Probleme

Mythen und Stereotypen über Latinx und Einwanderung

Latinxs mögen die größte ethnische Minderheit in den Vereinigten Staaten sein, aber es gibt viele Stereotypen und Missverständnisse über hispanische Amerikaner. Eine beträchtliche Anzahl von Amerikanern glaubt, dass Latinxs alle Neueinwanderer in die USA sind und dass nicht autorisierte Migranten in das Land ausschließlich aus Mexiko stammen. Andere glauben, dass alle Hispanics Spanisch sprechen und die gleichen ethnischen Merkmale haben.

Tatsächlich sind Latinx eine vielfältigere Gruppe, als die Öffentlichkeit allgemein anerkennt. Einige sind weiß. Andere sind schwarz. Einige sprechen nur Englisch. Andere sprechen indigene Sprachen. In dieser Übersicht werden die folgenden allgegenwärtigen Mythen und Stereotypen aufgeschlüsselt .

 

Alle Einwanderer ohne Papiere kommen aus Mexiko

Die Einwanderung ohne Papiere steht weiterhin im Vordergrund zahlreicher politischer Gespräche. Manchmal nutzen Politiker Fremdenfeindlichkeit, um Angst und Hysterie um Einwanderer ohne Papiere aufzubauen. Und oft ist Mexiko zum Sündenbock geworden, und Politiker wie der frühere Präsident Donald Trump geben sich alle Mühe, Mexikaner häufig zu beleidigen .

Die Einwanderung ohne Papiere ist jedoch viel komplizierter, als einige dieser Gespräche vermuten lassen. Laut dem Pew Research Center ist die Zahl der Einwanderer ohne Papiere in den USA von ihrem Höchststand von geschätzten 12,2 Millionen im Jahr 2007 auf 10,5 Millionen im Jahr 2017 gesunken . Und angesichts der vielseitigen Mischung von Einwanderern ohne Papiere, die in den USA leben, ist es unfair, sie mit einem breiten Pinsel zu malen.

In der Vergangenheit machten Mexikaner die Mehrheit der Einwanderer ohne Papiere in den USA aus. Das Pew Research Center berichtete jedoch, dass dies nicht mehr der Fall ist. Stattdessen kommen viele Menschen aus zentralamerikanischen Ländern wie El Salvador, Guatemala und Honduras sowie aus Asien.

 

Alle Latinx sind Einwanderer

Es gibt viele Latinx-Leute, deren Familien seit Generationen in den Vereinigten Staaten leben und sich oder ihre unmittelbare Familie möglicherweise nicht als Einwanderer identifizieren.

Aber vielleicht ist der einfachste Weg, diesen Mythos zu zerstreuen, Länder wie Puerto Rico zu betrachten. Es ist ein Territorium der Vereinigten Staaten, daher haben die dort geborenen Menschen die US-Staatsbürgerschaft. Wenn Menschen von der Insel in die USA ziehen, betrachten sie sich daher möglicherweise nicht immer als Einwanderer.

 

Alle Latinx sprechen Spanisch

Es ist kein Geheimnis, dass die meisten Latinx ihre Wurzeln in Ländern haben, die die Spanier einst kolonisierten. Aufgrund des spanischen Imperialismus sprechen viele Latinx Spanisch, aber nicht alle. Laut dem US Census Bureau sprechen 75,1% der Latinx zu Hause Spanisch. Diese Zahl zeigt auch, dass eine große Anzahl von Latinxs, etwa ein Viertel, dies nicht tut.

Darüber hinaus identifizieren sich immer mehr Latinx als Indianer, und einige dieser Personen sprechen eher indigene Sprachen als Spanisch. Zwischen 2000 und 2010 Amerindians , die sich als Hispanic identifizieren , von 400.000 auf 1,2 Millionen verdreifacht, die New York Times berichtet .

Dieser Anstieg wurde auf die zunehmende Einwanderung aus Regionen in Mexiko und Mittelamerika mit großen indigenen Bevölkerungsgruppen zurückgeführt. Allein in Mexiko werden ungefähr 364 indigene Dialekte gesprochen.

 

Alle Latinx sehen gleich aus

In den Vereinigten Staaten wird Latinx häufig mit Mestizen in Verbindung gebracht, was sich auf eine Person bezieht, die spanische und indigene Vorfahren hat. Infolgedessen haben die Menschen viele Stereotypen darüber, wie Latinx-Leute aussehen sollten.

Die Statistiken des US Census Bureau bieten jedoch einen interessanten Überblick darüber, wie sich Latinxs rassistisch identifizieren. Wie bereits erwähnt, wird eine zunehmende Anzahl von Latinx als indigen identifiziert. Es werden jedoch auch mehr Latinx als Weiß identifiziert. Die Great Falls Tribune berichtete, dass 53% der Latinx im Jahr 2010 als weiß identifiziert wurden, ein Anstieg gegenüber 49% der Latinx, die im Jahr 2000 als kaukasisch identifiziert wurden. Etwa 2,5% der Latinx wurden in der Volkszählung 2010 als schwarz identifiziert.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.