Geschichte & Kultur

Biographie von Hadrian, römischer Kaiser

Hadrian (24. Januar 76 – 10. Juli 138) war 21 Jahre lang ein römischer Kaiser. der im Gegensatz zu seinem Vorgänger, der sich auf Expansion konzentrierte, Roms riesiges Reich vereinte und festigte. Er war der dritte der sogenannten fünf guten Kaiser; Er präsidierte die glorreichen Tage des  Römischen Reiches und ist bekannt für viele Bauprojekte, darunter eine berühmte Mauer in ganz Großbritannien, um die Barbaren fernzuhalten.

Bekannt für : Roman Emperor, einer der fünf „guten Kaiser“

Auch bekannt als : Imperator Caesar Traianus Hadrianus Augustus, Publius Aelius Hadrianu

Geboren : 24. Januar 76, möglicherweise in Rom oder in Italica im heutigen Spanien

Eltern : Aelius Hadrianus Afer, Domitia Paulina

Gestorben : 10. Juli 138 in Baiae bei Neapel, Italien

Ehepartner : Vibia Sabina

 

Frühen Lebensjahren

Hadrian wurde am 24. Januar 76 geboren. Er stammte wahrscheinlich nicht ursprünglich aus Rom. Die „Augustan History“, eine Sammlung von Biografien der römischen Kaiser, besagt, dass seine Familie aus Picenum, aber in jüngerer Zeit aus Spanien stammte und nach Rom zog. Seine Mutter Domitia Paulina stammte aus einer angesehenen Familie aus Gades, dem heutigen Cadiz in Spanien.

Sein Vater war Aelius Hadrianus Afer, ein Richter und Cousin des zukünftigen römischen Kaisers Trajan. Er starb, als Hadrian 10 Jahre alt war und Trajan und Acilius Attianus (Caelium Tatianum) seine Wächter wurden. Im Jahr 90 besuchte Hadrian Italica, eine römische Stadt im heutigen Spanien, wo er eine militärische Ausbildung erhielt und eine Vorliebe für die Jagd entwickelte, die er für den Rest seines Lebens behielt.

Hadrian heiratete 100 Vibia Sabina, die Großnichte von Kaiser Trajan.

 

Aufstieg zur Macht

Gegen Ende der Regierungszeit von Kaiser Domitian begann Hadrian den traditionellen Karriereweg eines römischen Senators. Er wurde zur Militärtribüne oder zum Offizier ernannt und wurde dann 101 Quästor, ein niedrigrangiger Richter. Später war er Kurator der Gesetze des Senats. Als Trajan Konsul war, ein höherer Richter, ging Hadrian mit ihm in die Dacian-Kriege und wurde 105 Tribüne der Plebejer. eines mächtigen politischen Amtes.

Zwei Jahre später wurde er Prätor, ein Richter direkt unter dem Konsul. Anschließend ging er als Gouverneur nach Niederpannonien und wurde 108 Konsul, der Höhepunkt der Karriere eines Senators.

Sein Aufstieg von dort zum Kaiser im Jahr 117 brachte einige Palast-Intrigen mit sich. Nachdem er Konsul geworden war, stoppte sein Karriereaufstieg, möglicherweise ausgelöst durch den Tod eines früheren Konsuls, Licinius Sura, als eine Fraktion gegen Sura, Trajans Frau Plotina und Hadrian, kam, um Trajans Hof zu dominieren. Es gibt Hinweise darauf, dass sich Hadrian in dieser Zeit dem Studium der Nation und Kultur Griechenlands widmete, ein langjähriges Interesse von ihm.

Irgendwie stieg Hadrians Stern kurz vor Trajans Tod wieder auf, wahrscheinlich weil Plotina und ihre Mitarbeiter Trajans Vertrauen zurückgewonnen hatten. Der griechische Historiker Cassius Dio aus dem dritten Jahrhundert sagt, dass auch Hadrians ehemaliger Vormund Attianus, damals ein mächtiger Römer, beteiligt war. Hadrian hatte ein großes militärisches Kommando unter Trajan inne, als er am 9. August 117 erfuhr, dass Trajan ihn adoptiert hatte, ein Zeichen der Nachfolge. Zwei Tage später wurde berichtet, dass Trajan gestorben war, und die Armee proklamierte den Hadrianischen Kaiser.

 

Hadrians Regel

Hadrian regierte das Römische Reich bis 138. Er ist dafür bekannt, mehr Zeit im Reich zu verbringen als jeder andere Kaiser. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern, die sich auf Berichte aus den Provinzen verlassen hatten, wollte Hadrian die Dinge selbst sehen. Er war großzügig gegenüber dem Militär und half bei der Reform, einschließlich der Anordnung des Baus von Garnisonen und Forts. Er verbrachte einige Zeit in Großbritannien, wo er 122 den Bau einer Schutzmauer, bekannt als Hadriansmauer. im ganzen Land initiierte , um die nördlichen Barbaren fernzuhalten. Es war bis Anfang des 5. Jahrhunderts die nördlichste Grenze des Römischen Reiches.

Die Mauer erstreckt sich von der Nordsee bis zur Irischen See und ist 73 Meilen lang, acht bis 10 Fuß breit und 15 Fuß hoch. Unterwegs bauten die Römer Türme und kleine Festungen, sogenannte Milecastles, in denen bis zu 60 Männer untergebracht waren. Sechzehn größere Festungen wurden gebaut, und südlich der Mauer gruben die Römer einen breiten Graben mit sechs Fuß hohen irdenen Ufern. Obwohl viele der Steine ​​weggetragen und in andere Gebäude recycelt wurden, steht die Mauer immer noch.

 

Reformen

Während seiner Regierungszeit war Hadrian gegenüber Bürgern des Römischen Reiches großzügig. Er vergab große Geldsummen an Gemeinden und Einzelpersonen und erlaubte den Kindern von Personen, die wegen schwerer Verbrechen angeklagt waren, einen Teil des Familienbesitzes zu erben. Laut der „Augustanischen Geschichte“ würde er die Nachlässe von Menschen, die er nicht kannte, oder von Menschen, deren Söhne die Nachlässe erben könnten, entgegen früherer Praxis nicht annehmen.

Einige von Hadrians Reformen zeigen, wie barbarisch die Zeiten waren. Er verbot die Praxis, dass Sklaven ihre versklavten Menschen töteten, und änderte das Gesetz, so dass nur Gefangene, die sich in der Nähe befanden, gefoltert werden konnten, wenn ein Sklave zu Hause ermordet wurde. Er änderte auch Gesetze, damit bankrotte Menschen im Amphitheater ausgepeitscht und dann freigelassen wurden, und machte die Bäder für Männer und Frauen getrennt.

Er restaurierte viele Gebäude, darunter das Pantheon in Rom, und verlegte den Koloss, die von Nero installierte 100-Fuß-Bronzestatue. Als Hadrian in andere Städte des Reiches reiste, führte er öffentliche Bauprojekte durch. Persönlich versuchte er in vielerlei Hinsicht, bescheiden zu leben, wie ein Privatmann.

 

Freund oder Liebhaber?

Auf einer Reise durch Kleinasien lernte Hadrian Antinoüs kennen, einen jungen Mann, der ungefähr 110 Jahre alt war. Hadrian machte Antinoüs zu seinem Begleiter, obwohl er nach einigen Berichten als Hadrians Liebhaber angesehen wurde. Als der junge Mann 130 zusammen den Nil entlang reiste, fiel er in den Fluss und ert
rank. Hadrian war verlassen. Einem Bericht zufolge war Antinoüs als heiliges Opfer in den Fluss gesprungen, obwohl Hadrian diese Erklärung bestritt.

Was auch immer der Grund für seinen Tod war, Hadrian trauerte tief. Die griechische Welt ehrte Antinoüs, und von ihm inspirierte Kulte tauchten im ganzen Reich auf. Hadrian benannte Antinopolis, eine Stadt in der Nähe von Hermopolis in Ägypten, nach ihm.

 

Tod

Hadrian wurde krank, was in der „Augustanischen Geschichte“ mit seiner Weigerung verbunden war, seinen Kopf vor Hitze oder Kälte zu bedecken. Seine Krankheit hielt an und er sehnte sich nach dem Tod. Als er niemanden überreden konnte, ihm beim Selbstmord zu helfen, nahm er laut Dio Cassius nachsichtiges Essen und Trinken auf. Er starb am 10. Juli 138.

 

Erbe

Hadrian ist bekannt für seine Reisen, seine Bauprojekte und seine Bemühungen, die weit entfernten Außenposten des Römischen Reiches miteinander zu verbinden. Er war ästhetisch und gebildet und hinterließ mehrere Gedichte. Zeichen seiner Regierungszeit sind in einer Reihe von Gebäuden erhalten, darunter der Tempel von Rom und die Venus, und er baute das Pantheon wieder auf, das während der Regierungszeit seines Vorgängers durch einen Brand zerstört worden war.

Seine eigene Landresidenz Villa Adriana außerhalb Roms gilt als architektonischer Inbegriff der Opulenz und Eleganz der römischen Welt. Auf einer Fläche von sieben Quadratkilometern war es eher eine Gartenstadt als eine Villa mit Bädern, Bibliotheken, Skulpturengärten, Theatern, Speisesälen im Freien, Pavillons und privaten Suiten, von denen Teile bis in die Neuzeit erhalten blieben. Es wurde 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Hadrians Grab, heute Castel Sant’Angelo in Rom genannt, wurde zu einer Grabstätte für nachfolgende Kaiser und wurde im 5. Jahrhundert in eine Festung umgewandelt.

 

Quellen

  • Birley, Anthony. „Leben der späteren Cäsaren: Der erste Teil der Augustaner-Geschichte mit Leben von Nerva und Trajan.“ Classics, Reprint Edition, Kindle Edition, Penguin, 24. Februar 2005.
  • Römische Geschichte von Cassius Dio .“ Universität von Chicago.
  • Pringsheim, Fritz. Die Rechtspolitik und Reformen von Hadrian. Das Journal of Roman Studies. Vol. 24.
  • Hadrian .“ Eine Online-Enzyklopädie der römischen Kaiser.
  • Hadrian: Römischer Kaiser .“ Encyclopaedia Britannica.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.