Geographie

10 interessante Fakten über New Orleans

New Orleans 404 ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Louisiana mit einer Bevölkerung von 336.644 Einwohnern im Jahr 2008. Die Metropolregion New Orleans, zu der die Städte Kenner und Metairie gehören, hatte 2009 1.189.981 Einwohner und war damit die 46. größte Metropolregion in den USA. Die Bevölkerung ging nach dem Hurrikan Katrina und den darauf folgenden schweren Überschwemmungen im Jahr 2005 dramatisch zurück.
Die Stadt New Orleans liegt am Mississippiim Südosten von Louisiana. Der große Pontchartrain-See liegt ebenfalls innerhalb der Stadtgrenzen. New Orleans ist bekannt für seine unverwechselbare französische Architektur und französische Kultur. Es ist berühmt für sein Essen, seine Musik, seine multikulturellen Veranstaltungen und das Karnevalfestival in der Stadt. New Orleans ist auch als „Geburtsort des Jazz“ bekannt. Die legendäre Jazzfigur Louis Armstrong wurde hier berühmt geboren und verfeinerte seine Fähigkeiten als junger Musiker in den Clubs der Stadt.

Das Folgende ist eine Liste von 10 wichtigen geografischen Fakten über New Orleans.

    1. Die Stadt New Orleans wurde am 7. Mai 1718 unter dem Namen La Nouvelle-Orléans von Jean-Baptiste Le Moyne de Bienville und der französischen Mississippi Company gegründet. Die Stadt wurde nach Phillipe d’Orléans benannt, dem damaligen französischen Staatsoberhaupt. 1763 verlor Frankreich mit dem Vertrag von Paris die Kontrolle über die neue Kolonie an Spanien. Spanien kontrollierte dann die Region bis 1801, zu diesem Zeitpunkt wurde es an Frankreich zurückgegeben.
    2.  1803 wurde die Region um New Orleans und Umgebung von Napoleon mit dem Kauf in Louisiana an die Vereinigten Staaten verkauft . Die Stadt begann dann beträchtlich mit einer Vielzahl unterschiedlicher Ethnien zu wachsen.
    3. Nachdem New Orleans Teil der Vereinigten Staaten geworden war, spielte es auch eine große Rolle in den internationalen Beziehungen, als es sich zu einem großen Hafen entwickelte. Der Hafen spielte dann eine Rolle im atlantischen Sklavenhandel, aber auch beim Export verschiedener Waren und beim Import internationaler Waren für den Rest der Nation den Mississippi hinauf.
    4. Während des restlichen 19. Jahrhunderts und bis ins 20. Jahrhundert hinein wuchs New Orleans weiterhin rasant, da die Hafen- und Fischereiindustrie für den Rest des Landes weiterhin wichtig war. Ende des 20. Jahrhunderts setzte sich das Wachstum in New Orleans fort, aber die Planer wurden sich der Anfälligkeit der Stadt für Überschwemmungen nach der Erosion von Feuchtgebieten und Sümpfen bewusst.

 

    1. Im August 2005 wurde New Orleans vom Hurrikan Katrina der Kategorie 5 heimgesucht und 80 Prozent der Stadt wurden nach einem Ausfall der Deiche der Stadt überflutet. 1.500 Menschen starben im Hurrikan Katrina und ein Großteil der Stadtbevölkerung zog dauerhaft um.
    2. New Orleans liegt am Ufer des Mississippi und des Pontchartrain-Sees, etwa 169 km nördlich des Golfs von Mexiko. Die Gesamtfläche der Stadt beträgt 901 km².
    3. Das Klima in New Orleans gilt als feucht subtropisch mit milden Wintern und heißen, feuchten Sommern. Die durchschnittliche Juli-Hochtemperatur in New Orleans beträgt 32,8 ° C, während das durchschnittliche Januar-Tief 6,3 ° C beträgt.
    4. New Orleans ist bekannt für seine weltberühmte Architektur und Gebiete wie das French Quarter und die Bourbon Street sind beliebte Gebiete für Touristen. Die Stadt ist eine der zehn meistbesuchten Städte in den USA
    5. Die Wirtschaft von New Orleans basiert hauptsächlich auf seinem Hafen, aber auch auf Ölraffinerie, petrochemischer Produktion, Fischerei und dem Tourismussektor.

 

  1. In New Orleans befinden sich zwei der größten privaten Universitäten der USA – die Tulane University und die Loyola University in New Orleans. Öffentliche Universitäten wie die University of New Orleans befinden sich ebenfalls in der Stadt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.