Geographie

Jemen: Geographie und Fakten

 

Einführung in den Jemen

Die Republik Jemen ist eines der ältesten Gebiete der menschlichen Zivilisation im Nahen Osten. Daher hat es eine lange Geschichte, aber wie viele ähnliche Nationen weist seine Geschichte Jahre politischer Instabilität auf. Darüber hinaus ist Jemens Wirtschaft relativ schwach und in jüngster Zeit ist der Jemen zu einem Zentrum für terroristische Gruppen wie Al-Qaida geworden, was ihn zu einem wichtigen Land in der internationalen Gemeinschaft macht.

Schnelle Fakten: Jemen

  • Offizieller Name: Republik Jemen
  • Hauptstadt: Sanaa
  • Bevölkerung: 28.667.230 (2018)
  • Amtssprache: Arabisch
  • Währung: jemenitisches Rial (YER)
  • Regierungsform: Im Übergang
  • Klima: Meistens Wüste; heiß und feucht entlang der Westküste; gemäßigt in westlichen Bergen, die vom saisonalen Monsun betroffen sind; außerordentlich heiße, trockene, raue Wüste im Osten
  • Gesamtfläche: 527.968 Quadratkilometer
  • Höchster Punkt: Jabal an Nabi Shu’ayb auf 3.666 Metern Höhe
  • Niedrigster Punkt: Arabisches Meer bei 0 Fuß (0 Meter)

 

Geschichte des Jemen

Jemens Geschichte reicht von 1200 v. Chr. Bis 650 v. Chr. Und 750 v. Chr. Bis 115 v. Chr. Mit den Königreichen Minaeaner und Sabäer zurück. Während dieser Zeit drehte sich die Gesellschaft im Jemen um den Handel. Im ersten Jahrhundert wurde es von den Römern besetzt, gefolgt von Persien und Äthiopien im sechsten Jahrhundert. Der Jemen konvertierte dann 628 n. Chr. Zum Islam und wurde im 10. Jahrhundert von der Rassitendynastie kontrolliert, einem Teil der Zaidi-Sekte, die bis in die 1960er Jahre in der Politik des Jemen mächtig blieb.

Das Osmanische Reich breitete sich von 1538 bis 1918 auch im Jemen aus, aber aufgrund unterschiedlicher politischer Machtverhältnisse wurde der Jemen in Nord- und Südjemen aufgeteilt. 1918 wurde der Nordjemen vom Osmanischen Reich unabhängig und folgte einer religiös geführten oder theokratischen politischen Struktur, bis 1962 ein militärischer Sturz stattfand. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Gebiet zur Arabischen Republik Jemen (YAR). Der Südjemen wurde 1839 von Großbritannien kolonialisiert und 1937 als Aden Protectorate bekannt. In den 1960er Jahren kämpfte die Nationalistische Befreiungsfront gegen die britische Herrschaft und die Volksrepublik Südjemen wurde am 30. November 1967 gegründet.

1979 begann die ehemalige Sowjetunion den Südjemen zu beeinflussen und wurde die einzige marxistische Nation der arabischen Länder. Mit dem Beginn des Zusammenbruchs der Sowjetunion im Jahr 1989 trat der Südjemen jedoch der Arabischen Republik Jemen bei, und am 20. Mai 1990 gründeten die beiden die Republik Jemen. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden ehemaligen Nationen im Jemen dauerte jedoch nur kurze Zeit, und 1994 begann ein Bürgerkrieg zwischen dem Norden und dem Süden. Kurz nach Beginn des Bürgerkriegs und einem versuchten Nachfolgeversuch des Südens gewann der Norden den Krieg.

In den Jahren nach dem Bürgerkrieg im Jemen haben sich die Instabilität des Jemen selbst und die militanten Aktionen terroristischer Gruppen im Land fortgesetzt. Beispielsweise entführte Ende der neunziger Jahre eine militante islamische Gruppe, die Aden-Abyan Islamic Army, mehrere Gruppen westlicher Touristen und im Jahr 2000 griffen Selbstmordattentäter das Schiff der US-Marine, die USS Cole, an . In den 2000er Jahren ereigneten sich mehrere andere Terroranschläge an oder in der Nähe der jemenitischen Küste.

In den späten 2000er Jahren sind neben terroristischen Aktionen im Jemen verschiedene radikale Gruppen entstanden, die die Instabilität des Landes weiter erhöht haben. Zuletzt haben Mitglieder von Al-Qaida begonnen, sich im Jemen niederzulassen, und im Januar 2009 schlossen sich die Al-Qaida-Gruppen in Saudi-Arabien und im Jemen zusammen, um eine Gruppe namens Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel zu gründen.

 

Regierung des Jemen

Heute ist die jemenitische Regierung eine Republik mit einer Zweikammer-Legislative, die sich aus dem Repräsentantenhaus und dem Shura-Rat zusammensetzt. In der Exekutive sind der Staatschef und der Regierungschef vertreten. Jemens Staatschef ist sein Präsident, während der Regierungschef sein Premierminister ist. Das Wahlrecht ist im Alter von 18 Jahren allgemein und das Land ist in 21 Gouvernorate für die lokale Verwaltung unterteilt.

 

Wirtschaft und Landnutzung im Jemen

Der Jemen gilt als eines der ärmsten arabischen Länder, und zuletzt ist seine Wirtschaft aufgrund sinkender Ölpreise zurückgegangen, ein Rohstoff, auf dem der größte Teil seiner Wirtschaft basiert. Seit 2006 versucht der Jemen jedoch, seine Wirtschaft durch eine Reform der Nichtölsegmente durch ausländische Investitionen zu stärken. Außerhalb der Rohölproduktion gehören zu den Hauptprodukten des Jemen unter anderem Zement, Reparatur von Handelsschiffen und Lebensmittelverarbeitung. Die Landwirtschaft ist auch im Land von Bedeutung, da die meisten Bürger in der Landwirtschaft und im Hüten beschäftigt sind. Jemens landwirtschaftliche Produkte umfassen Getreide, Obst, Gemüse, Kaffee, Vieh und Geflügel.

 

Geographie und Klima des Jemen

Der Jemen liegt südlich von Saudi-Arabien und westlich von Oman mit Grenzen zum Roten Meer, zum Golf von Aden und zum Arabischen Meer. Es befindet sich speziell an der Straße von Bab el Mandeb, die das Rote Meer und den Golf von Aden verbindet, und ist eines der verkehrsreichsten Schifffahrtsgebiete der Welt. Als Referenz ist Jemens Gebiet fast doppelt so groß wie der Bundesstaat Wyoming. Die Topographie des Jemen ist vielfältig mit Küstenebenen, die an Hügel und Berge angrenzen. Darüber hinaus gibt es im Jemen Wüstenebenen, die sich bis ins Innere der Arabischen Halbinsel und bis nach Saudi-Arabien erstrecken.

Das Klima im Jemen ist ebenfalls unterschiedlich, aber ein Großteil davon ist Wüste. von denen sich das heißeste im östlichen Teil des Landes befindet. Es gibt auch heiße und feuchte Gebiete entlang der Westküste Jemens und die westlichen Berge sind gemäßigt mit einem saisonalen Monsun.

 

Weitere Fakten über den Jemen

  • Der Jemen hat mehrere UNESCO -Welterbestätten innerhalb seiner Grenzen, wie die Altmauer von Shibam sowie die Hauptstadt Sana’a.
  • Jemens Bevölkerung ist überwiegend arabisch, aber es gibt kleine gemischte afrikanisch-arabische und indische Minderheitengruppen.
  • Arabisch ist Jemens Amtssprache, aber alte Sprachen wie die aus dem Königreich der Sabäer werden als moderne Dialekte gesprochen.
  • Die Lebenserwartung im Jemen beträgt 61,8 Jahre.
  • Die Alphabetisierungsrate im Jemen beträgt 50,2%, von denen die meisten nur aus Männern bestehen.

 

Quellen

  • „Das World Factbook: Jemen.“ CIA.
  • Jemen .“ Infoplease .
  • „Jemen.“ US-Außenministerium.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.