Wissenschaft

Himmel: Das kosmische Feature von Google Earth

Sterngucker haben eine Fülle von Werkzeugen zur Hand, um Himmelsbeobachtungen zu unterstützen. Einer dieser Helfer ist Google Earth, eine der am häufigsten verwendeten Apps auf dem Planeten. Seine astronomische Komponente heißt  Google Sky und zeigt die Sterne, Planeten und Galaxien von der Erde aus gesehen. Die App ist für die meisten Arten von Computer-Betriebssystemen verfügbar und über eine Browser-Oberfläche leicht zugänglich.

 

Über Google Sky

Stellen Sie sich Google Sky auf Google Earth als ein virtuelles Teleskop vor, mit dem der Benutzer in jedem Tempo durch den Kosmos schweben kann. Es kann verwendet werden, um Hunderte Millionen einzelner Sterne und Galaxien zu betrachten und zu navigieren, die Planeten zu erkunden und vieles mehr. Hochauflösende Bilder und informative Überlagerungen bilden einen einzigartigen Spielplatz zum Visualisieren und Lernen des Raums. Die Benutzeroberfläche und die Navigation ähneln denen der Standardsteuerung von Google Earth, einschließlich Ziehen, Zoomen, Suchen, „Meine Orte“ und Ebenenauswahl.

 

Google Sky Layers

Die Daten in Google Sky sind in Ebenen angeordnet, die je nach dem, wohin der Nutzer möchte, verwendet werden können. Die Ebene „Konstellationen“ zeigt die Konstellationsmuster und ihre Beschriftungen. Für Amateur-Sterngucker können sie mit der Ebene „Hinterhofastronomie“ durch eine Vielzahl von Ortsmarken und Informationen zu Sternen, Galaxien und Nebeln, die für das Auge sichtbar sind, sowie zu Ferngläsern und kleinen Teleskopen klicken. Die meisten Beobachter lieben es, Planeten mit ihren Teleskopen zu betrachten. und die Google Sky-App gibt ihnen Informationen darüber, wo diese Objekte gefunden werden können.

Wie die meisten Astronomie-Fans wissen, bieten viele professionelle Observatorien sehr detaillierte, hochauflösende Ansichten des Kosmos. Die Ebene „vorgestellte Observatorien“ enthält Bilder von einigen der berühmtesten und produktivsten Observatorien der Welt. Enthalten sind das  Hubble-Weltraumteleskop. das Spitzer-Weltraumteleskop. das Chandra-Röntgenobservatorium und viele andere. Jedes der Bilder befindet sich entsprechend seiner Koordinaten auf der Sternenkarte, und Benutzer können in jede Ansicht zoomen, um weitere Details zu erhalten. Bilder von diesen Observatorien erstrecken sich über das elektromagnetische Spektrum und zeigen, wie Objekte in vielen Wellenlängen des Lichts aussehen. Beispielsweise können Galaxien sowohl im sichtbaren als auch im infraroten Licht sowie in ultravioletten Wellenlängen und Radiofrequenzen gesehen werden. Jeder Teil des Spektrums enthüllt eine ansonsten verborgene Seite des zu untersuchenden Objekts und gibt Details, die für das bloße Auge unsichtbar sind.

Die Schicht „Unser Sonnensystem“ enthält Bilder und Daten über Sonne, Mond und Planeten. Bilder von Raumfahrzeugen und bodengestützten Observatorien vermitteln dem Benutzer das Gefühl, „da zu sein“, und enthalten Bilder von Mond- und Marsrovern sowie von Forschern des äußeren Sonnensystems. Die Ebene „Bildungszentrum“ ist bei Lehrern beliebt und enthält lehrbare Lektionen über den Himmel, einschließlich des „Benutzerhandbuchs zu den Galaxien“ sowie eine virtuelle Tourismusschicht und das beliebte „Leben eines Sterns“. Schließlich bieten „historische Sternenkarten“ Ansichten des Kosmos, den frühere Generationen von Astronomen mit ihren Augen und frühen Instrumenten hatten.

 

So erhalten Sie Google Sky und greifen darauf zu

Das Erhalten von Google Sky ist so einfach wie das Herunterladen von der Online-Site. Sobald es installiert ist, suchen Benutzer einfach nach einer Dropdown-Box oben im Fenster, die aussieht wie ein kleiner Planet mit einem Ring um ihn herum. Es ist ein großartiges und kostenloses Werkzeug zum Lernen der Astronomie. Die virtuelle Community teilt Daten, Bilder und Unterrichtspläne, und die App kann auch in einem Browser verwendet werden.

 

Angaben zu Google Sky 

Objekte in Google Sky können angeklickt werden, sodass Benutzer sie aus der Nähe oder aus der Ferne erkunden können. Bei jedem Klick werden Daten zu Position, Merkmalen, Verlauf und vielem mehr des Objekts angezeigt. Der beste Weg, um die App zu lernen, besteht darin, auf das Feld Touring Sky in der linken Spalte unter Willkommen bei Sky zu klicken.

Sky wurde vom Ingenieurteam von Google in Pittsburgh erstellt, indem Bilder zahlreicher wissenschaftlicher Dritter zusammengefügt wurden, darunter das Space Telescope Science Institute (STScI), das Sloan Digital Sky Survey (SDSS), das Digital Sky Survey Consortium (DSSC) und das Palomar Observatory von CalTech. das United Kingdom Astronomy Technology Centre (UK ATC) und das Anglo-Australian Observatory (AAO). Die Initiative entstand aus der Teilnahme der University of Washington am Google Visiting Faculty Program. Google und seine Partner aktualisieren die App kontinuierlich mit neuen Daten und Bildern. Pädagogen und Fachleute für Öffentlichkeitsarbeit tragen ebenfalls zur Weiterentwicklung der App bei.

Bearbeitet und aktualisiert von Carolyn Collins Petersen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.