Bildende Kunst

Biographie des Künstlers Henry Ossawa Tanner

Geboren 21. Juni 1859, in Pittsburgh, Pennsylvania, Henry Ossawa Tanner ist Amerikas bekanntesten und beliebtesten African American Künstler im neunzehnten Jahrhundert geboren. Sein Gemälde The Banjo Lesson (1893, Hampton University Museum, Hampton, Virginia) hängt in vielen Klassenzimmern und Arztpraxen im ganzen Land, vertraut und doch nicht vollständig verstanden. Nur wenige Amerikaner kennen den Namen des Künstlers, und noch weniger erfahren von seinen herausragenden Leistungen, die oft rassistische Barrieren durchbrachen.

 

Frühen Lebensjahren

Tanner wurde in einen religiösen und gut ausgebildeten Haushalt hineingeboren. Sein Vater, Benjamin Tucker Tanner, absolvierte das College und wurde Minister (und später Bischof) in der African Methodist Episcopalian Church. Seine Mutter, Sarah Miller Tanner, die von Geburt an versklavt war, wurde von ihrer Mutter als Freiheitssuchende über die U-Bahn nach Norden geschickt. (Der Name „Ossawa“ basiert auf dem Spitznamen des Anti-Versklavungsaktivisten John Brown „Osawatomie“ Brown zu Ehren der Schlacht von Osawatomie, Kansas im Jahr 1856. John Brown wurde wegen Hochverrats verurteilt und am 2. Dezember 1859 gehängt.)

Die Familie Tanner zog häufig um, bis sie sich 1864 in Philadelphia niederließen. Benjamin Tanner hoffte, sein Sohn würde ihm in den Dienst folgen, aber Henry hatte mit dreizehn Jahren andere Ideen. Smitten mit Kunst. zog der junge Tanner, gemalt und besuchten Philadelphia Ausstellungen so oft wie möglich.

Eine kurze Ausbildung in einer Mühle, die Henry Tanners ohnehin schon schwache Gesundheit beeinträchtigte, überzeugte Reverend Tanner, dass sein Sohn seine eigene Berufung wählen sollte.

 

Ausbildung

Im Jahr 1880 schrieb Henry Ossawa Tanner in der Pennsylvania Academy of Fine Arts. immer Thomas Eakins‘ (1844-1916) ersten African American Student. Eakins ‚Porträt von Tanner aus dem Jahr 1900 könnte die enge Beziehung widerspiegeln, die sie entwickelt haben. Sicherlich kann Eakins ‚realistische Ausbildung, die eine sorgfältige Analyse der menschlichen Anatomie erforderte, in Tanners frühen Werken wie The Banjo Lesson und The Thankful Poor (1894, William H. und Camille O. Cosby Collection) festgestellt werden .

1888 zog Tanner nach Atlanta, Georgia, und richtete ein Studio ein, um seine Gemälde, Fotografien und Kunststunden zu verkaufen. Bischof Joseph Crane Hartzell und seine Frau wurden Tanners Hauptförderer und kauften schließlich alle seine Gemälde in einer Atelierausstellung von 1891. Das Einkommen ermöglichte es Tanner, nach Europa zu reisen, um seine Kunstausbildung fortzusetzen.

Er reiste nach London und Rom und ließ sich dann in Paris nieder, um bei Jean-Paul Laurens (1838-1921) und Jean Joseph Benjamin Constant (1845-1902) an der Académie Julien zu studieren. Tanner kehrte 1893 nach Philadelphia zurück und stieß auf rassistische Vorurteile, die ihn 1894 nach Paris zurückschickten.

Die Banjo-Lektion , die in dieser kurzen Zeit in Amerika abgeschlossen wurde, basiert auf dem Gedicht „The Banjo Song“, das um 1892-93 in Paul Lawrence Dunbars (1872-1906) Sammlung Oak and Ivy veröffentlicht wurde .

 

Werdegang

Zurück in Paris begann Tanner im jährlichen Salon auszustellen und erhielt 1896 eine lobende Erwähnung für Daniel in der Löwengrube und 1897 für die Auferweckung des Lazarus . Diese beiden Werke spiegeln die Vorherrschaft biblischer Themen in Tanners späterem Werk und seinen stilistischen Wandel wider zu einem verträumten, schillernden Schein in seinen Bildern. Im Geburtsort von Jeanne d’Arc in Domrémy-la-Pucelle (1918) können wir seinen impressionistischen Umgang mit dem Sonnenlicht an der Fassade sehen.

Tanner heiratete 1899 die amerikanische Opernsängerin Jessie Olsson und ihr Sohn Jesse Ossawa Tanner wurde 1903 geboren.

1908 stellte Tanner seine religiösen Gemälde in einer Einzelausstellung in den American Art Galleries in New York aus. 1923 wurde er Ehrenpräsident des Ordens der Ehrenlegion, Frankreichs höchster Anerkennungspreis. 1927 wurde er als erster afroamerikanischer Vollakademiker in die National Academy of Design in New York gewählt.

Tanner starb am 25. Mai 1937 zu Hause, höchstwahrscheinlich in Paris, obwohl einige Quellen behaupten, er sei in seinem Landhaus in Etaples in der Normandie gestorben.

Im Jahr 1995, Tanners frühe Landschaft Sanddünen bei Sonnenuntergang, Atlantic City , ca. 1885 wurde das erste Werk eines afroamerikanischen Künstlers vom Weißen Haus erworben. Dies war während der Clinton-Administration.

 

Wichtige Werke

  • Sanddünen bei Sonnenuntergang, Atlantic City , ca. 1885, Weißes Haus, Washington, DC
  • Die Banjo-Lektion , 1893, Hampton University Museum, Hampton, Virginia
  • The Thankful Poor , 1894, Sammlung William H. und Camille O. Cosby
  • Daniel in der Höhle des Löwen , 1896, Los Angeles County Museum of Art
  • Die Auferweckung des Lazarus , 1897, Musée d’Orsay, Paris

Quellen:

Tanner, Henry Ossawa. „Die Geschichte des Lebens eines Künstlers“, S. 11770-11775.
Page, Walter Hines und Arthur Wilson Page (Hrsg.). Das Werk der Welt, Band 18 .
New York: Doubleday, Page & Co., 1909

Driskell, David C. Zweihundert Jahre afroamerikanische Kunst .
Los Angeles und New York: Los Angeles County Museum und Alfred A. Knopf, 1976

Mathews, Marcia M. Henry Ossawa Tanner: Amerikanischer Künstler .
Chicago: University of Chicago Press, 1969 und 1995

Bruce, Marcus. Henry Ossawa Tanner: Eine spirituelle Biographie .
New York: Crossroad Publishing, 2002

Sims, Lowery Stokes. Afroamerikanische Kunst: 200 Jahre .
New York: Michael Rosenfeld Gallery, 2008

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.