Literatur

George Orwell: Romanautor, Essayist und Kritiker

George Orwell ist Schriftsteller, Essayist und Kritiker. Er ist berühmt als Autor von Animal Farm und Neunzehnhundertvierundachtzig .

Liste der Romane

  • 1934 – Burmesische Tage
  • 1935 – Die Tochter eines Geistlichen
  • 1936 – Halten Sie die Aspidistra fliegen
  • 1939 – Auf dem Weg zur Luft
  • 1945Tierfarm
  • 1949Neunzehnhundertvierundachtzig

 

Sachbücher

  • 1933 – Runter und raus in Paris und London
  • 1937 – Der Weg zum Wigan Pier
  • 1938 – Hommage an Katalonien
  • 1947 – Das englische Volk

 

Tierfarm

Ende 1939 schrieb Orwell für seine erste Sammlung von Aufsätzen,  Inside the Whale . Für das nächste Jahr war er damit beschäftigt, Rezensionen für Theaterstücke, Filme und Bücher zu schreiben. Im März 1940 begann seine lange Zusammenarbeit mit  Tribune  mit einer Überprüfung des Berichts eines Sergeanten über Napoleons Rückzug aus Moskau. Während dieser Zeit führte Orwell ein Kriegstagebuch.

Im August 1941 erhielt Orwell „Kriegsarbeit“, als er vom Eastern Service der BBC in Vollzeit eingestellt wurde. Im Oktober lud David Astor Orwell ein, für ihn bei The Observer zu schreiben  – Orwells erster Artikel erschien im März 1942.

Im März 1943 starb Orwells Mutter und ungefähr zur gleichen Zeit begann er mit der Arbeit an einem neuen Buch, das sich als Tierfarm herausstellte  . Im September 1943 trat Orwell von seiner BBC-Position zurück. Er wollte Animal Farm schreiben  . Nur sechs Tage vor seinem letzten Diensttag, im November 1943, wurde seine Adaption des Märchens Hans Christian Andersens Die neue Kleidung des  Kaisers  ausgestrahlt. Es war ein Genre, an dem er sehr interessiert war und das auf der Titelseite von Animal Farm erschien  .

Im November 1943 wurde Orwell zum Literaturredakteur bei  Tribune ernannt , wo er bis Anfang 1945 als Mitarbeiter tätig war und mehr als 80 Buchbesprechungen verfasste.

Im März 1945 ging Orwells Frau Eileen wegen einer Hysterektomie ins Krankenhaus und starb. Orwell kehrte Anfang Juli nach London zurück, um über die Parlamentswahlen von 1945 zu berichten. Tierfarm: Eine Märchengeschichte  wurde am 17. August 1945 in Großbritannien und ein Jahr später am 26. August 1946 in den USA veröffentlicht.

 

Neunzehnhundertvierundachtzig

Die Tierfarm fand  im Nachkriegsklima eine besondere Resonanz und ihr weltweiter Erfolg machte Orwell zu einer gefragten Figur.

Für die nächsten vier Jahre, gemischt Orwell journalistische Arbeit – vor allem für  die TribuneThe Observer  und die  Manchester Evening News , obwohl er zu vielen kleineren politischen und literarischen Zeitschriften beigetragen – mit seinem bekanntesten Werk zu schreiben,  neunzehnhundertvierundachtzig , das war veröffentlicht im Jahr 1949.

Im Juni 1949 wurde  Neunzehnhundertvierundachtzig  mit sofortiger kritischer und populärer Anerkennung veröffentlicht.

 

Erbe

Während des größten Teils seiner Karriere war Orwell am bekanntesten für seinen Journalismus, in Essays, Rezensionen, Kolumnen in Zeitungen und Magazinen sowie in seinen Büchern  Down and Out in Paris und London  (die eine Zeit der Armut in diesen Städten beschreiben),  The Road to Wigan Pier  (beschreibt die Lebensbedingungen der Armen in Nordengland) und  Hommage an Katalonien .

Moderne Leser werden Orwell häufiger als Schriftsteller vorgestellt, insbesondere durch seine enorm erfolgreichen Titel  Animal Farm  und  Neunzehnhundertvierundachtzig. Beide sind mächtige Romane, die vor einer zukünftigen Welt warnen, in der die Staatsmaschine die vollständige Kontrolle über das soziale Leben ausübt. 1984 wurden  Neunzehnhundertvierundachtzig  und Ray Bradburys  Fahrenheit 451  für ihre Beiträge zur dystopischen Literatur mit dem Prometheus-Preis ausgezeichnet. 2011 erhielt er erneut die Auszeichnung für  Animal Farm .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.