Probleme

Harriet Tubman auf dem 20-Dollar-Schein

Harriet Tubman war eine erstaunliche Frau – sie befreite sich von der Versklavung, befreite Hunderte von anderen und arbeitete sogar als Spionin während des Bürgerkriegs. In Anerkennung ihrer Leistungen gibt es Pläne, dass sie die Vorderseite des 20-Dollar-Scheines ziert.

Im Mai 2019 gab der US-Finanzminister Steve Mnuchin unter Berufung auf gefälschte Themen an, dass die neue 20-Dollar-Rechnung erst mindestens 2026 zur Veröffentlichung verfügbar sein werde.

 

Der aktuelle Stand der Währung

Die Gesichter der US-Währung haben einige Gemeinsamkeiten. Sie zeigen prominente Persönlichkeiten der amerikanischen Geschichte. Zahlen wie George Washington, Abraham Lincoln und Benjamin Franklin sind seit Jahrzehnten auf unserem Papiergeld und einigen unserer Münzen abgebildet. Diese Personen waren bei der Gründung und / oder Führung der Nation führend. Es überrascht nicht, dass Geld manchmal umgangssprachlich als „tote Präsidenten“ bezeichnet wird, obwohl einige Zahlen auf dem Geld, wie Alexander Hamilton und Benjamin Franklin, niemals Präsidenten waren. In gewisser Weise spielt diese Tatsache für die Öffentlichkeit keine große Rolle. Hamilton, Franklin und die anderen sind überlebensgroße Figuren in der Geschichte der Gründung der Nation. Es ist sinnvoll, dass die Währung sie kennzeichnet.

Was Washington, Lincoln, Hamilton und Franklin jedoch auch gemeinsam haben, ist, dass sie prominente weiße Männer sind. In der Tat wurden nur sehr wenige Frauen und im Allgemeinen weniger farbige Personen in US-Währungen erwähnt. Zum Beispiel war die bekannte Frauen-Suffragistin Susan B. Anthony auf einer von 1979 bis 1981 geprägten US-Dollar-Münze abgebildet. Die Serie wurde jedoch aufgrund der schlechten öffentlichen Rezeption gestoppt und 1999 für kurze Zeit erneut aufgelegt. Im folgenden Jahr wurde eine weitere Dollarmünze mit dem indianischen Führer und Dolmetscher der Shoshone-Nation, Sacagewa, der Lewis anführte, gezeigt und Clark auf ihrer Expedition. Wie die Susan B. Anthony-Münze war auch die goldene Dollarmünze mit Sacagewa in der Öffentlichkeit unbeliebt und für Sammler von vorrangigem Interesse.

Es gibt jedoch Pläne für mehrere Frauen, darunter Harriet Tubman, Sojourner Truth, Susan B. Anthony, Lucretia Mott, Elizabeth Cady Stanton, Marian Anderson und Alice Paul, um in den kommenden Jahren andere Stückelungen Papiergeld zu zieren.

 

Wie ist es passiert?

Eine Gruppe namens Women on 20s hat sich dafür eingesetzt, den ehemaligen Präsidenten Andrew Jackson auf der 20-Dollar-Rechnung zu ersetzen. Die gemeinnützige Basisorganisation hatte ein Hauptziel: Präsident Obama davon zu überzeugen, dass es an der Zeit war, das Gesicht einer Frau auf Amerikas Papierwährung zu setzen.

Frauen im Alter von 20 Jahren verwendeten ein Online-Wahlformat mit zwei Abstimmungsrunden, in denen die Öffentlichkeit eine Kandidatin aus einer ursprünglichen Liste von 15 inspirierenden Frauen aus der amerikanischen Geschichte auswählen konnte , darunter Wilma Mankiller, Rosa Parks, Eleanor Roosevelt, Margaret Sanger und Harriet Tubman. und andere. Innerhalb von 10 Wochen gaben mehr als eine halbe Million Menschen Stimmen ab, wobei Harriet Tubman letztendlich als Sieger hervorging. Am 12. Mai 2015 legte Women On 20s Präsident Obama eine Petition mit den Wahlergebnissen vor. Die Gruppe ermutigte ihn auch, Finanzminister Jacob Lew anzuweisen, seine Autorität zu nutzen, um diese Währungsänderung rechtzeitig vorzunehmen, damit vor dem 100. Jahrestag des Frauenwahlrechts im Jahr 2020 ein neuer Gesetzentwurf in Umlauf gebracht werden kann. Diskussion und Aufregung, Harriet Tubman wurde ausgewählt, um das Gesicht der neuen 20-Dollar-Rechnung zu sein.

 

Warum die 20-Dollar-Rechnung?

Es geht um das hundertjährige Bestehen des 19. Änderungsantrags. der (den meisten, aber nicht allen) Frauen das Wahlrecht einräumte. Das Jahr 2020 markiert den 100. Jahrestag der Verabschiedung des 19. Verfassungszusatzes, und Frauen im Alter von 20 Jahren sehen Frauen in der Währung als die am besten geeignete Methode, um diesen Meilenstein zu feiern , und argumentieren: „Machen wir die Namen weiblicher‚ Störer ‚- derjenigen, die geführt haben der Weg und wagte es, anders zu denken – so bekannt wie ihre männlichen Kollegen. Dabei wird es vielleicht etwas einfacher, den Weg zu einer vollständigen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Gleichstellung der Frauen zu finden. Und hoffentlich wird es kein weiteres Jahrhundert dauern, bis das Motto unseres Geldes verwirklicht ist: E pluribus unum oder ‚Out of many, one‘.“

Der Schritt, Jackson zu ersetzen, macht Sinn. Während er im Laufe der Geschichte wegen seiner geringen Anfänge und seines Aufstiegs zum Weißen Haus und seiner konservativen Ansichten zu Ausgaben gefeiert wurde, war er auch ein unverfrorener Rassist, der die Entfernung indigener Völker aus dem Südosten herbeiführte – ein tragisches Ereignis in der Geschichte, das als das bekannt ist Spur der Tränen. um den weißen Siedlern und der Ausweitung der Versklavung Platz zu machen, weil er an das manifestierte Schicksal glaubt. Er ist verantwortlich für einige der dunkelsten Kapitel der amerikanischen Geschichte.

Der Fokus der Gruppe darauf, Frauen auf Papiergeld zu bringen, ist von zentraler Bedeutung. Frauen waren auf Münzen abgebildet – nicht die häufig verwendeten wie das Viertel -, doch diese Münzen waren unbeliebt und schnell aus dem Verkehr gezogen. Wenn Frauen häufiger Papiergeld verwenden, werden Millionen diese Währung verwenden. Das bedeutet, dass Frauengesichter uns anstarren, während wir Lebensmittel oder Trinkgeld kaufen. Und anstatt „alles über die Benjamins“ zu sein, kann es auch um die Tubmans gehen.

 

Wer ist Harriet Tubman?

Harriet Tubman  führte ein beeindruckendes Leben. Von Geburt an versklavt, selbst befreit, war sie Dirigentin der U-Bahn, Krankenschwester, Spionin und Suffragistin. Sie wurde in den 1820er Jahren in Dorchester, Maryland, von Geburt an versklavt und von ihrer Familie Araminta genannt. Tubmans Familie wurde durch Versklavung zerbrochen und ihr eigenes Leben wurde durch Gewalt und Schmerz beeinträchtigt. Als sie 13 Jahre alt war, bekam sie von ihrem Sklaven einen Schlag auf den Kopf, der zu einer lebenslangen Krankheit führte, einschließlich Kopfschmerzen, Narkolepsie und Krampfanfällen. In ihren 20ern beschloss sie, das ultimative Risiko einzugehen: sich selbst von der Versklavung zu befreien.

Tubman als mutig zu bezeichnen, ist eine Untertreibung. Sie traf nicht nur die gefährliche Entscheidung, sich selbst zu emanzipieren, sondern kehrte auch dutzende Male in den Süden zurück, um Hunderten anderer Freiheitssuchender zu helfen. Sie benutzte Verkleidungen, um denjenigen auszuweichen und sie zu überlisten, die versuchten, sie wieder in die Knechtschaft zu bringen. Sie hat auf dem Flug in die Freiheit nie eine einzige Person verloren.

Während des Bürgerkriegs arbeitete Tubman als Krankenschwester, Koch, Späher und Spion. Tatsächlich führte sie 1863 eine bewaffnete Razzia durch, bei der 700 versklavte Menschen in South Carolina am Combahee River befreit wurden. Harriet Tubman hat die große Auszeichnung, die erste Frau zu sein, die jemals eine Militärexpedition in der amerikanischen Geschichte geleitet hat.

Nach dem Bürgerkrieg war Tubman eine begeisterte Suffragistin, die mit hochkarätigen Frauenrechtlern wie Susan B. Anthony und Elizabeth Cady Stanton zusammenarbeitete und über das Wahlrecht referierte.

Später im Leben, nachdem sie sich auf eine Farm außerhalb von Auburn, New York, zurückgezogen hatte und sich nach einem langen und mühsamen Berufungsverfahren eine Rente von 20 US-Dollar pro Monat für ihre Bürgerkriegsbemühungen gesichert hatte – was es umso ironischer macht Sie kann jetzt die Front der 20 Dollar zieren.

 

Ist das Fortschritt oder Pandering?

Harriet Tubman ist zweifellos eine große amerikanische Heldin. Sie kämpfte für die Unterdrückten und setzte ihr eigenes Leben und ihren Körper mehrmals für andere aufs Spiel. Als Freiheitskämpferin der schwarzen Frau ist ihr Leben ein vorrangiges Beispiel dafür, was es bedeutet, die Intersektionalität zu bekämpfen – unter Berücksichtigung verschiedener sich überschneidender Unterdrückungen. Sie repräsentiert einige der am stärksten ausgegrenzten in unserer Geschichte und ihr Name und ihre Erinnerung sollten überall auf den Lippen von Schulkindern sein. Aber sollte sie auf den 20 Dollar sein?

Viele haben die Entscheidung begrüßt, Andrew Jackson durch Harriet Tubman zu ersetzen, und den Schritt als Beweis für die großen Fortschritte unserer Nation angeführt. In der Tat hätte sie während ihres Lebens, als sie versklavt wurde, legal mit US-Währung „gekauft“ oder „verkauft“ werden können. Daher, so das Argument, zeigt die Tatsache, dass sie jetzt das Gesicht des Geldes sein wird, wie weit wir gekommen sind.

Andere haben bemerkt, dass diese Ironie der Grund ist, warum Tubman nicht auf den 20 Dollar sein sollte. Das Argument ist, dass eine Frau, die unzählige Male ihr Leben riskierte, um andere zu befreien, und die sich jahrelang für den sozialen Wandel einsetzte, nicht mit etwas in Verbindung gebracht werden sollte, das so schlecht ist wie Geld. Einige argumentieren auch, dass die Tatsache, dass sie für einen Großteil ihres Lebens als „Eigentum“ angesehen wurde, ihre Aufnahme in den 20-Dollar-Schein scheinheilig und widerlich macht. Noch mehr bestehen darauf, dass Tubman über die 20 Dollar nur Lippenbekenntnisse zu Fragen des Rassismus und der Ungleichheit abgibt. Angesichts der Tatsache, dass Aktivisten unter dem Banner der Black Lives Matter kämpfen und angesichts der systemischen Unterdrückung, die die Schwarzen immer noch am unteren Rand des sozialen Totempfahls zurückgelassen hat, fragen sich einige, wie nützlich es ist, Harriet Tubman auf den 20 Dollar zu haben. Andere haben argumentiert, dass Papierwährung nur Regierungsbeamten und Präsidenten vorbehalten sein sollte.

Dies ist ein besonders interessanter Moment, um Harriet Tubman auf die 20 Dollar zu setzen. Einerseits haben die USA in den letzten Jahrzehnten einen erstaunlichen sozialen Wandel erlebt. Von einem schwarzen Präsidenten über den Übergang der Homo-Ehe bis hin zur sich rasch wandelnden Rassendemographie des Landes verwandeln sich die USA in eine neue Nation. Einige der alten Garde der Nation gehen jedoch nicht kampflos unter. Die zunehmende Popularität des ultrarechten Konservatismus, der weißen Vorherrschaftsgruppen und sogar des Aufstiegs von Donald Trump spricht für einen Großteil der Unruhe, die ein wesentlicher Teil des Landes angesichts des sozialen Meeres des Wandels hat. Einige der kritischen Reaktionen auf die Nachricht von Tubman auf dem 20-Dollar-Schein unterstreichen, dass Rassismus und Sexismus alles andere als obsolet sind.

Interessanterweise, während Frauen im Alter von 20 Jahren einen Sieg für ihre Kampagne errungen haben, indem sie Harriet Tubman auf die 20 Dollar gebracht haben, geht Andrew Jackson nicht wirklich irgendwohin: Er wird immer noch auf der Rückseite der Notiz stehen. Vielleicht ist es bei Frauen, die die US-Papierwährung zieren, eine Situation, in der je mehr Dinge sich ändern, desto mehr Dinge gleich bleiben.

Im Mai 2019 sagte der US-Finanzminister Steve Mnuchin vor dem House Financial Services Committee aus, dass die neue 20-Dollar-Rechnung erst mindestens 2026 zur Veröffentlichung verfügbar und erst 2028 im Umlauf sein werde. Unter Berufung auf gefälschte Themen sagte Mnuchin Die US-Währung wird neu gestaltet.

 

Quellen

  • Biography.com-Redakteure. „Harriet Tubman Biografie.“ Die Website Biography.com, A & E Television Networks, 2. April 2014, https://www.biography.com/activist/harriet-tubman.
  • Crenshaw, Kimberlé. „Warum Intersektionalität nicht warten kann.“ The Washington Post, 24. September 2015, https://www.washingtonpost.com/news/in-theory/wp/2015/09/24/why-intersectionality-cant-wait/.
  • „Kandidaten für die Endrunde.“ Women On $ 20s, 2015, https://www.womenon20s.org/.
  • „Warum die 20 Dollar?“ Women On $ 20s, 2015, https://www.womenon20s.org/why_the_20.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.