Bildende Kunst

Wie wird Geometrie in der Architektur verwendet?

Man könnte sagen, Architektur beginnt mit Geometrie. Seit jeher verließen sich Bauherren darauf, natürliche Formen zu imitieren – wie das kreisförmige Stonehenge in Großbritannien – und wandten dann mathematische Prinzipien an, um die Formen zu standardisieren und zu replizieren.

 

Die Anfänge

Der griechische Mathematiker Euklid von Alexandria gilt als der erste, der 300 v. Chr. Alle Regeln der Geometrie aufschrieb. Später, um 20 v. Chr., Schrieb der antike römische Architekt Marcus Vitruvius in seiner De Architectura oder in Ten Books on Architecture weitere Regeln . Vitruv ist für die gesamte Geometrie in der heutigen gebauten Umgebung verantwortlich – zumindest war er der erste, der die Proportionen für den Bau von Strukturen aufschrieb.

 

Renaissance-Popularität

Erst Jahrhunderte später, während der Renaissance. wurde das Interesse an Vitruv populär. Cesare Cesariano (1475-1543) gilt als der erste Architekt, der um 1520 n. Chr. Vitruvius ‚Werk vom Lateinischen ins Italienische übersetzte. Jahrzehnte zuvor jedoch skizzierte der italienische Renaissancekünstler und Architekt Leonardo da Vinci (1452-1519) den „vitruvianischen Mann“ in seinem Notizbuch und machte da Vinci zum ikonischen Bild, das in unser Bewusstsein eingeprägt wurde.

Die Bilder des vitruvianischen Mannes sind von den Werken und Schriften des Vitruv inspiriert. Der dargestellte „Mann“ repräsentiert den Menschen. Die Kreise, Quadrate und Ellipsen, die die Figuren umgeben, sind vitruvianische Berechnungen der physischen Geometrie des Menschen. Vitruv war der erste, der seine Beobachtungen über den menschlichen Körper schrieb – dass die Symmetrie von zwei Augen, zwei Armen, zwei Beinen und zwei Brüsten eine Inspiration der Götter sein muss.

 

Proportions- und Symmetriemodelle

Vitruvius glaubte, dass Bauherren beim Bau von Tempeln immer genaue Verhältnisse verwenden sollten. „Denn ohne Symmetrie und Proportionen kann kein Tempel einen regulären Plan haben“, schrieb Vitruv.

Die Symmetrie und Proportionen im Design. die Vitruvius in De Architectura empfohlen hatte,  wurden dem menschlichen Körper nachempfunden. Vitruv beobachtete, dass alle Menschen nach einem erstaunlich präzisen und einheitlichen Verhältnis geformt sind . Zum Beispiel stellte Vitruv fest, dass das menschliche Gesicht einem Zehntel der gesamten Körpergröße entspricht. Der Fuß entspricht einem Sechstel der gesamten Körpergröße. Und so weiter.

Wissenschaftler und Philosophen entdeckten später, dass das gleiche Verhältnis, das Vitruv im menschlichen Körper sah – 1 zu Phi (Φ) oder 1,618 – in jedem Teil der Natur besteht, vom schwimmenden Fisch bis zu wirbelnden Planeten. Manchmal als „goldener Schnitt“ oder „göttlicher Schnitt“ bezeichnet, wurde der vitruvianische „göttliche Anteil“ als Baustein allen Lebens und als verborgener Code in der Architektur bezeichnet.

 

Geometrie in unserer Umwelt

„Heilige Geometrie“ oder „spirituelle Geometrie“ ist der Glaube, dass Zahlen und Muster wie das göttliche Verhältnis eine heilige Bedeutung haben. Viele mystische und spirituelle Praktiken beginnen mit einem grundlegenden Glauben an die heilige Geometrie. Architekten und Designer können sich auf Konzepte der heiligen Geometrie stützen, wenn sie bestimmte geometrische Formen auswählen, um angenehme, seelenbefriedigende Räume zu schaffen.

Die folgenden Beispiele für Geometrie in der Umgebung beeinflussen häufig die architektonische Gestaltung.

Der Körper
Bei der Untersuchung unter dem Mikroskop zeigen lebende Zellen ein hochgeordnetes System von Formen und Mustern. Von der Doppelhelixform Ihrer DNA bis zur Hornhaut Ihres Auges folgt jeder Teil Ihres Körpers denselben vorhersehbaren Mustern.

Gärten
Das Puzzle des Lebens besteht aus wiederkehrenden Formen und Zahlen. Blätter, Blüten, Samen und andere Lebewesen haben die gleichen Spiralformen. Insbesondere Tannenzapfen und Ananas bestehen aus mathematischen Spiralen. Honigbienen und andere Insekten leben ein strukturiertes Leben, das diese Muster nachahmt. Wenn wir ein Blumenarrangement erstellen oder durch ein Labyrinth gehen, feiern wir die angeborenen Formen der Natur.

Steine
Die Archetypen der Natur spiegeln sich in den kristallinen Formen von Edelsteinen und Steinen wider . Erstaunlicherweise ähneln die Muster in Ihrem Diamant-Verlobungsring möglicherweise der Bildung von Schneeflocken und der Form Ihrer eigenen Zellen. Das Stapeln von Steinen ist eine primitive, spirituelle Aktivität.

Das Meer
Ähnliche Formen und Zahlen finden sich unter dem Meer, vom Wirbel einer Nautilusschale bis zur Bewegung der Gezeiten. Oberflächenwellen selbst sind strukturiert wie Wellen, die durch Luft pulsieren. Wellen haben ihre eigenen mathematischen Eigenschaften .

Die
Muster der Himmelsnatur spiegeln sich in der Bewegung von Planeten und Sternen und den Zyklen des Mondes wider. Vielleicht liegt die Astrologie deshalb im Zentrum so vieler spiritueller Überzeugungen.

Musik
Die Schwingungen, die wir Klang nennen, folgen heiligen, archetypischen Mustern. Aus diesem Grund können Sie feststellen, dass bestimmte Klangsequenzen den Intellekt anregen, Kreativität anregen und ein tiefes Gefühl der Freude hervorrufen können.

Das Cosmic Grid
Stonehenge, Megalithgräber und andere antike Stätten erstrecken sich über den Globus entlang unterirdischer elektromagnetischer Spuren oder Ley-Linien. Das durch diese Linien gebildete Energienetz deutet auf heilige Formen und Verhältnisse hin.

Theologie Der
Bestsellerautor Dan Brown hat viel Geld verdient, indem er die Konzepte der heiligen Geometrie verwendet hat, um eine zauberhafte Geschichte über Verschwörung und frühes Christentum zu erzählen. Browns Bücher sind reine Fiktion und wurden heftig kritisiert. Aber selbst wenn wir den Da Vinci-Kodex als eine große Geschichte abtun, können wir die Bedeutung von Zahlen und Symbolen im religiösen Glauben nicht abtun. Konzepte der heiligen Geometrie kommen im Glauben von Christen, Juden, Hindus, Muslimen und anderen formalen Religionen zum Ausdruck.

 

Geometrie und Architektur

Von den Pyramiden in Ägypten bis zum neuen World Trade Center-Turm in New York City verwendet großartige Architektur dieselben wesentlichen Bausteine ​​wie Ihr Körper und alle Lebewesen. Darüber hinaus beschränken sich die Prinzipien der Geometrie nicht auf große Tempel und Denkmäler. Die Geometrie prägt alle Gebäude, egal wie bescheiden sie sind. Gläubige sagen, wenn wir geometrische Prinzipien erkennen und darauf aufbauen, schaffen wir Wohnungen, die trösten und inspirieren. Vielleicht ist dies die Idee hinter der bewussten Verwendung göttlicher Proportionen durch den Architekten, wie es  Le Corbusier für das Gebäude der Vereinten Nationen getan hat.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.