Geschichte & Kultur

Frauenwahlrecht: Was Sie wissen müssen

Die Frauenwahlrechtsbewegung war eine der bestimmenden sozialen Bewegungen in der modernen Welt. Als Vorläufer der zeitgenössischen feministischen Bewegungen konzentrierte sich die Wahlrechtsbewegung darauf, das Wahlrecht für Frauen zu erlangen. Letztendlich gelang es der Bewegung 1920 mit der Ratifizierung des 19. Verfassungszusatzes, aber diese Errungenschaft war zwar bahnbrechend auf dem Papier, stieß jedoch in der Praxis immer noch auf viele Hindernisse und Ungleichheiten.

 

Wer ist wer im Frauenwahlrecht?

Wer waren die Menschen beteiligt zu arbeiten , die Abstimmung für Frauen zu gewinnen? Hier sind einige nützliche Ressourcen, um mehr über diese Wahlhelfer zu erfahren:

 

Wann: Zeitpläne des Frauenwahlrechts

Schlüsselereignisse im Kampf um das Frauenwahlrecht in Amerika:

Wann haben Frauen die Stimme bekommen?

Vor der Verabschiedung des neunzehnten Verfassungszusatzes, der Frauen das verfassungsmäßige Wahlrecht einräumte, hatten einige Staaten bereits Gesetze verabschiedet, die Frauen die Stimmabgabe gewähren. Wyoming war das erste Land, das 1869 ein Gesetz verabschiedete. Die Änderung selbst wurde 1919 im Kongress verabschiedet und 1920 ratifiziert. Dies war jedoch nicht das Ende des Weges: Selbst nach der Ratifizierung gab es rechtliche Herausforderungen und viele Frauen im ganzen Land wurden immer noch durch andere Maßnahmen und rechtliche Lücken von der Wahlurne ferngehalten.

 

Wie: Wie das Frauenwahlrecht gekämpft und gewonnen wurde

Übersichten:

Seneca Falls, 1848: Erste Frauenrechtskonvention

1848 brachte die Seneca Falls Convention Frauen zusammen, um „die sozialen, zivilen und religiösen Bedingungen und Rechte von Frauen“ zu erörtern. Viele Historiker betrachten dies als den formellen Beginn der Frauenrechtsbewegung. Der Konvent erörterte am bekanntesten die Wahlrechtsbewegung, beinhaltete aber auch Diskussionen über andere Themen, die für Frauen von Interesse sind.

Späteres 19. Jahrhundert

20. Jahrhundert

 

Frauenwahlrecht – Grundlegende Terminologie

„Frauenwahlrecht“ bezieht sich auf das Recht der Frauen, zu wählen und ein öffentliches Amt zu bekleiden. Die „Frauenwahlrechtsbewegung“ (oder „Frauenwahlrechtsbewegung“) umfasst alle organisierten Aktivitäten von Reformern, um Gesetze zu ändern, die Frauen vom Wählen abhalten, oder um Gesetze und Verfassungsänderungen hinzuzufügen, um Frauen das Wahlrecht zu garantieren. Ihre Bemühungen gipfelten 1920 in d
er Ratifizierung des neunzehnten Verfassungszusatzes, in dem es heißt: „Das Wahlrecht der Bürger der Vereinigten Staaten darf weder von den Vereinigten Staaten noch von einem Staat aufgrund des Geschlechts verweigert oder gekürzt werden.“

Frauenwahlrechtsbewegungen fanden ungefähr zur gleichen Zeit in anderen Ländern statt, wenn auch häufig mit Eigentumsqualifikationen, Altersbeschränkungen oder anderen Lücken.

Sie werden oft über „Frauenwahlrecht“ und „Suffragetten“ lesen – hier einige Erläuterungen zu diesen Begriffen:

  • Wahlrecht. Woher kommt dieses Wort?
  • Suffragette  – ist dies der richtige Begriff für diejenigen, die daran gearbeitet haben, die Frauenwahl zu gewinnen?
  • Frau oder Frauen?  – Welcher Begriff „Frauenwahlrecht“ oder „Frauenwahlrecht“ ist der richtige für die Bewegung und ihr Ziel?

 

Was: Wahlrechtsveranstaltungen, Organisationen, Gesetze, Gerichtsverfahren, Konzepte, Veröffentlichungen

Wichtige Frauenwahlrechtsorganisationen:

 

Originalquellen: Dokumente des Frauenwahlrechts

 

Teste Dein Wissen

Sehen Sie sich in diesem Online-Quiz an, wie viel Sie über die Frauenwahlrechtsbewegung wissen:

Und lernen Sie einige lustige Fakten:  13 überraschende Fakten über Susan B. Anthony

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.