpost mit sich, einen von Präsident Washington vorgelegten Pass, der alle Bürger der Vereinigten Staaten und andere anwies, dass sie dem besagten Herrn Blanchard nicht im Wege stehen und ihm bei seinen Bemühungen helfen, eine Kunst zu etablieren und voranzutreiben , um es für die Menschheit im Allgemeinen nützlich zu machen.

05 von 09

Henri Giffard und der Luftschiff

De Agostini Bildbibliothek / Getty Images

 

Frühe Ballons waren nicht wirklich schiffbar. Versuche, die Manövrierfähigkeit zu verbessern, umfassten die Verlängerung der Ballonform und die Verwendung einer angetriebenen Schraube, um ihn durch die Luft zu drücken.

 

Henri Giffard

So wurde das Luftschiff (auch Luftschiff genannt) geboren, ein Leichter als Luftfahrzeug mit Antriebs- und Lenksystemen. Der Bau des ersten schiffbaren Luftschiffs in voller Größe geht an den französischen Ingenieur Henri Giffard, der 1852 einen kleinen, dampfbetriebenen Motor an einen riesigen Propeller anbrachte und mit Höchstgeschwindigkeit siebzehn Meilen durch die Luft tuckerte von fünf Meilen pro Stunde.

 

Benzinbetriebenes Luftschiff von Alberto Santos-Dumont

Erst mit der Erfindung des benzinbetriebenen Motors im Jahr 1896 konnten jedoch praktische Luftschiffe gebaut werden. 1898 baute und flog der Brasilianer Alberto Santos-Dumont als erster ein benzinbetriebenes Luftschiff.

Als Alberto Santos-Dumont 1897 in Paris ankam, machte er zunächst eine Reihe von Flügen mit kostenlosen Ballons und kaufte auch ein motorisiertes Dreirad. Er dachte daran, den De Dion-Motor, der sein Dreirad antreibt, mit einem Ballon zu kombinieren, was zu 14 kleinen Luftschiffen führte, die alle mit Benzin betrieben wurden. Sein Luftschiff Nr. 1 flog erstmals am 18. September 1898.

06 von 09

Das Baldwin-Luftschiff

Kongressbibliothek / Corbis / VCG über Getty Images

 

Im Sommer 1908 testete die US-Armee das Baldwin-Luftschiff. Lts. Lahm, Selfridge und Foulois flogen das Luftschiff. Thomas Baldwin wurde von der Regierung der Vereinigten Staaten beauftragt, den Bau aller Kugel-, Luft- und Drachenballons zu überwachen. Er baute 1908 das erste Luftschiff der Regierung.

Der amerikanische Erfinder Thomas Baldwin baute ein 53-Fuß-Luftschiff, den California Arrow. Es gewann ein 1-Meilen-Rennen im Oktober 1904 auf der St. Louis World Fair mit Roy Knabenshue an der Steuerung. 1908 verkaufte Baldwin dem US Army Signal Corps ein verbessertes Luftschiff, das von einem 20-PS-Curtiss-Motor angetrieben wurde. Diese Maschine mit der Bezeichnung SC-1 war das erste Motorflugzeug der Armee .

07 von 09

Wer war Ferdinand Zeppelin?

 Der Drucksammler / Getty Images

 

Zeppelin war der Name für die Luftschiffe mit Duraluminium-Innenrahmen, die vom hartnäckigen Grafen Ferdinand von Zeppelin erfunden wurden .

Das erste Luftschiff mit starrem Rahmen flog am 3. November 1897 und wurde von David Schwarz, einem Holzhändler, entworfen. Das Skelett und die äußere Hülle bestanden aus Aluminium. Angetrieben von einem 12-PS-Daimler-Gasmotor, der an drei Propeller angeschlossen ist, startete er erfolgreich in einem angebundenen Test auf dem Templehof in der Nähe von Berlin. Das Luftschiff stürzte jedoch ab.

 

Ferdinand Zeppelin 1838-1917

Im Jahr 1900 erfand der deutsche Militäroffizier Ferdinand Zeppelin ein starr gerahmtes Luftschiff, das als Zeppelin bekannt wurde. Zeppelin flog am 2. Juli 1900 in der Nähe des Bodensees in Deutschland das erste starre Luftschiff der Welt, die LZ-1, mit fünf Passagieren.

Das mit Stoff bezogene Luftschiff, das der Prototyp vieler nachfolgender Modelle war, hatte eine Aluminiumstruktur, siebzehn Wasserstoffzellen und zwei 15-PS-Daimler-Verbrennungsmotoren, die jeweils zwei Propeller drehten. Es war ungefähr 420 Fuß lang und 38 Fuß im Durchmesser. Während seines ersten Fluges flog es ungefähr 17 km in 17 Minuten und erreichte eine Höhe von 1.300 Fuß.

1908 gründete Ferdinand Zeppelin die Friedrichshafen zur Entwicklung der Luftfahrt und zur Herstellung von Luftschiffen.

08 von 09

Das Nonrigid Airship und das Semirigid Airship

CORBIS / Corbis über Getty Images

 

Das Luftschiff entstand aus dem kugelförmigen Ballon, der 1783 von den Brüdern Montgolfier erstmals erfolgreich geflogen wurde. Luftschiffe sind im Grunde genommen große, steuerbare Ballons, die einen Antriebsmotor haben, Ruder und Höhenruderklappen zum Lenken verwenden und Passagiere in einer unter dem Ballon hängenden Gondel befördern.

Es gibt drei Arten von Luftschiffen: das nicht starre Luftschiff, das oft als Luftschiff bezeichnet wird; das halbsteife Luftschiff und das starre Luftschiff, manchmal Zeppelin genannt.

Der erste Versuch, ein Luftschiff zu bauen, bestand darin, den runden Ballon in eine Eiform zu strecken, die durch den inneren Luftdruck aufgeblasen blieb. Diese nicht starren Luftschiffe, die üblicherweise als Luftschiffe bezeichnet werden, verwendeten Ballonette, Airbags, die sich innerhalb der äußeren Hülle befanden und sich ausdehnten oder zusammenzogen, um Änderungen im Gas auszugleichen. Da diese Luftschiffe häufig unter Stress zusammenbrachen, fügten die Designer einen festen Kiel unter den Umschlag, um ihm Festigkeit zu verleihen, oder schlossen den Gassack in einen Rahmen ein. Diese halbsteifen Luftschiffe wurden häufig für Aufklärungsflüge eingesetzt .

09 von 09

Starres Luftschiff oder Zeppelin

Michael Interisano / Getty Images

 

Das starre Luftschiff war der nützlichste Luftschifftyp. Ein starres Luftschiff hat einen inneren Rahmen aus Stahl- oder Aluminiumträgern, der das Außenmaterial trägt und ihm Form gibt. Nur diese Art von Luftschiff konnte Größen erreichen, die es für die Beförderung von Passagieren und Fracht nützlich machten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.