Geographie

Brasilien: Geographie, Wirtschaft, Bevölkerung

Brasilien ist das fünftgrößte Land der Welt in Bezug auf Bevölkerung (208,8 Millionen im Jahr 2018) und Landfläche. Es ist der Wirtschaftsführer Südamerikas mit der neuntgrößten Volkswirtschaft der Welt und einem großen Eisen- und Aluminiumerzreservat.

Schnelle Fakten: Brasilien

  • Offizieller Name : Föderative Republik Brasilien
  • Hauptstadt : Brasilia
  • Bevölkerung : 208.846.892 (2018)
  • Amtssprache : Portugiesisch
  • Währung : Real (BRL)
  • Regierungsform : Bundespräsidentenrepublik
  • Klima : Meist tropisch, aber im Süden gemäßigt
  • Gesamtfläche : 8.515.770 Quadratkilometer
  • Höchster Punkt : Pico da Neblina 2.994 Meter
  • Niedrigster Punkt : Atlantik 0 Meter

 

Physische Geographie

Vom Amazonasbecken im Norden und Westen bis zum brasilianischen Hochland im Südosten ist die Topographie Brasiliens sehr unterschiedlich. Das Amazonas- System transportiert mehr Wasser zum Ozean als jedes andere Flusssystem der Welt. Es ist für seine gesamte 2.000-Meilen-Reise innerhalb Brasiliens schiffbar. Das Becken ist die Heimat des am schnellsten erschöpfenden Regenwaldes der Welt, der jährlich etwa 52.000 Quadratmeilen verliert. Das Becken, das mehr als 60% des gesamten Landes einnimmt, erhält in einigen Gebieten jährlich mehr als 200 cm Regen. Fast ganz Brasilien ist ebenfalls feucht und hat entweder ein tropisches oder ein subtropisches Klima. Brasiliens Regenzeit tritt in den Sommermonaten auf. Ostbrasilien leidet unter regelmäßiger Dürre. Aufgrund der Position Brasiliens nahe dem Zentrum der südamerikanischen Platte gibt es wenig seismische oder vulkanische Aktivität.

Das brasilianische Hochland und die Hochebenen liegen im Durchschnitt unter 1.220 Metern, aber der höchste Punkt in Brasilien ist Pico de Neblina mit 3.014 Metern. Ausgedehnte Hochländer liegen im Südosten und fallen an der Atlantikküste schnell ab. Ein Großteil der Küste besteht aus dem Großen Steilhang, der wie eine Mauer aus dem Meer aussieht.

 

Politische Geographie

Brasilien umfasst so viel Südamerika, dass es die Grenzen zu allen südamerikanischen Nationen mit Ausnahme von Ecuador und Chile teilt. Brasilien ist in 26 Bundesstaaten und einen Bundesdistrikt unterteilt. Der Bundesstaat Amazonas hat die größte Fläche und die bevölkerungsreichste ist Sao Paulo. Die Hauptstadt Brasiliens ist Brasilia, eine von einem Meister geplante Stadt, die Ende der 1950er Jahre erbaut wurde und auf den Mato Grasso-Hochebenen noch nie zuvor existierte. Jetzt leben Millionen von Menschen im Bundesdistrikt.

 

Menschliche Geografie

Zwei der 15 größten Städte der Welt befinden sich in Brasilien: Sao Paulo und Rio de Janeiro und sind nur etwa 400 km voneinander entfernt. Rio de Janeiro übertraf in den 1950er Jahren die Bevölkerung von Sao Paulo. Der Status von Rio de Janeiro litt auch darunter, dass er 1960 durch Brasilia als Hauptstadt ersetzt wurde, eine Position, die Rio de Janeiro seit 1763 innehatte. Rio de Janeiro ist jedoch immer noch die unbestrittene Kulturhauptstadt (und der wichtigste internationale Verkehrsknotenpunkt) Brasiliens.

Sao Paulo wächst mit einer unglaublichen Geschwindigkeit. Die Bevölkerung hat sich seit 1977 verdoppelt, als es eine Metropole mit 11 Millionen Einwohnern war. Beide Städte haben einen riesigen, immer größer werdenden Ring von Shanty-Städten und besetzten Siedlungen an ihrer Peripherie.

 

Kultur und Geschichte

Die portugiesische Kolonialisierung begann im Nordosten Brasiliens nach der versehentlichen Landung von Pedro Alvares Cabral im Jahr 1500. Portugal errichtete Plantagen in Brasilien und brachte versklavte Menschen aus Afrika. Im Jahr 1808 wurde Rio de Janeiro die Heimat des portugiesischen Königshauses, das durch Napoleons Invasion verdrängt wurde. Der portugiesische Premierminister John VI. Verließ 1821 Brasilien. 1822 proklamierte Brasilien die Unabhängigkeit. Brasilien ist die einzige portugiesischsprachige Nation in Südamerika.

Ein Militärputsch der Zivilregierung im Jahr 1964 gab Brasilien für mehr als zwei Jahrzehnte eine Militärregierung. Seit 1989 gibt es einen demokratisch gewählten Zivilführer.

Obwohl Brasilien die weltweit größte römisch-katholische Bevölkerung hat, ist die Geburtenrate in den letzten 20 Jahren erheblich gesunken. 1980 brachten brasilianische Frauen durchschnittlich jeweils 4,4 Kinder zur Welt. 1995 sank diese Rate auf 2,1 Kinder.

Die jährliche Wachstumsrate ist ebenfalls von etwas mehr als 3% in den 1960er Jahren auf heute 1,7% gesunken. Als Gründe für den Abschwung wurden eine Zunahme des Einsatzes von Verhütungsmitteln, eine wirtschaftliche Stagnation und die Verbreitung globaler Ideen durch das Fernsehen erklärt. Die Regierung hat kein formelles Programm zur Geburtenkontrolle.

Im Amazonasbecken leben weniger als 300.000 indigene Indianer. 65 Millionen Menschen in Brasilien sind gemischter europäischer, afrikanischer und indianischer Abstammung.

 

Wirtschaftsgeographie

Der Bundesstaat Sao Paulo ist für etwa die Hälfte des brasilianischen Bruttoinlandsprodukts sowie für etwa zwei Drittel seiner Produktion verantwortlich. Während nur etwa 5% des Landes bewirtschaftet werden, ist Brasilien weltweit führend in der Kaffeeproduktion (etwa ein Drittel der weltweiten Gesamtproduktion). Brasilien produziert auch ein Viertel der weltweiten Zitrusfrüchte, hat mehr als ein Zehntel des Viehangebots und produziert ein Fünftel des Eisenerzes. Der größte Teil der brasilianischen Zuckerrohrproduktion (12% der weltweiten Gesamtproduktion) wird zur Herstellung von Gasohol verwendet, das einen Teil der brasilianischen Automobile antreibt. Die Schlüsselindustrie des Landes ist die Automobilproduktion.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.