Geschichte & Kultur

Grumman TBF Avenger im Zweiten Weltkrieg

Der Grumman TBF Avenger war ein Torpedobomber, der für die US-Marine entwickelt wurde und während des Zweiten Weltkriegs umfangreiche Dienste leistete . Die Avenger war in der Lage, einen Mark-13-Torpedo oder 2.000 Pfund Bomben zu tragen, und wurde 1942 in Dienst gestellt. Die TBF war das schwerste einmotorige Flugzeug, das im Konflikt eingesetzt wurde, und verfügte über eine beeindruckende Verteidigungsbewaffnung. Der TBF Avenger nahm an wichtigen Einsätzen im Pazifik wie den Schlachten des Philippinischen Meeres und des Golfs von Leyte teil und erwies sich als äußerst effektiv gegen japanische U-Boote.

 

Hintergrund

1939 gab das Luftfahrtbüro der US-Marine (BuAer) eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für einen neuen Torpedo- / Levelbomber heraus, der den Douglas TBD Devastator ersetzen sollte . Obwohl die TBD erst 1937 in Dienst gestellt worden war, wurde sie schnell überholt, da die Flugzeugentwicklung rasch voranschritt. Für das neue Flugzeug spezifizierte BuAer eine dreiköpfige Besatzung (Pilot, Bombenschütze und Funker), die jeweils mit einer Verteidigungswaffe bewaffnet war, sowie eine dramatische Geschwindigkeitssteigerung gegenüber der TBD und die Fähigkeit, einen Mark 13-Torpedo oder 2.000 zu tragen lbs. von Bomben. Im weiteren Verlauf des Wettbewerbs gewannen Grumman und Chance Vought Aufträge zum Bau von Prototypen.

US Navy TBF-1 Avenger Anfang 1942. US Navy

 

Design-Entwicklung

Ab 1940 begann Grumman mit der Arbeit am XTBF-1. Der Entwicklungsprozess verlief ungewöhnlich reibungslos. Der einzige Aspekt, der sich als herausfordernd erwies, war die Erfüllung einer BuAer-Anforderung, nach der die nach hinten gerichtete Verteidigungswaffe in einem Kraftrevolver montiert werden musste. Während die Briten in einmotorigen Flugzeugen mit angetriebenen Türmen experimentiert hatten, hatten sie Schwierigkeiten, da die Einheiten schwer waren und mechanische oder hydraulische Motoren zu einer langsamen Verfahrgeschwindigkeit führten.

Um dieses Problem zu lösen, wurde der Grumman-Ingenieur Oscar Olsen beauftragt, einen elektrisch angetriebenen Turm zu entwerfen. Olsen stieß auf frühe Probleme, da die Elektromotoren bei heftigen Manövern ausfielen. Um dies zu überwinden, verwendete er kleine Verstärkermotoren, die Drehmoment und Drehzahl in seinem System schnell variieren konnten. Sein im Prototyp installierter Turm zeigte eine gute Leistung und wurde ohne Modifikation in Produktion genommen. Andere Verteidigungswaffen schlossen ein vorwärts schießendes Kaliber .50 ein. Maschinengewehr für den Piloten und ein flexibles, ventral montiertes Kaliber 30. Maschinengewehr, das unter dem Schwanz feuerte.

Um das Flugzeug anzutreiben, verwendete Grumman den Wright R-2600-8 Cyclone 14, der einen Hamilton-Standard-Propeller mit variabler Steigung antreibt. Das Gesamtdesign des Flugzeugs mit einer Geschwindigkeit von 300 km / h wurde größtenteils von Bob Hall, dem stellvertretenden Chefingenieur von Grumman, entworfen. Die Flügel des XTBF-1 hatten eine quadratische Spitze mit einer gleichen Verjüngung, wodurch das Flugzeug zusammen mit seiner Rumpfform wie eine vergrößerte Version der F4F Wildcat aussah .

Der Prototyp flog erstmals am 7. August 1941. Die Tests wurden fortgesetzt, und die US-Marine benannte das Flugzeug am 2. Oktober als TBF Avenger. Die ersten Tests verliefen reibungslos, wobei das Flugzeug nur eine geringe Tendenz zur seitlichen Instabilität aufwies. Dies wurde im zweiten Prototyp durch Hinzufügen eines Filets zwischen Rumpf und Heck behoben.

Grumman TBF Avenger

Spezifikationen:

Allgemeines

  • Länge: 40 Fuß 11,5 Zoll
  • Spannweite: 54 Fuß 2 Zoll
  • Höhe: 15 Fuß 5 Zoll
  • Flügelfläche: 490,02 sq. Ft.
  • Leergewicht: 10.545 lbs.
  • Geladenes Gewicht: 17.893 lbs.
  • Besatzung: 3

Performance

  • Kraftwerk: 1 × Wright R-2600-20 Sternmotor, 1.900 PS
  • Reichweite: 1.000 Meilen
  • Höchstgeschwindigkeit : 275 Meilen pro Stunde
  • Decke: 30.100 ft.

Rüstung

  • Gewehre: 2 × 0,50 Zoll flügelmontierte M2 Browning-Maschinengewehre, 1 × 0,50 Zoll dorsales Revolver-montiertes M2 Browning-Maschinengewehr, 1 × 0,30 Zoll ventral montiertes M1919 Browning-Maschinengewehr
  • Bomben / Torpedo: 2.000 lbs. von Bomben oder 1 Mark 13 Torpedo

 

Umzug in die Produktion

Dieser zweite Prototyp flog erstmals am 20. Dezember, nur dreizehn Tage nach dem Angriff auf Pearl Harbor. Da die USA nun aktiv am Zweiten Weltkrieg teilnehmen. bestellte BuAer am 23. Dezember 286 TBF-1. Die Produktion wurde in Grummans Werk in Bethpage, NY, fortgesetzt. Die ersten Einheiten wurden im Januar 1942 ausgeliefert.

Später in diesem Jahr wechselte Grumman zum TBF-1C, der zwei Kaliber .50 enthielt. Maschinengewehre in den Tragflächen montiert sowie verbesserte Treibstoffkapazität. Ab 1942 wurde die Avenger-Produktion auf die Eastern Aircraft Division von General Motors verlagert, damit sich Grumman auf den F6F Hellcat- Jäger konzentrieren konnte. Die als TBM-1 bezeichneten Avengers aus dem Osten kamen Mitte 1942 an.

Obwohl sie den Bau des Avenger übergeben hatten, entwarf Grumman eine endgültige Variante, die Mitte 1944 in Produktion ging. Das als TBF / TBM-3 bezeichnete Flugzeug verfügte über ein verbessertes Kraftwerk, Unterflügelgestelle für Munition oder Falltan
ks sowie vier Raketenschienen. Im Verlauf des Krieges wurden 9.837 TBF / TBM gebaut, wobei die -3 mit rund 4.600 Einheiten die zahlreichste war. Mit einem maximalen Ladegewicht von 17.873 Pfund war die Avenger das schwerste einmotorige Flugzeug des Krieges, nur die Republic P-47 Thunderbolt kam näher.

 

Betriebsgeschichte

Die erste Einheit, die die TBF erhielt, war VT-8 bei NAS Norfolk. Als Parallelgeschwader zur VT-8, die dann an Bord der USS Hornet (CV-8) stationiert war, begann die Einheit im März 1942, sich mit dem Flugzeug vertraut zu machen, wurde jedoch schnell nach Westen verlegt, um während des bevorstehenden Einsatzes eingesetzt zu werden. In Hawaii angekommen, wurde ein Abschnitt mit sechs Flugzeugen der VT-8 nach Midway geschickt. Diese Gruppe nahm an der Schlacht von Midway teil und verlor fünf Flugzeuge.

Trotz dieses ungünstigen Anfangs verbesserte sich die Leistung des Avengers, als die Torpedogeschwader der US Navy auf das Flugzeug umstellten. Die Avenger wurde erstmals im August 1942 als Teil einer organisierten Streitmacht in der Schlacht um die östlichen Salomonen eingesetzt. Obwohl die Schlacht weitgehend nicht schlüssig war, hat sich das Flugzeug gut geschlagen.

Der Torpedobomber Grumman TBF-1 Avenger wartet auf das Startsignal an Bord der USS Yorktown (CV-10), ca. Ende 1943. US Navy

Als die US-Luftfahrtkräfte in der Solomons-Kampagne Verluste erlitten, befanden sich schifflose Avenger-Staffeln in Henderson Field auf Guadalcanal. Von hier aus halfen sie beim Abfangen japanischer Nachschubkonvois, die als „Tokyo Express“ bekannt sind. Am 14. November versenkten Rächer, die von Henderson Field aus flogen, das japanische Schlachtschiff Hiei, das während der Seeschlacht von Guadalcanal deaktiviert worden war .

Der Avenger, der von seinen Besatzungen als „Türkei“ bezeichnet wurde, blieb für den Rest des Krieges der wichtigste Torpedobomber der US-Marine. Während der Avenger bei wichtigen Einsätzen wie den Schlachten des Philippinischen Meeres und des Golfs von Leyte aktiv war. erwies er sich auch als wirksamer U-Boot-Killer. Im Verlauf des Krieges versenkten die Avenger-Staffeln rund 30 feindliche U-Boote im Atlantik und im Pazifik.

Als die japanische Flotte später im Krieg reduziert wurde, begann sich die Rolle der TBF / TBM zu verringern, als sich die US-Marine auf die Bereitstellung von Luftunterstützung für Operationen an Land verlagerte. Diese Art von Missionen war eher für die Jäger und Tauchbomber der Flotte wie den SB2C Helldiver geeignet . Während des Krieges wurde der Avenger auch vom Fleet Air Arm der Royal Navy eingesetzt.

Obwohl ursprünglich als TBF Tarpon bekannt, wechselte die RN bald zum Namen Avenger. Ab 1943 wurden britische Staffeln im Pazifik eingesetzt und führten U-Boot-Abwehrmissionen über heimischen Gewässern durch. Das Flugzeug wurde auch der Royal New Zealand Air Force zur Verfügung gestellt, die während des Konflikts vier Staffeln mit dem Typ ausstattete.

TBD Avengers fliegen über USS Cowpens (CVL-25). Foto mit freundlicher Genehmigung des US Naval History & Heritage Command

 

Nachkriegsgebrauch

Die Avenger wurde nach dem Krieg von der US-Marine aufbewahrt und für verschiedene Zwecke angepasst, darunter elektronische Gegenmaßnahmen, Lieferung an Bord von Transportunternehmen, Kommunikation von Schiff zu Land, U-Boot-Abwehr und Radarplattform in der Luft. In vielen Fällen blieb es in diesen Rollen bis in die 1950er Jahre, als speziell gebaute Flugzeuge eintrafen. Ein weiterer wichtiger Nachkriegsnutzer des Flugzeugs war die Royal Canadian Navy, die bis 1960 Avengers in verschiedenen Rollen einsetzte.

Avengers, ein fügsames, leicht zu fliegendes Flugzeug, fand auch im zivilen Sektor breite Anwendung. Während einige für das Abstauben von Pflanzen verwendet wurden, fanden viele Rächer ein zweites Leben als Wasserbomber. Das Flugzeug wurde sowohl von kanadischen als auch von amerikanischen Behörden geflogen und für die Bekämpfung von Waldbränden angepasst. Einige bleiben in dieser Rolle in Gebrauch.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.