Englisch

Definition und Beispiele von Funktionswörtern in Englisch

In der englischen Grammatik ist ein Funktionswort ein  Wort. das eine grammatikalische oder strukturelle Beziehung zu anderen Wörtern in einem Satz ausdrückt .

Im Gegensatz zu einem Inhaltswort hat ein Funktionswort wenig oder keinen aussagekräftigen Inhalt. Dennoch, wie Ammon Shea betont, „bedeutet die Tatsache, dass ein Wort keine leicht identifizierbare Bedeutung hat, nicht, dass es keinen Zweck erfüllt.“

Funktionswörter sind auch bekannt als:

  • Strukturwörter
  • grammatikalische Wörter
  • grammatikalische Funktoren
  • grammatikalische Morpheme
  • Funktionsmorpheme
  • Wörter bilden
  • leere Worte

Laut James Pennebaker „machen Funktionswörter weniger als ein Zehntel von 1 Prozent Ihres Wortschatzes aus, machen aber fast 60 Prozent der von Ihnen verwendeten Wörter aus.“

 

Inhaltswörter vs. Funktionswörter

Funktionswörter umfassen Determinatoren, Konjunktionen, Präpositionen, Pronomen, Hilfsverben, Modalitäten, Qualifikatoren und Fragewörter. Inhaltswörter sind Wörter mit bestimmten Bedeutungen, wie Substantive, Adjektive, Adverbien und Hauptverben (solche ohne helfende Verben). Im Satz „Der schlaue braune Fuchs sprang anmutig über den faulen Hund und die Katze“ lauten die Inhaltswörter:

  • Fuchs , Hund und Katze (Substantive)
  • schlau , braun und faul (Adjektive)
  • anmutig (Adverb)
  • gesprungen (Hauptverb)

Funktionswörter umfassen:

  • der (Bestimmer)
  • über (Präposition)
  • und (Konjunktion)

Obwohl die Funktionswörter keine konkreten Bedeutungen haben, wären Sätze ohne sie viel weniger sinnvoll.

 

Determinanten

Determinanten sind Wörter wie Artikel ( die , a ), Possessivpronomen ( ihre , Ihre ), Quantifizierer ( viel ), Demonstrative ( die, diese ) und Zahlen. Sie fungieren als Adjektive, um Substantive zu modifizieren, und stellen sich vor ein Substantiv, um dem Leser zu zeigen, ob das Substantiv spezifisch oder allgemein ist, beispielsweise in “ diesem  Mantel“ (spezifisch) gegenüber “ einem Mantel“ (allgemein).

  • Artikel: a, an, the
  • Demonstrative:  das, das, das, das
  • Possessivpronomen: meine, deine, ihre, unsere, unsere, deren, seine, ihre, seine, welche
  • Quantifizierer: einige, beide, die meisten, viele, einige, viele, viele, viele, viele, genug, mehrere, keine, alle

 

Konjunktionen

Konjunktionen verbinden Teile eines Satzes, z. B. Elemente in einer Liste, zwei separate Sätze oder Klauseln und Phrasen, mit einem Satz. Im vorherigen Satz sind die Konjunktionen oder und und .

  • Konjunktionen: und, aber für noch weder oder so, wenn, obwohl jedoch wie, weil, vorher

 

Präpositionen

Präpositionen beginnen mit Präpositionalphrasen, die Substantive und andere Modifikatoren enthalten. Präpositionen dienen dazu, mehr Informationen über Substantive zu geben. In der Phrase „der Fluss, der durch den Wald fließt.“ Die Präposition ist „durch den Wald“ und die Präposition ist „durch“.

  • Präpositionen: in, von, zwischen, auf, mit, durch, an, ohne, durch, über, über, um, in, innerhalb

 

Pronomen

Pronomen sind Wörter, die für Substantive stehen. Ihre Vorgeschichte muss klar sein, sonst wird Ihr Leser verwirrt sein. Nehmen Sie als Beispiel „Es ist so schwierig“. Ohne Kontext hat der Leser keine Ahnung, worauf sich „es“ bezieht. Im Zusammenhang „Oh mein Gott, diese Grammatikstunde“, sagte er. „Es ist so schwierig“, weiß der Leser leicht, dass es sich um die Lektion handelt , die das vorangegangene Substantiv ist.

  • Pronomen: sie, sie, er, es, er, sie, du, ich, irgendjemand, jemand, jemand, irgendjemand

 

Hilfsverben

Hilfsverben werden auch Hilfsverben genannt. Sie paaren mit einem Hauptverb angespannt zu ändern, wie zum Beispiel , wenn Sie etwas in present continuous angespannt ausdrücken wollen (ich bin zu Fuß), Plusquamperfekt (ich hatte ging) oder Futur (ich bin dorthin zu gehen).

  • Hilfsverben: sein, ist, bin, sind, haben, haben, tun, tun, haben, bekommen, bekommen, waren, waren

 

Modale

Modalverben drücken Bedingung oder Möglichkeit aus. Es ist nicht sicher, ob etwas passieren wird, aber es könnte sein . Zum Beispiel in „Wenn ich mit dir hätte gehen können, hätte ich“, enthalten Modalverben könnten und würden .

  • Modalitäten: kann, könnte, kann, könnte, wird, würde, soll, sollte

 

Qualifikanten

Qualifikatoren funktionieren wie Adverbien und zeigen den Grad eines Adjektivs oder Verbs an, haben aber selbst keine wirkliche Bedeutung. Im Beispielsatz „Ich fand das etwas neue Gericht verdammt lecker“ sind die Qualifikanten etwas und hübsch .

  • Qualifikanten:  sehr, wirklich, ziemlich, etwas, eher auch ziemlich (viel)

 

Fragewörter

Es ist leicht zu erraten, welche Funktion diese Fragewörter auf Englisch haben. Sie können nicht nur Fragen bilden, sondern auch in Aussagen wie „Ich weiß nicht, wie in aller Welt das passiert ist“, in denen das Fragewort wie lautet .

  • Fragewörter: wie, wo, was, wann, warum, wer

 

Quellen

  • Shea, Ammon Shea. „Schlechtes Englisch.“ TarcherPerigee, 2014, New York.
  • Pennebaker, James. „Das geheime Leben der Pronomen.“ Bloomsbury Press, 2011, New York.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.