Geographie

Geographie von Hawaii Fakten

Bevölkerung: 1.360.301 (Schätzung der Volkszählung 2010)
Hauptstadt: Honolulu
Größte Städte: Honolulu, Hilo, Kailua, Kaneohe, Waipahu, Pearl City, Waimalu, Mililani, Kahului und Kihei Landfläche
: 28.311 km²
Höchster Punkt: Mauna Kea bei 4.205 m (13.796 Fuß)

 

Zehn geografische Fakten über Hawaii

Hawaii ist einer der 50 Staaten der Vereinigten Staaten. Es ist der neueste der Staaten (er trat 1959 der Gewerkschaft bei) und es ist der einzige US-Bundesstaat, der ein Inselarchipel ist. Hawaii liegt im Pazifischen Ozean südwestlich der kontinentalen USA, südöstlich von Japan und nordöstlich von Australien. Hawaii ist bekannt für sein tropisches Klima, seine einzigartige Topographie und natürliche Umgebung sowie seine multikulturelle Bevölkerung.

 

Hawaii ist seit 300 v. Chr. Bewohnt

Hawaii ist nach archäologischen Aufzeichnungen seit etwa 300 v. Chr. Ununterbrochen bewohnt. Es wird angenommen, dass die frühesten Bewohner der Inseln polynesische Siedler von den Marquesas-Inseln waren. Spätere Siedler sind möglicherweise auch von Tahiti auf die Inseln gewandert und haben einige der alten kulturellen Praktiken der Region eingeführt. Es gibt jedoch eine Debatte über die frühe Geschichte der Inseln.

 

Die Europäer kamen 1778 an

Der britische Entdecker Captain James Cook stellte 1778 den ersten aufgezeichneten europäischen Kontakt mit den Inseln her. 1779 machte Cook seinen zweiten Besuch auf den Inseln und veröffentlichte später mehrere Bücher und Berichte über seine Erfahrungen auf den Inseln. Infolgedessen begannen viele europäische Entdecker und Händler, die Inseln zu besuchen, und sie brachten neue Krankheiten mit, die einen großen Teil der Inselbevölkerung töteten.

 

Hawaii wurde 1810 vereinigt

In den 1780er und 1790er Jahren erlebte Hawaii zivile Unruhen, als seine Chefs um die Macht über das Gebiet kämpften. Im Jahr 1810 wurden alle bewohnten Inseln unter einem einzigen Herrscher, König Kamehameha der Große, regiert und er gründete das Haus Kamehameha, das bis 1872 dauerte, als Kamehameha V starb.

 

Hawaii wählte seine letzten Monarchen

Nach dem Tod von Kamehameha V führte eine Volkswahl dazu, dass Lunalilo die Inseln kontrollierte, weil Kamehameha V keinen Erben hatte. 1873 starb Lunalilo, ebenfalls ohne Erben, und 1874 ging die Regierung der Inseln nach einer gewissen politischen und sozialen Instabilität an das Haus Kalakaua. 1887 unterzeichnete Kalakaua die Verfassung des Königreichs Hawaii, die ihm einen großen Teil seiner Macht nahm. Nach seinem Tod im Jahr 1891 bestieg seine Schwester Lili’uokalani den Thron und versuchte 1893, eine neue Verfassung zu schaffen.

 

Die Monarchie wurde 1893 gestürzt

1893 bildete ein Teil der ausländischen Bevölkerung Hawaiis ein Sicherheitskomitee und versuchte, das Königreich Hawaii zu stürzen. Im Januar dieses Jahres wurde Königin Lili’uokalani gestürzt und der Sicherheitsausschuss bildete eine provisorische Regierung. Am 4. Juli 1894 endete die Provisorische Regierung von Hawaii und die Republik Hawaii wurde gegründet, die bis 1898 dauerte. In diesem Jahr wurde Hawaii von den USA annektiert und es wurde das Territorium von Hawaii, das bis März 1959 dauerte, als Präsident Dwight D. Eisenhower unterzeichnete den Hawaii Admission Act. Hawaii wurde dann am 21. August 1959 der 50. US-Bundesstaat. Rechtsanwalt Sanford Dole war von 1894 bis 1900 der erste und einzige Präsident der Republik Hawaii.

 

Hawaii ist der südlichste Staat

Die Inseln von Hawaii liegen etwa 3.200 km südwestlich der kontinentalen USA. Es ist der südlichste Bundesstaat der USA. Hawaii ist ein Archipel, das aus acht Hauptinseln besteht, von denen sieben bewohnt sind. Die flächenmäßig größte Insel ist die Insel Hawaii, auch als Big Island bekannt, während die bevölkerungsmäßig größte Insel Oahu ist. Die anderen Hauptinseln von Hawaii sind Maui, Lanai, Molokai, Kauai und Niihau. Kahoolawe ist die achte Insel und unbewohnt.

 

Die Inseln wurden von Vulkanen gebildet

Die Hawaii-Inseln wurden durch vulkanische Unterwassertätigkeit an einem sogenannten Hotspot gebildet. Während sich die tektonischen Platten der Erde im Pazifik über Millionen von Jahren bewegten, blieb der Hotspot stationär und schuf neue Inseln in der Kette. Infolge des Hotspots waren alle Inseln einst vulkanisch, heute ist jedoch nur die Big Island aktiv, da sie sich am nächsten zum Hotspot befindet. Die älteste der Hauptinseln ist Kauai und befindet sich am weitesten vom Hotspot entfernt. Vor der Südküste der Big Island bildet sich auch eine neue Insel namens Loihi Seamount.

 

Hawaii hat über 100 kleine Inseln

Neben den Hauptinseln von Hawaii gibt es auch mehr als 100 kleine felsige Inseln, die Teil von Hawaii sind. Die Topographie von Hawaii variiert je nach Insel, aber die meisten von ihnen haben Gebirgszüge und Küstenebenen. Kauai zum Beispiel hat schroffe Berge, die bis an die Küste reichen, während Oahu durch Gebirgszüge geteilt ist und auch flachere Gebiete hat.

 

Hawaiis tropisches Klima

Da Hawaii in den Tropen liegt, ist das Klima mild und die Sommerhochs liegen normalerweise in den oberen 80ern (31 ° C) und die Winter in den niedrigen 80ern (28 ° C). Es gibt auch Regen- und Trockenzeiten auf den Inseln und das lokale Klima auf jeder Insel variiert je nach Position im Verhältnis zu den Gebirgszügen. Die Luvseiten sind normalerweise feuchter, während die Leeseiten sonniger sind. Kauai hat den zweithöchsten durchschnittlichen Niederschlag auf der Erde.

 

Hawaiis Artenvielfalt

Aufgrund der Isolation Hawaiis und des tropischen Klimas ist es sehr artenreich und es gibt viele endemische Pflanzen und Tiere auf den Inseln. Viele dieser Arten werden erzeugt und Hawaii hat die höchste Anzahl gefährdeter Arten in den USA

Um mehr über Hawaii zu erfahren, besuchen Sie die offizielle Website des Staates .
Verweise

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.