Geographie

Große Pyramide in Gizeh

Die Große Pyramide von Gizeh, etwa zehn Meilen südwestlich von Kairo gelegen, wurde im 26. Jahrhundert v. Chr. Als Grabstätte für den ägyptischen Pharao Khufu errichtet. Mit einer Höhe von 481 Fuß war die Große Pyramide nicht nur die größte Pyramide, die jemals gebaut wurde, sondern sie blieb auch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts eines der höchsten Bauwerke der Welt. Es ist keine Überraschung, dass die Große Pyramide von Gizeh als eines der sieben antiken Weltwunder gilt. Erstaunlicherweise hat die Große Pyramide den Test der Zeit überstanden und steht seit über 4.500 Jahren. Es ist das einzige antike Wunder, das bis heute überlebt hat.

 

Khufu

Khufu (im Griechischen als Cheops bekannt) war der zweite König der 4. Dynastie im alten Ägypten und regierte im späten 26. Jahrhundert v. Chr. Etwa 23 Jahre lang. Er war der Sohn des ägyptischen Pharaos Sneferu und der Königin Hetepheres I. Sneferu ist nach wie vor der erste Pharao, der eine Pyramide baute.

Trotz des Ruhms für den Bau der zweiten und größten Pyramide in der ägyptischen Geschichte wissen wir nicht viel mehr über Khufu. Es wurde nur eine extrem kleine Elfenbeinstatue von ihm gefunden, die uns nur einen kleinen Einblick gibt, wie er ausgesehen haben muss. Wir wissen, dass zwei seiner Kinder (Djedefra und Khafre) nach ihm Pharaonen wurden, und es wird angenommen, dass er mindestens drei Frauen hatte.

Ob Khufu ein gütiger oder böser Herrscher war oder nicht, wird immer noch diskutiert. Viele glaubten jahrhundertelang, dass er wegen der Geschichten, dass er die gestohlene Arbeit versklavter Menschen zur Schaffung der Großen Pyramide benutzte, gehasst worden sein muss. Dies wurde seitdem als unwahr befunden. Es ist wahrscheinlicher, dass die Ägypter, die ihre Pharaonen als Gottmenschen betrachteten, ihn nicht so wohltätig fanden wie seinen Vater, aber immer noch einen traditionellen, altägyptischen Herrscher.

 

Die große Pyramide

Die Große Pyramide ist ein Meisterwerk der Technik und Verarbeitung. Die Genauigkeit und Präzision der Großen Pyramide verblüfft selbst moderne Bauherren. Es steht auf einem felsigen Plateau am Westufer des Nils in Nordägypten. Zum Zeitpunkt des Baus gab es dort nichts anderes. Erst später wurde dieses Gebiet mit zwei zusätzlichen Pyramiden, der Sphinx und anderen Mastabas, bebaut.

Die Große Pyramide ist riesig und bedeckt etwas mehr als 13 Morgen Boden. Jede Seite ist zwar nicht genau gleich lang, aber ungefähr 756 Fuß lang. Jede Ecke hat fast einen exakten 90-Grad-Winkel. Interessanterweise ist jede Seite so ausgerichtet, dass sie einem der Hauptpunkte des Kompasses zugewandt ist. Norden, Osten, Süden und Westen. Sein Eingang liegt in der Mitte der Nordseite.

Die Struktur der Großen Pyramide besteht aus 2,3 Millionen extrem großen, schweren Steinblöcken mit einem Durchschnittsgewicht von jeweils 2 1/2 Tonnen, wobei der größte 15 Tonnen wiegt. Es wird gesagt, dass Napoleon Bonaparte. als er 1798 die Große Pyramide besuchte, berechnete, dass es genug Stein gab, um eine einen Fuß breite, 12 Fuß hohe Mauer um Frankreich herum zu bauen.

Auf den Stein wurde eine glatte Schicht aus weißem Kalkstein gelegt. Ganz oben befand sich ein Deckstein, von dem einige sagen, er sei aus Elektrum (einer Mischung aus Gold und Silber). Die Kalksteinoberfläche und der Deckstein hätten die gesamte Pyramide im Sonnenlicht funkeln lassen.

In der Großen Pyramide befinden sich drei Grabkammern. Die erste liegt unter der Erde. Die zweite, oft fälschlicherweise als Königinkammer bezeichnet, befindet sich direkt über dem Boden. Die dritte und letzte Kammer, die Königskammer, liegt im Herzen der Pyramide. Eine große Galerie führt dorthin. Es wird angenommen, dass Khufu in einem schweren Granitsarg in der Königskammer begraben wurde.

 

Wie sie es gebaut haben

Es scheint erstaunlich, dass eine alte Kultur etwas so Massives und Präzises bauen konnte, zumal sie nur Kupfer- und Bronzewerkzeuge hatten, mit denen sie arbeiten konnten. Genau wie sie das gemacht haben, ist seit Jahrhunderten ein ungelöstes Rätsel, das die Menschen verwirrt.

Es wird gesagt, dass das gesamte Projekt 30 Jahre gedauert hat – 10 Jahre für die Vorbereitung und 20 Jahre für das eigentliche Gebäude. Viele glauben, dass dies möglich ist, mit der Chance, dass es noch schneller gebaut werden könnte.

Die Arbeiter, die die Große Pyramide bauten, waren nicht versklavt, wie man einst dachte, sondern reguläre ägyptische Bauern, die gezwungen wurden, etwa drei Monate im Jahr beim Bau zu helfen, dh während der Zeit, als die Nilfluten und Bauern nicht gebraucht wurden Felder.

Der Stein wurde auf der Ostseite des Nils abgebaut, in Form geschnitten und dann auf einen Schlitten gelegt, der von Männern an den Flussrand gezogen wurde. Hier wurden die riesigen Steine ​​auf Lastkähne verladen, über den Fluss gebracht und dann auf die Baustelle geschleppt.

Es wird angenommen, dass die Ägypter diese schweren Steine ​​höchstwahrscheinlich durch den Bau einer riesigen irdenen Rampe so hoch gebracht haben. Als jedes Level abgeschlossen war, wurde die Rampe höher gebaut und das Level darunter versteckt. Als alle riesigen Steine ​​vorhanden waren, arbeiteten die Arbeiter von oben nach unten, um die Kalksteinabdeckung zu platzieren. Während sie nach unten arbeiteten, wurde die irdene Rampe nach und nach entfernt.

Erst wenn die Kalksteinbedeckung abgeschlossen war, konnte die Rampe vollständig entfernt und die Große Pyramide freigelegt werden.

 

Plünderungen und Schäden

Niemand ist sich sicher, wie lange die Große Pyramide intakt stand, bevor sie geplündert wurde, aber es dauerte wahrscheinlich nicht lange. Vor Jahrhunderten waren alle Reichtümer des Pharaos genommen worden, sogar sein Körper war entfernt worden. Alles, was bleibt, ist der Boden seines Granitsarg – sogar der obere fehlt. Der Schlussstein ist auch schon lange weg.

Der arabische Herrscher Kalif Ma’mum glaubte, dass sich noch ein Schatz darin befand, und befahl seinen Männern, sich 818 n. Chr. In die Große Pyramide zu hacken. Sie haben es geschafft, die Große Galerie und den Granitsarg zu finden, aber alles war vor langer Zeit von Schätzen befreit worden. Verärgert über so viel harte Arbeit ohne Belohnung, lösten die Araber die Kalksteindecke und nahmen einige der geschnittenen Steinblöcke, um sie für Gebäude zu verwenden. Insgesamt nahmen sie etwa 30 Fuß von der Spitze der Großen Pyramide.

Was bleibt, ist eine leere Pyramide, immer noch großartig, aber nicht so hübsch, da nur ein sehr kleiner Teil der einst so schönen Kalksteinhülle am Boden verbleibt.

 

Was ist mit diesen beiden anderen Pyramiden?

Die Große Pyramide in Gizeh befindet sich jetzt zusammen mit zwei anderen Pyramiden. Der zweite wurde von Khafre, Khufus Sohn, gebaut. Obwohl Khafres Pyramide größer erscheint als die seines Vaters, ist dies eine Illusion, da der Boden unter Khafres Pyramide höher ist. In Wirklichkeit ist es 33,5 Fuß kürzer. Khafre soll auch die Große Sphinx gebaut haben, die königlich an seiner Pyramide sitzt.

Die dritte Pyramide in Gizeh ist viel kürzer und nur 228 Fuß hoch. Es wurde als Grabstätte für Menkaura, Khufus Enkel und Khafres Sohn gebaut.

Sie tragen dazu bei, diese drei Pyramiden in Gizeh vor weiterem Vandalismus und Verfall zu schützen. Sie wurden 1979 in die Liste des UNESCO -Weltkulturerbes aufgenommen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.