Geographie

Das Land Ägypten – Geografische Informationen

Ägypten ist ein Land in Nordafrika am Mittelmeer und am Roten Meer. Ägypten ist bekannt für seine alte Geschichte, Wüstenlandschaften und große Pyramiden. Zuletzt war das Land jedoch aufgrund schwerer Unruhen, die Ende Januar 2011 begannen, in den Nachrichten. Am 25. Januar kam es in Kairo und anderen Großstädten zu Protesten gegen Armut, Arbeitslosigkeit und die Regierung des Präsidenten Hosni Mubarak. Die Proteste dauerten wochenlang und führten schließlich dazu, dass Mubarak sein Amt niederlegte.

Schnelle Fakten: Ägypten

  • Offizieller Name: Arabische Republik Ägypten
  • Hauptstadt: Kairo
  • Bevölkerung: 99.413.317 (2018)
  • Amtssprache: Arabisch
  • Währung: ägyptisches Pfund (EGP)
  • Regierungsform: Präsidialrepublik
  • Klima: Wüste; heiße, trockene Sommer mit gemäßigten Wintern
  • Gesamtfläche: 1.001.450 Quadratkilometer
  • Höchster Punkt: Mount Catherine auf 2.629 Metern
  • Niedrigster Punkt: Qattara-Depression bei -133 Metern

 

Geschichte Ägyptens

Ägypten ist bekannt für seine lange und alte Geschichte. Nach Angaben des US-Außenministeriums ist Ägypten seit über 5.000 Jahren eine einheitliche Region, und es gibt Hinweise auf eine vorherige Besiedlung. Um 3100 v. Chr. Wurde Ägypten von einem Herrscher namens Mena kontrolliert und er begann den Herrschaftskreislauf durch die verschiedenen ägyptischen Pharaonen. Die ägyptischen Pyramiden von Gizeh wurden während der vierten Dynastie erbaut und das alte Ägypten befand sich zwischen 1567 und 1085 v. Chr. Auf seinem Höhepunkt.

Der letzte Pharao Ägyptens wurde 525 v. Chr. Während einer persischen Invasion des Landes entthront, aber 322 v. Chr. Von Alexander dem Großen erobert . 642 n. Chr. Fielen arabische Streitkräfte in das Gebiet ein, übernahmen die Kontrolle und begannen, die arabische Sprache einzuführen, die heute noch in Ägypten existiert.

1517 marschierten die osmanischen Türken ein und übernahmen die Kontrolle über Ägypten, was bis 1882 dauerte, bis auf eine kurze Zeit, als Napoleons Streitkräfte die Kontrolle über Ägypten übernahmen. Ab 1863 entwickelte sich Kairo zu einer modernen Stadt, und Ismail übernahm in diesem Jahr die Kontrolle über das Land und blieb bis 1879 an der Macht. 1869 wurde der Suezkanal gebaut.

Die osmanische Herrschaft in Ägypten endete 1882, nachdem die Briten eingegriffen hatten, um einen Aufstand gegen die Osmanen zu beenden. Sie besetzten das Gebiet dann bis 1922, als das Vereinigte Königreich Ägypten für unabhängig erklärte. Während des Zweiten Weltkriegs nutzte Großbritannien Ägypten als Operationsbasis. Die soziale Instabilität begann 1952, als drei verschiedene politische Kräfte um die Kontrolle über die Region und den Suezkanal kämpften. Im Juli 1952 wurde die ägyptische Regierung gestürzt. Am 19. Juni 1953 wurde Ägypten mit Oberstleutnant Gamal Abdel Nasser als Führer zur Republik erklärt.

Nasser kontrollierte Ägypten bis zu seinem Tod 1970, als Präsident Anwar el-Sadat gewählt wurde. 1973 trat Ägypten in einen Krieg mit Israel ein und 1978 unterzeichneten die beiden Länder das Camp David-Abkommen, das später zu einem Friedensvertrag zwischen ihnen führte. 1981 wurde Sadat ermordet und kurz darauf Hosni Mubarak zum Präsidenten gewählt.

In den restlichen achtziger und neunziger Jahren verlangsamte sich der politische Fortschritt Ägyptens, und es gab eine Reihe von Wirtschaftsreformen, die darauf abzielten, den privaten Sektor zu erweitern und gleichzeitig die Öffentlichkeit zu reduzieren. Im Januar 2011 begannen Proteste gegen Mubaraks Regierung und Ägypten bleibt sozial instabil.

 

Regierung von Ägypten

Ägypten gilt als Republik mit einer Exekutive, die sich aus einem Staatschef und einem Premierminister zusammensetzt. Es gibt auch eine Legislative mit einem Zweikammersystem, das sich aus dem Beirat und der Volksversammlung zusammensetzt. Die ägyptische Rechtsabteilung besteht aus dem Obersten Verfassungsgericht. Es ist in 29 Gouvernorate für die lokale Verwaltung unterteilt.

 

Wirtschaft und Landnutzung in Ägypten

Ägyptens Wirtschaft ist hoch entwickelt, basiert jedoch hauptsächlich auf der Landwirtschaft im Niltal. Zu den wichtigsten landwirtschaftlichen Produkten zählen Baumwolle, Reis, Mais, Weizen, Bohnen, Obst, Gemüse, Rinder, Wasserbüffel, Schafe und Ziegen. Andere Industrien in Ägypten sind Textilien, Lebensmittelverarbeitung, Chemikalien, Pharmazeutika, Kohlenwasserstoffe, Zement, Metalle und Leichtindustrie. Der Tourismus ist auch in Ägypten ein wichtiger Wirtschaftszweig.

 

Geographie und Klima Ägyptens

Ägypten liegt in Nordafrika und grenzt an den Gazastreifen, Israel, Libyen und den Sudan. Zu den Grenzen Ägyptens gehört auch die Sinai-Halbinsel. Seine Topographie besteht hauptsächlich aus Wüstenplateau, aber der östliche Teil wird vom Niltal durchschnitten. Der höchste Punkt in Ägypten ist der Mount Catherine mit 2.629 m (8.625 Fuß), während der niedrigste Punkt die Qattara-Depression mit -133 m (-436 Fuß) ist. Mit einer Gesamtfläche von 1.001.450 km² ist Ägypten das 30. größte Land der Welt.

Das Klima in Ägypten ist Wüste und als solches hat es sehr heiße, trockene Sommer und milde Winter. Kairo, Ägyptens Hauptstadt im Niltal, hat eine durchschnittliche Hochtemperatur im Juli von 94,5 Grad (35 ° C) und ein durchschnittliches Januar-Tief von 48 Grad (9 ° C).

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.