Geographie

10 Fakten über die Geographie von Baja California

Baja California ist ein Bundesstaat im Norden Mexikos, der westlichste des Landes. Es umfasst eine Fläche von 71.576 km² und grenzt im Westen an den Pazifik. Sonora, Arizona und der Golf von Kalifornien im Osten; Baja California Sur im Süden; und Kalifornien im Norden. Baja California ist flächenmäßig der zwölftgrößte Bundesstaat Mexikos mit 31 Bundesstaaten und einem Bundesdistrikt.

Mexicali ist die Hauptstadt von Baja California und mehr als 75% der Bevölkerung leben dort, in Ensenada oder in Tijuana. Andere große Städte in Baja California sind San Felipe, Playas de Rosarito und Tecate.

 

Baja, Kalifornien Fakten

Das Folgende ist eine Liste von 10 geografischen Fakten, die Sie über Baja California wissen sollten:

    1. Es wird angenommen, dass sich die Menschen vor etwa 1.000 Jahren zum ersten Mal auf der Baja-Halbinsel niedergelassen haben und dass die Region von einigen indigenen Gruppen dominiert wurde. Die Europäer erreichten das Gebiet erst 1539.
    2. Die Kontrolle über Baja California wechselte in seiner frühen Geschichte zwischen verschiedenen Gruppen und wurde erst 1952 als Staat in Mexiko aufgenommen. 1930 wurde die Halbinsel Baja California in nördliche und südliche Gebiete unterteilt. 1952 wurde die nördliche Region (alles über dem 28. Breitengrad) zum 29. Bundesstaat Mexiko, während die südlichen Gebiete als Territorium blieben.
    3. Die dominierenden ethnischen Gruppen im Staat sind weiß / europäisch und Mestizo oder gemischt indigene und europäische. Indigene Völker und Ostasiaten machen ebenfalls einen großen Prozentsatz der Bevölkerung des Staates aus.
    4. Baja California ist in fünf Gemeinden unterteilt. Sie sind Ensenada, Mexicali, Tecate, Tijuana und Playas de Rosarito.
    5. Als Halbinsel ist Baja California an drei Seiten von Wasser umgeben und grenzt an den Pazifik und den Golf von Kalifornien. Der Staat hat auch eine vielfältige Topographie, ist aber in der Mitte durch die Sierra de Baja California, die Peninsular Ranges, unterteilt. Die größten dieser Gebiete sind die Sierra de Juarez und die Sierra de San Pedro Martir. Der höchste Punkt dieser Bereiche und der Baja California ist Picacho del Diablo mit 3.096 m.

 

    1. Zwischen den Bergen der Halbinsel befinden sich verschiedene Talregionen, die reich an Landwirtschaft sind. Die Berge spielen jedoch auch eine Rolle im Klima der Baja California, da der westliche Teil des Bundesstaates aufgrund seiner Präsenz in der Nähe des Pazifischen Ozeans mild ist, während der östliche Teil auf der Leeseite der Gebirgskette liegt und durch einen Großteil des Gebiets trocken ist Bereich. In diesem Gebiet befindet sich die Sonora-Wüste, die auch in die USA mündet.
    2. Baja California ist an seinen Küsten extrem artenreich. Der Golf von Kalifornien und die Küste von Baja California beherbergen ein Drittel der Meeressäugetierarten der Erde. Kalifornische Seelöwen leben auf den Inseln des Bundesstaates, während verschiedene Arten von Walen, einschließlich des Blauwals, in den Gewässern der Region brüten.
    3. Die Hauptwasserquellen für Baja California sind die Flüsse Colorado und Tijuana. Der Colorado River mündet auf natürliche Weise in den Golf von Kalifornien, erreicht jedoch aufgrund der vorgelagerten Nutzung das Gebiet nur selten. Der Rest des Staatswassers stammt aus Brunnen und Dämmen. aber sauberes Trinkwasser ist ein großes Problem in der Region.

 

  1. Baja California hat 32 Universitäten, von denen 19 als Forschungszentren in Bereichen wie Physik, Ozeanographie und Luft- und Raumfahrt dienen.
  2. Baja California hat auch eine starke Wirtschaft und macht 3,3% des mexikanischen Bruttoinlandsprodukts aus. Dies geschieht hauptsächlich durch Herstellung in Form von Maquiladoras. Die Tourismus- und Dienstleistungsbranche sind ebenfalls große Felder im Staat.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.