Wissenschaft

Halleys Komet: Besucher aus den Tiefen des Sonnensystems

Jeder hat von Comet Halley gehört, besser bekannt als Halleys Comet. Offiziell P1 / Halley genannt, ist dieses Objekt des Sonnensystems der bekannteste bekannte Komet. Es kehrt alle 76 Jahre in den Himmel der Erde zurück und wird seit Jahrhunderten beobachtet. Auf seiner Reise um die Sonne hinterlässt Halley eine Spur von Staub- und Eispartikeln, die jeden Oktober den jährlichen Orionid Meteorschauer bilden. Das Eis und der Staub, aus denen der Kern des Kometen besteht, gehören zu den ältesten Materialien im Sonnensystem. Sie stammen aus der Zeit vor der Sonne und den Planeten, die vor etwa 4,5 Milliarden Jahren entstanden sind.

Halleys letzte Erscheinung begann Ende 1985 und dauerte bis Juni 1986. Sie wurde von Astronomen auf der ganzen Welt untersucht und sogar von Raumfahrzeugen besucht. Sein nächster enger „Vorbeiflug“ an der Erde wird erst im Juli 2061 stattfinden, wenn er für Beobachter gut am Himmel platziert sein wird.

Der Komet Halley ist seit Jahrhunderten bekannt, aber erst im Jahr 1705  berechnete der Astronom  Edmund Halley seine Umlaufbahn und sagte sein nächstes Auftreten voraus. Er verwendete  Isaac Newtons kürzlich entwickelte Bewegungsgesetze sowie einige Beobachtungsberichte und erklärte, dass der Komet – der 1531, 1607 und 1682 erschien – 1758 wieder auftauchen würde.

Er hatte recht – es zeigte sich pünktlich. Leider hat Halley sein gespenstisches Aussehen nicht mehr erlebt, aber Astronomen haben es nach ihm benannt, um seine Arbeit zu ehren.

 

Komet Halley und Menschheitsgeschichte

Der Komet Halley hat einen großen eisigen Kern, genau wie andere Kometen. Wenn es sich der Sonne nähert, wird es heller und kann viele Monate lang gesehen werden. Die erste bekannte Sichtung dieses Kometen erfolgte im Jahr 240 und wurde von den Chinesen ordnungsgemäß aufgezeichnet. Einige Historiker haben Beweise dafür gefunden, dass es noch früher, im Jahr 467 v. Chr., Von den alten Griechen gesichtet wurde. Eine der interessanteren „Aufnahmen“ des Kometen kam nach dem Jahr 1066, als König Harold in der Schlacht von Hastings von Wilhelm dem Eroberer gestürzt wurde. Die Schlacht ist auf dem Teppich von Bayeux abgebildet, der diese Ereignisse aufzeichnet und den Kometen prominent zeigt die Szene.

Im Jahr 1456 stellte Halleys Komet Papst Calixtus III. Auf einer Rückpassage fest, dass es sich um einen Agenten des Teufels handelte, und versuchte, dieses natürlich vorkommende Phänomen zu exkommunizieren. Offensichtlich schlug sein fehlgeleiteter Versuch, es als religiöses Problem zu definieren, fehl, weil der Komet 76 Jahre später zurückkam. Er war nicht der einzige der Zeit, der den Kometen falsch interpretierte. Während der gleichen Erscheinung, während türkische Truppen Belgrad (im heutigen Serbien) belagerten, wurde der Komet als furchterregende himmlische Erscheinung „mit einem langen Schwanz wie dem eines Drachen“ beschrieben. Ein anonymer Schriftsteller meinte, es sei „ein langes Schwert, das aus dem Westen vorrückt …“

 

Moderne Beobachtungen des Kometen Halley

Während des 19. und 20. Jahrhunderts wurde das Erscheinen des Kometen in unserem Himmel von Wissenschaftlern mit großem Interesse begrüßt. Zu Beginn der Erscheinung des späten 20. Jahrhunderts hatten sie umfangreiche Beobachtungskampagnen geplant. In den Jahren 1985 und 1986 schlossen sich Amateur- und Berufsastronomen weltweit zusammen, um es zu beobachten, als es in der Nähe der Sonne vorbeizog. Ihre Daten haben dazu beigetragen, die Geschichte darüber zu erzählen, was passiert, wenn ein Kometenkern durch den Sonnenwind geht. Gleichzeitig enthüllten Erkundungen von Raumfahrzeugen den klumpigen Kern des Kometen, untersuchten seinen Staubschwanz und untersuchten eine sehr starke Aktivität in seinem Plasmaschwanz.

Während dieser Zeit reisten fünf Raumschiffe aus der UdSSR, Japan und der Europäischen Weltraumorganisation zum Kometen Halley. Giotto von der ESA erhielt Nahaufnahmen des Kometenkerns. Da Halley sowohl groß als auch aktiv ist und eine gut definierte, regelmäßige Umlaufbahn hat, war es ein relativ einfaches Ziel für Giotto und die anderen Sonden.

 

Zeitplan des Kometen Halley

Obwohl die durchschnittliche Umlaufzeit des Halleyschen Kometen 76 Jahre beträgt, ist es nicht so einfach, die Daten für die Rückkehr zu berechnen, indem einfach 76 Jahre bis 1986 addiert werden. Die Schwerkraft anderer Körper im Sonnensystem beeinflusst die Umlaufbahn. Jupiters Anziehungskraft hat es in der Vergangenheit beeinflusst und könnte dies in Zukunft wieder tun, wenn die beiden Körper relativ nahe beieinander liegen.

Im Laufe der Jahrhunderte variierte die Umlaufzeit von Halley zwischen 76 und 79,3 Jahren. Derzeit wissen wir, dass dieser himmlische Besucher im Jahr 2061 zum inneren Sonnensystem zurückkehren und am 28. Juli dieses Jahres der Sonne am nächsten kommen wird. Dieser enge Ansatz wird „Perihel“ genannt. Dann wird es langsam zum äußeren Sonnensystem zurückkehren, bevor es 76 Jahre später zur nächsten engen Begegnung zurückkehrt.

Seit seinem letzten Erscheinen haben Astronomen eifrig andere Kometen untersucht. Die Europäische Weltraumorganisation schickte das Raumschiff Rosetta an den Kometen 67P / Churyumov-Gerasimenko, der in die Umlaufbahn um den Kern des Kometen ging und einen kleinen Lander schickte, um die Oberfläche zu untersuchen. Unter anderem beobachtete das Raumschiff, wie sich zahlreiche Staubstrahlen „einschalteten“, als sich der Komet der Sonne näherte. Es maß auch die Farbe und Zusammensetzung der Oberfläche, „schnüffelte“ an seinem Geruch und schickte viele Bilder von einem Ort zurück, von dem die meisten Menschen nie gedacht hatten, dass sie ihn sehen würden.

Herausgegeben von Carolyn Collins Petersen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.