Für Pädagogen

Ein Leitfaden für eine effektive Schuldisziplin für Schulleiter

Die meisten Administratoren verbringen einen erheblichen Teil ihrer Zeit damit, sich mit Schuldisziplin und Verhalten der Schüler zu befassen. Es gibt zwar keinen schnellen Weg, um alle disziplinbezogenen Probleme zu beseitigen, aber Sie können Schritte unternehmen, um die Richtlinien Ihrer Schule effektiver und effizienter zu gestalten.

Der Schlüsselfaktor für den Betrieb einer erfolgreichen Schule – bevor Sie Disziplinarverfahren einführen – ist jedoch, dass Sie und Ihre Mitarbeiter die Gesamtvision und Mission der Schule ermitteln. Als solches kann der größte Spielveränderer darin bestehen, Ihre Denkweise von der Konzentration auf die Durchsetzung bestimmter Verhaltensregeln und -folgen zu ändern und stattdessen darauf hinzuarbeiten, die Kultur Ihrer Schule zu verändern und ein proaktiveres und positiveres Umfeld zu schaffen. Als Administrator können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen, um nicht nur schlechte Entscheidungen und schlechtes Verhalten der Schüler zu verhindern, sondern auch eine positive Atmosphäre mit minimalen Störungen im Lernprozess zu fördern.

Die folgenden Richtlinien sollen den Schulleitern beim Aufbau einer effektiven Schuldisziplin helfen. Sie werden nicht alle disziplinbezogenen Probleme beseitigen, aber sie können helfen, sie zu reduzieren. Darüber hinaus werden diese Schritte dazu beitragen, den Disziplinierungsprozess effizient und flüssig zu gestalten. Es gibt keine genaue Wissenschaft für den Umgang mit dem Verhalten von Schülern. Jeder Schüler und jedes Thema ist anders, und die Schulleiter müssen Unterschiede in jeder Situation berücksichtigen.

 

Erstellen Sie einen Plan, dem die Lehrer folgen sollen

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Lehrer über Ihre Erwartungen hinsichtlich des Klassenmanagements und der Schülerdisziplin informieren . Ihre Lehrer sollten wissen, welche Arten von Disziplinproblemen sie im Unterricht behandeln sollen und welche Probleme sie von ihnen in Ihr Büro schicken sollen. Sie sollten auch wissen, welche Konsequenzen für sie akzeptabel sind, wenn sie sich mit kleineren Problemen der Studentendisziplin befassen.

Wenn Sie ein Überweisungsformular für Disziplinen benötigen , sollten Ihre Lehrer verstehen, wie Sie von ihnen erwarten, dass sie es ausfüllen, und welche Arten von Informationen Sie voraussichtlich aufnehmen werden. Es sollte ein konkreter Plan vorhanden sein, wie mit einem wichtigen Disziplinproblem im Klassenzimmer umgegangen werden soll. Wenn Ihre Lehrer in Bezug auf die Schuldisziplin auf der gleichen Seite sind wie Sie, läuft Ihre Schule reibungslos und effizient.

 

Unterstützen Sie die Lehrer

Es ist auch wichtig, dass Ihre Lehrer das Gefühl haben, dass Sie den Rücken haben, wenn sie Ihnen eine Disziplinarüberweisung senden. Wenn Sie Vertrauen zu Lehrern aufbauen , können Sie besser kommunizieren, sodass Sie konstruktive Kritik üben können, wenn dies erforderlich wird. Die Wahrheit ist, dass einige Lehrer den Disziplinierungsprozess missbrauchen, indem sie jeden Schüler, der sogar ein wenig aus der Reihe gerät, ins Büro schicken.

Obwohl es frustrierend sein kann, mit diesen Lehrern umzugehen, sollten Sie sie dennoch bis zu einem gewissen Grad unterstützen. Sie möchten nie, dass ein Schüler das Gefühl hat, den Lehrer gegen Sie spielen zu können oder umgekehrt. Wenn eine Situation auftritt, in der Sie glauben, dass ein Lehrer zu viele Empfehlungen sendet , greifen Sie auf die Beziehung zurück, die Sie zu ihm haben, erklären Sie das Muster, das Sie sehen, und gehen Sie den Plan durch, dem die Lehrer folgen sollen.

 

Seien Sie konsequent und fair

Als Administrator sollten Sie nicht erwarten, dass jeder Schüler, Elternteil oder Lehrer Sie mag. Sie befinden sich in einer Position, in der es praktisch unmöglich ist, Federn nicht zu kräuseln. Der Schlüssel verdient Respekt. Respekt wird einen großen Beitrag dazu leisten, eine starke Führungskraft zu sein, insbesondere wenn Sie sich bei Ihren Disziplinarentscheidungen als konsequent und fair erweisen können .

Wenn beispielsweise ein Schüler einen bestimmten Verstoß gegen die Disziplin begeht und Sie eine Strafe verhängen, sollte dies ähnlich gehandhabt werden, wenn ein anderer Schüler eine ähnliche Straftat begeht. Die Ausnahme ist, wenn der Schüler mehrere Verstöße hatte oder konsistente Disziplinprobleme verursacht. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise die Konsequenzen entsprechend erhöhen.

 

Dokumentation

Das Wichtigste, was während des gesamten Disziplinierungsprozesses zu tun ist, ist die Dokumentation von Problemen. Die Dokumentation sollte Informationen wie den Namen des Schülers, den Grund für die Überweisung. die Tageszeit, den Namen des überweisenden Lehrers, den Ort und die ergriffenen Maßnahmen enthalten. Die Dokumentation hat mehrere Vorteile. Es schützt Sie und die beteiligten Lehrer, falls ein bestimmter Disziplinarfall jemals rechtliche Schritte einleitet.

Indem Sie jeden Fall dokumentieren, den Sie sehen, können Sie bestimmte Muster feststellen – welche Schüler am häufigsten überwiesen werden, welche Lehrer die meisten Schüler verweisen, für welche Arten von Verstößen und zu welcher Tageszeit die meisten Überweisungen von Disziplinen erfolgen. Mit diesen Informationen können Sie leichter Änderungen und Anpassungen vornehmen, um Probleme zu beheben, die Ihnen die Daten zeigen.

 

Sei ruhig, aber sei streng

Ein Vorteil eines Schulverwalters besteht darin, dass Sie sich im Allgemeinen in einer ruhigen Stimmung befinden , wenn ein Schüler aufgrund einer Überweisung zu Ihnen geschickt wird. Lehrer treffen manchmal vorschnelle Entscheidungen, weil der Schüler sie
auf irgendeine Weise provoziert hat und das Senden an das Büro es einem Dritten ermöglicht, mit der Situation umzugehen. Manchmal ist dies notwendig, insbesondere wenn ein Lehrer erkennt, dass er im Umgang mit einem bestimmten Schüler möglicherweise zu emotional belastet ist. Manchmal braucht ein Schüler auch Zeit, um sich zu beruhigen.

Fühle den Schüler, wenn er in dein Büro kommt. Wenn Sie spüren, dass sie angespannt oder wütend sind, geben Sie ihnen ein paar Minuten Zeit, um sich zu beruhigen. Sie werden viel einfacher zu handhaben sein, wenn sie ruhig sind. Es ist ebenso wichtig, dass Sie streng sind. Lassen Sie sie wissen, dass Sie verantwortlich sind und dass es Ihre Aufgabe ist, sie zu disziplinieren, wenn sie einen Fehler machen. Als Administrator möchten Sie niemals den Ruf haben, zu weich zu sein. Gleichzeitig möchten Sie ansprechbar sein, seien Sie also auch nicht zu hartnäckig. Sei ruhig, aber streng und deine Schüler werden dich als Disziplinaristen respektieren.

 

Kennen Sie Ihre Distriktrichtlinien und die einschlägigen staatlichen Gesetze

Stellen Sie sicher, dass Sie immer die Richtlinien und Verfahren Ihres Schulbezirks befolgen. Handeln Sie niemals außerhalb der für Sie festgelegten Richtlinien. Sie sind da, um Sie zu schützen, und wenn Sie sich nicht an sie halten, können Sie Ihren Job verlieren und rechtliche Schritte einleiten. Überprüfen Sie immer die einschlägigen staatlichen Gesetze, insbesondere in Fällen wie Suspendierung oder Durchsuchung und Beschlagnahme. Wenn Sie jemals auf etwas stoßen, bei dem Sie sich nicht ganz sicher sind, sollten Sie sich die Zeit nehmen, mit einem anderen Administrator zu sprechen oder sich an den Anwalt Ihres Bezirks zu wenden. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.