Geschichte & Kultur

Harriet Beecher Stowe Zitate

Harriet Beecher Stowe (14. Juni 1811 – 1. Juli 1896) ist als Autorin von  Onkel Toms Cabin bekannt. einem Buch, das dazu beigetragen hat, die Stimmung gegen die Sklaverei in Amerika und im Ausland zu stärken. Sie war nicht nur Schriftstellerin, sondern auch Lehrerin und Reformerin. Das Folgende sind einige ihrer inspirierenden Zitate.

„Die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft sind wirklich eins: Sie sind heute.“

„Wenn Frauen Rechte wollen, sollten sie sie besser nehmen und nichts darüber sagen.“

„Frauen sind die wirklichen Architekten der Gesellschaft.“

„Solange das Gesetz all diese Menschen mit schlagenden Herzen und lebendigen Zuneigungen betrachtet, nur so viele Dinge, die dem Meister gehören – solange das Scheitern oder Unglück oder die Unvorsichtigkeit oder der Tod des freundlichsten Besitzers es können veranlassen sie jeden Tag, ein Leben des freundlichen Schutzes und der Nachsicht gegen ein Leben des hoffnungslosen Elends und der Hoffnung auszutauschen – solange es unmöglich ist, in der bestregulierten Verwaltung der Sklaverei etwas Schönes oder Wünschenswertes zu machen. “

„Ich habe nicht mehr an Stil oder literarische Exzellenz gedacht als die Mutter, die auf die Straße eilt und um Hilfe schreit, um ihre Kinder vor einem brennenden Haus zu retten. Sie denkt an die Lehren des Rhetorikers oder des Redners.“

„Ich habe es nicht geschrieben. Gott hat es geschrieben. Ich habe nur sein Diktat gemacht.“

„Wenn du an einen engen Ort kommst und alles gegen dich geht, bis es so aussieht, als könntest du keine Minute länger durchhalten, gib niemals auf, denn das ist nur der Ort und die Zeit, an der sich das Blatt wenden wird.“

„Es wurde so viel über schöne junge Mädchen gesagt und gesungen, warum wacht nicht jemand mit der Schönheit alter Frauen auf?“

„Der gesunde Menschenverstand sieht die Dinge so, wie sie sind, und tut die Dinge so, wie sie sein sollten.“

„Die Wahrheit ist das Schönste, was wir den Leuten am Ende geben können.“

„Freundschaften werden eher entdeckt als geschlossen.“

„Die meisten Mütter sind instinktive Philosophen.“

„Obwohl die körperliche Präsenz der Mutter aus unserem Kreis verschwunden ist, denke ich, dass ihre Erinnerung und ihr Beispiel mehr Einfluss darauf hatten, ihre Familie zu formen, vom Bösen abzuschrecken und aufregend zum Guten zu werden, als die lebendige Präsenz vieler Mütter. Es war eine Erinnerung, die uns überall begegnete ; denn jede Person in der Stadt schien von ihrem Charakter und ihrem Leben so beeindruckt zu sein, dass sie ständig einen Teil davon auf uns zurückwirkte. “

„Die menschliche Natur ist vor allem faul.“

„Die bittersten Tränen, die über Gräbern vergossen werden, sind für unausgesprochene Worte und ungelöste Taten.“

„Vielleicht ist es für eine Person, die nichts Gutes tut, unmöglich, keinen Schaden anzurichten.“

„Auspeitschen und Missbrauch sind wie Laudanum: Man muss die Dosis verdoppeln, wenn die Sensibilität abnimmt.“

„Jeder Geist, der zu wirklichem Leid fähig ist, ist zu Gutem fähig.“

„Es geht darum, die Seite der Schwachen gegen die Starken zu vertreten, etwas, was die besten Leute immer getan haben.“

„In kleinen Dingen wirklich großartig zu sein, in den faden Details des Alltags wirklich edel und heldenhaft zu sein, ist eine Tugend, die so selten ist, dass sie der Heiligsprechung würdig ist.“

„Was aus meiner Sicht die Heiligkeit im Unterschied zur gewöhnlichen Güte ausmacht, ist eine gewisse Qualität der Großmut und der Größe der Seele, die das Leben in den Kreis des Helden bringt.“

„Man möchte großartig und heldenhaft sein, wenn man könnte; aber wenn nicht, warum überhaupt versuchen? Man möchte sehr etwas sein, sehr großartig, sehr heldenhaft; oder wenn nicht, dann zumindest sehr stilvoll und sehr modisch. Es ist diese ewige Mittelmäßigkeit, die mich langweilt. “

„Ich spreche jetzt von der höchsten Pflicht, die wir unseren Freunden schulden, der edelsten, der heiligsten – der, ihre eigene Adeligkeit, Güte, rein und unbestechlich zu bewahren … Wenn wir unseren Freund kalt und egoistisch und anspruchsvoll werden lassen, ohne eine Remonstranz, wir sind kein wahrer Liebhaber, kein wahrer Freund. “

„Eine kleine Reflexion wird es jedem Menschen ermöglichen, in sich selbst die Kleinigkeit zu erkennen, die das Ergebnis des unbeobachteten Instinkts des Eigenwillens ist, und über sich selbst eine eifersüchtige Vormundschaft aufzubauen.“

„In allen Lebensbereichen sehnt sich das menschliche Herz nach dem Schönen; und die schönen Dinge, die Gott macht, sind sein Geschenk an alle gleichermaßen.“

„Jeder gesteht abstrakt, dass Anstrengung, die alle Kräfte von Körper und Geist hervorbringt, das Beste für uns alle ist, aber praktisch die meisten Menschen tun alles, um sie loszuwerden, und in der Regel tut niemand viel mehr als Umstände treiben sie dazu an. “

„Ein Tag der Gnade steht uns noch bevor. Sowohl Nord als auch Süd haben sich vor Gott schuldig gemacht, und die christliche Kirche hat einen schweren Bericht zu beantworten. Nicht indem sie sich zusammenschließt, um gegen Ungerechtigkeit und Grausamkeit zu protestieren und ein gemeinsames Kapital daraus zu machen.“ Sünde, soll diese Union gerettet werden – aber durch Umkehr, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit; denn nicht sicherer ist das ewige Gesetz, durch das der Mühlstein im Ozean versinkt, als dieses stärkere Gesetz, durch das Ungerechtigkeit und Grausamkeit den Nationen den Zorn bringen werden des allmächtigen Gottes. “

„Niemand hatte ihn jemals angewiesen, dass ein Sklavenschiff mit einer Prozession erwartungsvoller Haie eine Missionsinstitution ist, durch die dicht gedrängte Heiden herübergebracht werden, um das Licht des Evangeliums zu genießen.“

„Wenn du an einen engen Ort kommst und alles gegen dich geht, bis es so aussieht, als könntest du keine Minute länger durchhalten, gib dann niemals auf, denn das ist nur der Ort und die Zeit, an der sich das Blatt wenden wird.“

„Wenn zugegeben würde, dass das große Ziel darin besteht, eine Sprache zu lesen und zu genießen, und die Betonung der Lehre auf die wenigen Dinge gelegt würde, die für dieses Ergebnis absolut notwendig sind, könnten alle auf ihre eigene Weise dort ankommen und sich über ihre Blumen freuen.“

„Zuhause ist nicht nur ein Ort starker Zuneigung, sondern auch völliger Zurückhaltung. Es ist die Probe des Lebens zum Ausziehen, sein Hinterzimmer, sein Ankleidezimmer, von dem aus wir zu einem vorsichtigeren und vorsichtigeren Verkehr gehen und viel Trümmer von Abgelegtem und Zurückgelassenem zurücklassen Alltagskleidung. “

„Ein Mann baut ein Haus in England mit der Erwartung, darin zu leben und es seinen Kindern zu überlassen. Wir vergießen unsere Häuser in Amerika so leicht wie eine Schnecke seine Muschel.“

„Eine der größten Reformen, die in diesen Reformtagen sein könnten … wäre, Architektinnen zu haben. Das Unheil mit den zu vermietenden Häusern ist, dass sie alle männliche Geräte sind.“

„Ich würde den Glauben eines Heiden nicht angreifen, ohne sicher zu sein, dass ich einen besseren an seine Stelle setzen könnte.“

„Niemand ist so abergläubisch wie der gottlose Mann.“

„Wo die Malerei am schwächsten ist, nämlich im Ausdruck der höchsten moralischen und spirituellen Ideen, ist ihre Musik sublim stark.“

„Der längste Tag muss zu Ende gehen – die düsterste Nacht wird sich zu einem Morgen hinziehen. Ein ewiger, unaufhaltsamer Zeitraffer bringt den Tag
des Bösen immer zu einer ewigen Nacht und die Nacht der Gerechten zu einem ewigen Tag . “

Von Dorothy Parker:
„Die reine und würdige Frau Stowe
ist eine, auf die wir alle stolz sind.
Als Mutter, Frau und Autorin –
Gott sei Dank bin ich mit weniger zufrieden!“

Vom Ende von Onkel Toms Hütte:

An den Ufern unserer freien Staaten tauchen die armen, zerschmetterten, zerbrochenen Überreste von Familien auf – Männer und Frauen, die durch wundersame Vorsehungen den Wellen der Sklaverei entkommen sind, – schwach im Wissen und in vielen Fällen gebrechlich in der moralischen Konstitution aus einem System, das jedes Prinzip des Christentums und der Moral verwirrt und verwirrt. Sie kommen, um unter euch Zuflucht zu suchen. Sie kommen, um Bildung, Wissen und Christentum zu suchen.
Was schuldest du diesen armen, unglücklichen Christen? Hat nicht jeder amerikanische Christ der afrikanischen Rasse einige Anstrengungen zur Wiedergutmachung für das Unrecht zu verdanken, das die amerikanische Nation ihnen gebracht hat? Sollen die Türen von Kirchen und Schulhäusern geschlossen werden? Sollen Zustände entstehen und sie ausschütteln? Soll die Kirche Christi schweigend die Verspottung hören, die auf sie geworfen wird, und vor der hilflosen Hand zurückschrecken, die sie ausstrecken, und vor dem Mut zurückschrecken, die Grausamkeit, die sie von unseren Grenzen jagen würde? Wenn es so sein muss, wird es ein trauriges Schauspiel sein. Wenn es so sein muss, wird das Land Grund zum Zittern haben, wenn es sich daran erinnert, dass das Schicksal der Nationen in der Hand desjenigen liegt, der sehr erbärmlich und von zärtlichem Mitgefühl ist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.