Geographie

Das Great Barrier Reef: Das größte Riffsystem der Welt

Das australische Great Barrier Reef gilt als das weltweit größte Riffsystem. Es besteht aus über 2.900 einzelnen Riffen, 900 Inseln und erstreckt sich über eine Fläche von 344.400 km². Es ist auch eines der sieben Naturwunder der Welt. ein UNESCO -Weltkulturerbe und das weltweit größte Bauwerk aus lebenden Arten. Das Great Barrier Reef ist auch insofern einzigartig, als es der einzige lebende Organismus ist, der vom Weltraum aus gesehen werden kann.

 

Geographie des Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef befindet sich im Korallenmeer. Es liegt vor der Nordostküste des australischen Bundesstaates Queensland. Das Riff selbst erstreckt sich über 2.600 km und ist größtenteils zwischen 15 und 150 km von der Küste entfernt. Das Riff ist stellenweise bis zu 65 km breit. Zum Riff gehört auch Murray Island. Geografisch erstreckt sich das Great Barrier Reef von der Torres Strait im Norden bis zum Gebiet zwischen Lady Elliot und Fraser Islands im Süden.

Ein Großteil des Great Barrier Reef ist durch den Great Barrier Reef Marine Park geschützt. Es erstreckt sich über 3.000 km des Riffs und verläuft entlang der Küste von Queensland in der Nähe der Stadt Bundaberg.

 

Geologie des Great Barrier Reef

Die geologische Formation des Great Barrier Reef ist lang und komplex. Korallenriffe begannen sich in der Region vor etwa 58 bis 48 Millionen Jahren zu bilden, als sich das Korallenmeerbecken bildete. Sobald der australische Kontinent an seinen heutigen Standort umgezogen war, begann sich der Meeresspiegel zu ändern und die Korallenriffe begannen schnell zu wachsen, aber das sich ändernde Klima und der Meeresspiegel führten dazu, dass sie in Zyklen wuchsen und sanken. Dies liegt daran, dass Korallenriffe bestimmte Meerestemperaturen und Sonneneinstrahlung benötigen, um zu wachsen.

Heute glauben Wissenschaftler, dass vor 600.000 Jahren vollständige Korallenriffstrukturen entstanden sind, in denen sich das heutige Great Barrier Reef befindet. Dieses Riff starb jedoch aufgrund des Klimawandels und des sich ändernden Meeresspiegels ab. Das heutige Riff begann sich vor etwa 20.000 Jahren zu bilden, als es auf den Überresten des älteren Riffs zu wachsen begann. Dies liegt an der Tatsache, dass das letzte Gletschermaximum um diese Zeit endete und während der Vereisung der Meeresspiegel viel niedriger war als heute.

Nach dem Ende der letzten Vereisung vor etwa 20.000 Jahren stieg der Meeresspiegel weiter an und als er höher wurde, wuchsen die Korallenriffe auf den Hügeln, die in der Küstenebene überflutet wurden. Vor 13.000 Jahren war der Meeresspiegel fast so hoch wie heute und die Riffe begannen vor der Küste der australischen Inseln zu wachsen. Als diese Inseln mit steigendem Meeresspiegel weiter untergetaucht waren, wuchsen die Korallenriffe über ihnen und bildeten das heute vorhandene Riffsystem. Die derzeitige Struktur des Great Barrier Reef ist etwa 6.000 bis 8.000 Jahre alt.

 

Biodiversität des Great Barrier Reef

Heute gilt das Great Barrier Reef aufgrund seiner einzigartigen Größe, Struktur und hohen Artenvielfalt als Weltkulturerbe. Viele der im Riff lebenden Arten sind vom Aussterben bedroht und einige sind nur in diesem Riffsystem endemisch.

Das Great Barrier Reef hat 30 Arten von Walen, Delfinen und Schweinswalen. Darüber hinaus brüten sechs Arten gefährdeter Meeresschildkröten im Riff, und zwei Arten grüner Meeresschildkröten weisen im Norden und Süden des Riffs genetisch unterschiedliche Populationen auf. Die Schildkröten fühlen sich von der Gegend angezogen, da im Riff 15 Seegrasarten wachsen. Innerhalb des Great Barrier Reef selbst gibt es auch eine Reihe von mikroskopisch kleinen Organismen, verschiedenen Mollusken und Fischen, die in Räumen innerhalb der Koralle leben. 5.000 Arten der Molluske befinden sich am Riff, ebenso neun Arten von Seepferdchen und 1.500 Arten von Fischen, einschließlich der Clownfische. Das Riff besteht aus 400 Korallenarten.

Die Gebiete näher am Land und auf den Inseln des Great Barrier Reef sind ebenfalls biologisch vielfältig. Diese Orte sind die Heimat von 215 Vogelarten (von denen einige Seevögel und einige Watvögel sind). Auf den Inseln des Great Barrier Reef leben auch über 2.000 Pflanzenarten.

Obwohl das Great Barrier Reef viele charismatische Arten wie die zuvor erwähnten beheimatet, sollte auch beachtet werden, dass eine Vielzahl sehr gefährlicher Arten das Riff oder Gebiete in der Nähe bewohnen. Zum Beispiel leben Salzwasserkrokodile in den Mangrovensümpfen und Salzwiesen in der Nähe des Riffs, und eine Vielzahl von Haien und Stachelrochen leben im Riff. Darüber hinaus leben 17 Arten von Seeschlangen (von denen die meisten giftig sind) am Riff und Quallen, einschließlich der tödlichen Quallen, leben ebenfalls in den nahe gelegenen Gewässern.

 

Menschliche Verwendungen und Umweltbedrohungen des Great Barrier Reef

Aufgrund seiner extremen Artenvielfalt ist das Great Barrier Reef ein beliebtes Touristenziel und wird jährlich von rund zwei Millionen Menschen besucht. Tauchen und Touren mit kleinen Booten und Flugzeugen sind die beliebtesten Aktivitäten am Riff. Da es sich um einen fragilen Lebensraum handelt, wird der Tourismus am Great Barrier Reef in hohem Maße verwaltet und manchmal als Ökotourismus betrieben. Alle Schiffe, Flugzeuge und andere, die Zugang zum Great Barrier Reef Marine Park haben möchten, benötigen eine Genehmigung.

Trotz dieser Schutzmaßnahmen ist die Gesundheit des Great Barrier Reef aufgrund des Klimawandels, der Umweltverschmutzung, der Fischerei und invasiver Arten weiterhin gefährdet . Der Klimawandel und die steigenden Meerestemperaturen gelten als die größte Bedrohung für das Riff, da Korallen eine fragile Art sind, für deren Überleben Wasser zwischen 25 und 29 ° C benötigt wird. Vor kurzem gab es Episoden von Korallenbleiche aufgrund höherer Temperaturen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.