Geschichte & Kultur

General Sir William Howe in der amerikanischen Revolution

General Sir William Howe war eine zentrale Figur in den frühen Jahren der amerikanischen Revolution (1775-1783), als er als Kommandeur der britischen Streitkräfte in Nordamerika diente. Als angesehener Veteran des französischen und indischen Krieges nahm er an vielen Kampagnen des Konflikts in Kanada teil. In den Jahren nach dem Krieg hatten Howe und sein Bruder, Admiral Richard Howe. Verständnis für die Sorgen der Kolonisten. Trotzdem nahm er 1775 einen Posten an, um gegen die Amerikaner zu kämpfen. Howe übernahm im folgenden Jahr das Kommando in Nordamerika und führte erfolgreiche Kampagnen durch, bei denen er sowohl New York City als auch Philadelphia eroberte. Obwohl er auf dem Schlachtfeld siegreich war, konnte er die Armee von General George Washington immer wieder nicht zerstören und reiste 1778 nach Großbritannien ab.

 

Frühen Lebensjahren

William Howe wurde am 10. August 1729 geboren und war der dritte Sohn von Emanuel Howe, 2. Viscount Howe und seiner Frau Charlotte. Seine Großmutter war die Geliebte von König George I. gewesen, und infolgedessen waren Howe und seine drei Brüder die unehelichen Onkel von König George III. Emanuel Howe war einflussreich in den Hallen der Macht und diente als Gouverneur von Barbados, während seine Frau regelmäßig die Gerichte von König George II und König George III besuchte.

Als er an Eton teilnahm, folgte der jüngere Howe seinen beiden älteren Brüdern am 18. September 1746 zum Militär, als er einen Auftrag als Krone in Cumberlands Light Dragoons kaufte. Nach einem kurzen Studium wurde er im folgenden Jahr zum Leutnant befördert und war während des Österreichischen Erbfolgekrieges in Flandern im Einsatz. Howe wurde am 2. Januar 1750 zum Kapitän erhoben und in das 20. Regiment des Fußes versetzt. Während seiner Zeit bei der Einheit freundete er sich mit Major James Wolfe an, unter dem er während des französischen und indischen Krieges in Nordamerika dienen würde .

 

Kämpfe in Nordamerika

Am 4. Januar 1756 wurde Howe zum Major des neu gebildeten 60. Regiments (1757 zum 58. Regiment ernannt) ernannt und reiste mit der Einheit nach Nordamerika, um gegen die Franzosen vorzugehen. Er wurde im Dezember 1757 zum Oberstleutnant befördert und diente in der Armee von Generalmajor Jeffery Amherst während seiner Kampagne zur Eroberung der Kap-Breton-Insel. In dieser Rolle nahm er an Amhersts erfolgreicher Belagerung von Louisbourg in diesem Sommer teil, in dem er das Regiment befehligte.

Während der Kampagne erhielt Howe eine Auszeichnung für eine gewagte amphibische Landung unter Beschuss. Mit dem Tod seines Bruders, Brigadegeneral George Howe, in der Schlacht von Carillon im Juli erreichte William einen Sitz im Parlament, der Nottingham vertrat. Dies wurde von seiner Mutter unterstützt, die in seinem Namen für ihn kämpfte, während er im Ausland war, da sie glaubte, dass ein Sitz im Parlament dazu beitragen würde, die Militärkarriere ihres Sohnes voranzutreiben.

 

Schlacht von Quebec

Howe blieb in Nordamerika und diente 1759 in Wolfe’s Feldzug gegen Quebec. Dies begann mit einem gescheiterten Versuch in Beauport am 31. Juli, bei dem die Briten eine blutige Niederlage erlitten hatten. Wolfe war nicht bereit, den Angriff auf Beauport zu forcieren, und beschloss, den St. Lawrence River zu überqueren und in Anse-au-Foulon im Südwesten zu landen.

Dieser Plan wurde ausgeführt und am 13. September führte Howe den ersten leichten Infanterieangriff an, der die Straße bis zu den Ebenen Abrahams sicherte. Außerhalb der Stadt eröffneten die Briten später an diesem Tag die Schlacht von Quebec und errangen einen entscheidenden Sieg. Er blieb in der Region und half, Quebec während des Winters zu verteidigen, einschließlich der Teilnahme an der Schlacht von Sainte-Foy, bevor er Amhersts Eroberung von Montreal im folgenden Jahr unterstützte.

 

Koloniale Spannungen

Nach seiner Rückkehr nach Europa nahm Howe 1762 an der Belagerung von Belle Île teil und erhielt das Militärgouvernement der Insel. Er zog es vor, im aktiven Militärdienst zu bleiben, lehnte diesen Posten ab und diente stattdessen als Generaladjutant der Truppe, die 1763 Havanna, Kuba, angriff. Mit dem Ende des Konflikts kehrte Howe nach England zurück. Er wurde 1764 zum Oberst des 46. Fußregiments in Irland ernannt und vier Jahre später zum Gouverneur der Isle of Wight ernannt.

Als begabter Kommandeur anerkannt, wurde Howe 1772 zum Generalmajor befördert und übernahm kurze Zeit später die Ausbildung der leichten Infanterieeinheiten der Armee. Howe vertrat einen weitgehend Whig-Wahlkreis im Parlament, lehnte die unerträglichen Gesetze ab und predigte die Versöhnung mit den amerikanischen Kolonisten, als die Spannungen 1774 und Anfang 1775 zunahmen. Seine Gefühle wurden von seinem Bruder, Admiral Richard Howe, geteilt. Obwohl er öffentlich erklärte, dass er sich dem Dienst gegen die Amerikaner widersetzen würde, akzeptierte er die Position als Stellvertreter der britischen Streitkräfte in Amerika.

 

Die amerikanische Revolution beginnt

Howe sagte, „er wurde befohlen und konnte sich nicht weigern“ und segelte mit den Generalmajoren Henry Clinton und John Burgoyne nach Boston . Als Howe am 15. Mai ankam, brachte er Verstärkung für General Thomas Gage. Nach der Belagerung der Stadt nach den amerikanischen Siegen in Lexington und Concord mussten die Briten am 17. Juni Maßnahmen ergreifen, als die amerikanischen Streitkräfte Breed’s Hill auf der Charlestown Peninsula mit Blick auf die Stadt befestigten.

Ohne ein Gefühl der Dringlichkeit verbrachten die britischen Kommandeure einen Großteil des Vormittags damit, Pläne zu besprechen und Vorbereitungen zu treffen, während die Amerikaner daran arbeiteten, ihre Position zu stärken. Während Clinton einen amphibischen Angriff befürwortete, um die amerikanische Rückzugslinie abzuschneiden, befürwortete Howe einen konventionelleren Frontalangriff. Gage nahm den konservativen Weg und befahl Howe, mit einem direkten Angriff voranzukommen.

 

Bunker Hill

In der daraus resultierenden Schlacht am Bunker Hill gelang es Howes Männern, die Amerikaner zu vertreiben, bei der Eroberung ihrer Werke wurden jedoch über 1.000 Opfer zu beklagen. Obwohl es ein Sieg war, beeinflusste die Schlacht Howe zutiefst und zerstörte seine anfängliche Überzeugung, dass die Rebellen nur einen kleinen Teil des amerikanischen Volkes repräsentierten. Als schneidiger, gewagter Kommandant zu Beginn seiner Karriere machten die hohen Verluste in Bunker Hill Howe konservativer und weniger geneigt, starke feindliche Positionen anzugreifen.

Schlacht von Bunker Hill. Fotoquelle: Public Domain

In diesem Jahr zum Ritter geschlagen, wurde Howe am 10. Oktober vorübergehend zum Oberbefehlshaber ernannt (es wurde im April 1776 endgültig festgelegt), als Gage nach England zurückkehrte. Um die strategische Situation einzuschätzen, planten Howe und seine Vorgesetzten in London, 1776 Stützpunkte in New York und Rhode Island zu errichten, um den Aufstand zu isolieren und in Neuengland einzudämmen. Howe wurde am 17. März 1776 aus Boston vertrieben, nachdem General George Washington Waffen auf Dorchester Heights aufgestellt hatte, und zog sich mit der Armee nach Halifax, Nova Scotia, zurück.

 

New York

Dort war eine neue Kampagne mit dem Ziel geplant, New York einzunehmen. Howes Armee landete am 2. Juli auf Staten Island und wuchs bald auf über 30.000 Mann an. Als Howe nach Gravesend Bay überquerte, nutzte er die leichten amerikanischen Verteidigungsanlagen am Jamaica Pass und gelang es, Washingtons Armee zu flankieren. In der Schlacht von Long Island am 26./27. August wurden die Amerikaner geschlagen und zum Rückzug gezwungen. Die Amerikaner griffen auf Befestigungen in Brooklyn Heights zurück und warteten auf einen britischen Angriff. Aufgrund seiner früheren Erfahrungen zögerte Howe, anzugreifen, und begann mit Belagerungsoperationen.

Schlacht von Long Island von Alonzo Chappel. Public Domain

Dieses Zögern ermöglichte es Washingtons Armee, nach Manhattan zu fliehen. Howe wurde bald von seinem Bruder begleitet, der befohlen hatte, als Friedenskommissar zu fungieren. Am 11. September 1776 trafen sich die Howes auf Staten Island mit John Adams, Benjamin Franklin und Edward Rutledge. Während die amerikanischen Vertreter die Anerkennung der Unabhängigkeit forderten, durften die Howes nur diejenigen Rebellen begnadigen, die sich der britischen Autorität unterwarfen.

Ihr Angebot wurde abgelehnt, sie begannen aktive Operationen gegen New York City. Als Howe am 15. September in Manhattan landete, erlitt er am nächsten Tag einen Rückschlag in Harlem Heights, zwang Washington jedoch schließlich von der Insel und trieb ihn später aus einer Verteidigungsposition in der Schlacht von White Plains. Anstatt Washingtons geschlagene Armee zu verfolgen, kehrte Howe nach New York zurück, um Forts Washington und Lee zu sichern .

 

New Jersey

Howe zeigte erneut die Unwilligkeit, Washingtons Armee zu eliminieren, und zog bald in die Winterquartiere um New York und entsandte nur eine kleine Truppe unter Generalmajor Lord Charles Cornwallis. um eine „sichere Zone“ im Norden von New Jersey zu schaffen. Er entsandte auch Clinton, um Newport, RI, zu besetzen. Washington erholte sich in Pennsylvania und konnte im Dezember und Januar in Trenton. Assunpink Creek, Princeton, Siege erringen . Infolgedessen zog Howe viele seiner Außenposten zurück. Während Washington im Winter kleine Operationen fortsetzte, war Howe zufrieden damit, in New York zu bleiben und einen vollständigen sozialen Kalender zu genießen.

 

Zwei Pläne

Im Frühjahr 1777 schlug Burgoyne einen Plan zur Niederlage der Amerikaner vor, der ihn aufforderte, eine Armee nach Süden durch den Champlain-See nach Albany zu führen, während eine zweite Kolonne vom Ontariosee nach Osten vorrückte. Diese Fortschritte sollten durch einen Vormarsch von Howe nördlich von New York unterstützt werden. Während dieser Plan von Kolonialsekretär Lord George Germain genehmigt wurde, war Howes Rolle nie klar definiert, und er erhielt auch keinen Befehl aus London, Burgoyne zu helfen. Obwohl Burgoyne vorwärts ging, startete Howe seine eigene Kampagne, um die amerikanische Hauptstadt in Philadelphia zu erobern. Burgoyne wurde in der kritischen Schlacht von Saratoga besiegt .

 

Philadelphia gefangen genommen

Howe segelte von New York nach Süden, stieg die Chesapeake Bay hinauf und landete am 25. August 1777 in Head of Elk. Am 3. September zogen seine Männer mit den Amerikanern an der Cooch’s Bridge nach Norden nach Delaware Schlacht von Brandywine am 11. September. Als er die Amerikaner ausmanövrierte, eroberte er Philadelphia elf Tage später kampflos. Howe war besorgt über Washingtons Armee und verließ eine kleine Garnison in der Stadt und zog nach Nordwesten.

Germantown-Large.JPG
Kämpfe um Cliveden während der Schlacht von Germantown. Fotoquelle: Public Domain

Am 4. Oktober gewann er in der Schlacht von Germantown einen beinahe laufenden Sieg . Nach der Niederlage zog sich Washington in die Winterquartiere von Valley Forge zurück. Nachdem Howe die Stadt erobert hatte, arbeitete er auch daran, den Delaware River für die britische Schifffahrt zu öffnen. Dies sah seine Männer in Red Bank besiegt, aber siegreich in der Belagerung von Fort Mifflin.

Unter heftiger Kritik in England, weil er die Amerikaner nicht vernichtet hatte und das Gefühl hatte, das Vertrauen des Königs verloren zu haben, bat Howe am 22. Oktober um Erleichterung. Nachdem er versucht hatte, Washington im späten Herbst in die Schlacht zu locken, betraten Howe und die Armee das Winterquartier in Philadelphia. Howe genoss erneut eine lebhafte soziale Szene und erhielt die Nachricht, dass sein Rücktritt am 14. April 1778 angenommen worden war.

 

Späteres Leben

Als Howe in England ankam, trat er in die Debatte über die Kriegsführung ein und veröffentlichte eine Verteidigung seiner Aktionen. Howe wurde 1782 zum Geheimberater und Generalleutnant der Ordnance ernannt und blieb im aktiven Dienst. Mit dem Ausbruch der Französischen Revolution diente er in verschiedenen Führungskommandos in England. 1793 zum General ernannt, starb er am 12. Juli 1814 nach längerer Krankheit als Gouverneur von Plymouth. Howe, ein geschickter Schlachtfeldkommandant, wurde von seinen Männern geliebt, erhielt aber wenig Anerkennung für seine Siege in Amerika. Sein größtes Versagen war von Natur aus langsam und träge, weil er nicht in der Lage war, seine Erfolge weiterzuverfolgen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.