Bildende Kunst

Frank Gehrys erstes und einziges australisches Projekt

Die Technische Universität in Sydney (UTS), Australien, verfügt über ein akademisches Gebäude, das von einem Pritzker-Preisträger entworfen und von einem chinesischen Geschäftsmann bezahlt wurde. Ein gutes Beispiel für den dreibeinigen Hocker der Architektur aus Kunden, Architekten und Investoren.

01 von 10

Technische Universität Sydney (UTS), 2015, Gebäude des Dr. Chau Chak-Flügels

Foto von Andrew Worrsam, mit freundlicher Genehmigung von UTS Newsroom Online
  • Standort : Technische Universität Sydney, New South Wales, Australien
  • Fertiggestellt : 2015 (Bau endete Ende 2014)
  • Design Architekt : Frank Gehry
  • Architektonische Höhe : 136 Fuß
  • Etagen : 11 (12 oberirdische Stockwerke)
  • Nutzbare Innenfläche : 15.500 Quadratmeter
  • Baumaterialien : Ziegel und Glas außen; Innenausstattung aus Holz und Edelstahl
  • Design-Idee : Das Baumhaus

 

Über den Investor

Das Gebäude der Business School ist nach dem Philanthrop und politischen Spender Dr. Chau Chak Wing benannt, einem Investor mit doppelter Staatsbürgerschaft (China und Australien). Dr. Chau, dessen Geschäft seinen Hauptsitz in Guangzhou, der südchinesischen Provinz Guangdong, hat, ist kein Unbekannter für Immobilieninvestitionen. Seine Kingold Group Companies Ltd. verfügt über eine Immobilienabteilung mit großen Erfolgen wie der geplanten Mehrzweckgemeinschaft von Favorview Palace Estate . Die Community wird als „Einbeziehung des Besten aus Ost und West mit modernen und alten Elementen“ beschrieben und veranschaulicht das, was auf der Website des Unternehmens als „New Asian Architecture“ bezeichnet wird. Die Investition in eine Business School und die Einrichtung von Stipendien ist ein strategischer Schritt für Dr. Chau und sein Unternehmen.

 

Über den Architekten

Das Chau Chak Wing Building ist das erste Bauwerk in Australien für den Pritzker- Preisträger Frank Gehry. Der achteckige Architekt war möglicherweise am meisten an diesem Projekt interessiert, weil die 1988 gegründete University of Technology Sydney jugendlich, temperamentvoll und wachsend ist. Das Gebäude ist Teil des UTS-Milliarden-Dollar-Masterplans. Für den Architekten fällt der Entwurf in eine Galerie von Bauprojekten von Frank Gehry. die seit vielen Jahrzehnten in Arbeit sind.

02 von 10

Gehrys nach Westen ausgerichtetes UTS-Geschäftsgebäude

Foto von Andrew Worrsam, mit freundlicher Genehmigung von UTS Newsroom Media Kit

Frank Gehry entwarf zwei Fassaden für die Business School der University of Technology Sydney (UTS). Die äußere Ostwand besteht aus welligem Mauerwerk, während der Westen, der der Stadt Sydney zugewandt ist, aus reflektierenden Glassplittern besteht. Der Effekt wird sicher jeden ansprechen, die solide Stabilität des lokalen Mauerwerks steht der transparenten Offenheit von Glas gegenüber.

03 von 10

Ein genauerer Blick auf die Gehry-Ostwandkurve

Foto von Andrew Worrsam, mit freundlicher Genehmigung von UTS Newsroom Online

Das Gebäude der UTS Business School wurde liebevoll als „die schönste gequetschte braune Papiertüte, die ich je gesehen habe“ bezeichnet. Wie kommt der Architekt zu diesem Effekt?

Der Architekt Frank Gehry schuf eine weiche Fließfähigkeit mit der Härte von Ziegeln für die Ostfassade. ein deutlicher Kontrast zur Glas-Westfassade. Sandsteinfarbene Ziegel unterschiedlicher Form wurden vor Ort bezogen und von Hand gemäß den computergestützten Spezifikationen von Gehry and Partners positioniert. Maßgefertigte Fenster scheinen an einer Stelle wie Post-it ® -Notizen aus weichem Papier auf der harten Oberfläche abgelegt zu werden , aber es ist alles im Plan.

04 von 10

Gehrys Innen- / Außenmodellierung bei UT Sidney

Foto von Andrew Worrsam, mit freundlicher Genehmigung von UTS Newsroom Media Kit

Die äußeren Ziegelkurven von Frank Gehrys Design bei UTS sind innen mit natürlichen Holzdrehungen und -biegungen abgestimmt. Die viktorianische Esche umgibt ein ovales Klassenzimmer, während sich eine offene Treppe darum biegt. Die Innere Holzschnitt Platzierung erinnert nicht nur an der Außenseite Backsteinfassade des Gebäudes , sondern auch anderer Gehry Projekte, wie zum Beispiel des 2008 Pavillon der Serpentine Gallery in London.

05 von 10

In einem Gehry-Klassenzimmer an der University of Technology in Sydney

Foto von Andrew Worrsam, mit freundlicher Genehmigung von UTS Newsroom Media Kit

Von der gewundenen Holztreppe führt uns der Architekt Frank Gehry weiter in die Business School der University of Technology in Sydney. Das ovale Design dieses Klassenzimmers schafft einen natürlichen und intimen organischen Raum für Kommunikation und Cross-Learning. Die laminierten Kiefernbalken aus dem nahe gelegenen Neuseeland sind nicht nur skulptural und künstlerisch, sondern erweitern auch das Thema Baumhaus. Das Äußere kommt herein und schafft eine natürliche Umgebung. Der Schüler lernt und bringt dann wie ein Organismus Wissen nach außen zurück.

Das Dr. Chau Chak Wing Building verfügt über zwei ovale Klassenzimmer dieser Art, in denen jeweils 54 Personen auf zwei Ebenen Platz finden.

06 von 10

Gehrys Designidee: Das Baumhaus

Foto von Andrew Worrsam, mit freundlicher Genehmigung von UTS Newsroom Online

Als sich die Technische Universität in Sydney mit ihren Philosophien hinter einem neuen Gebäude der Business School an den Architekten Frank Gehry wandte, soll Gehry seine eigenen metaphorischen Ideen für das Design gehabt haben. „Es als Baumhaus zu betrachten, ist mir aus dem Kopf gefallen“, sagte Gehry. „Ein wachsender, lernender Organismus mit vielen Denkzweigen, einige robust und einige kurzlebig und zart.“

Das Endergebnis war, dass Gehrys erstes australisches Gebäude zu einem Mittel für Kommunikation, Zusammenarbeit, Lernen und kunstvolles Design wurde. Zu den Innenräumen gehören sowohl intime als auch gemeinschaftliche Bereiche, die mit offenen Treppen verbunden sind. Außenflächen werden mit ähnlichen visuellen Texturen aus ergänzenden Materialien nach außen gebracht.

„Der beeindruckendste Teil dieses Gebäudes ist seine außergewöhnliche Form und Struktur“, sagte Dr. Chau Chak Wing, der 20 Millionen US-Dollar für die Realisierung des Projekts zur Verfügung stellte. „Frank Gehry nutzt Raum, Rohstoffe, Struktur und Kontext, um unser Denken herauszufordern. Das Design von polygonalen Ebenen, geneigten Strukturen und umgekehrten Formen hat einen enormen Einfluss. Es ist ein unvergessliches Gebäude.“

07 von 10

Wer glaubt, dass Frank Gehry nicht traditionell sein kann?

Foto von Andrew Worrsam, mit freundlicher Genehmigung von UTS Newsroom Online

Egal, das gemauerte Mauerwerk an Frank Gehrys akademischem Gebäude für die University of Technology Sydney (UTS), sein erstes Projekt in Australien. Das Hauptauditorium von UTS ist sehr vertraut, ohne Überraschungen und mit der gesamten Technologie, die für moderne Präsentationen benötigt wird. Die blauen Sitzbezüge im Kontrast zu den hellen Wänden sind so vertraut wie die öffentlichen Bereiche der Schüler.

08 von 10

Die Gemeinschaftsbereiche der Schüler

Foto von Andrew Worrsam, mit freundlicher Genehmigung von UTS Newsroom Online

Der Architekt Frank Gehry hat die kurvenreichen Themen der Business School an der UTS beibehalten und intime Räume geschaffen, die durch ihre Gestaltung gut funktionieren. Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, wo Sie in diesen einfach farbigen Räumen sitzen sollen, zwei Gemeinschaftsräumen für Studenten mit eingebauten Bänken, die von gebogenem Glas umgeben sind. Der gesamte Raum wird genutzt, mit Stauraum unter den blau gepolsterten Sitzen, ein Farbschema, das Gehry auch in größeren, traditionelleren Räumen wie dem Auditorium verwendet.

09 von 10

Die Hauptlobby dieses Gebäudes ist Pure Gehryland

Foto von Andrew Worrsam, mit freundlicher Genehmigung von UTS Newsroom Online

Das Dr. Chau Chak Wing Business Building von Frank Gehry an der University of Technology in Sydney bietet Australiern die Möglichkeit, sich auf den offenen Treppen zu bewegen, die 11 Ebenen verbinden. Ähnlich wie bei der kontrastierenden Ost- und Westfassade unterscheiden sich die Innentreppen auffallend.

Die wirbelnde Treppe zu den Klassenzimmern ist aus Holz; Der hier gezeigte Haupteingang ist aus Edelstahl und reinem Gehry. Die Metalltreppen wurden in China von einem in Australien ansässigen Urban Art Project hergestellt, in Teilen und Teilen versandt und dann in Sydney wieder zusammengebaut.

Die skulpturartige Hauptlobby erinnert an das Äußere der Disney Concert Hall des Architekten und reflektiert Bewegung und Energie, um das Gebäude zu betreten. Mit diesem Raum hat Gehry die gewünschte Atmosphäre erreicht und einen Bereich geschaffen, der Wachstum begrüßt, wie es die akademische Architektur tun soll.

10 von 10

Quellen

  • Dr. Chau Chak Flügelgebäude, EMPORIS; UTS bietet eine Business School für zukünftige Industriekapitäne. UTS Newsroom, 2. Februar 2015
  • Hinter dem mysteriösen Dr. Chau. The Sydney Morning Herald , 4. Juli 2009; Favorview Palace Estate, Unternehmen der Kingold Group Ltd.
  • Fakten, Zahlen und Rankings. UTS-Website; Dr. Chau Chak Wing Gebäude beherbergt das Media Toolkit 2015 der UTS Business School ( PDF. [abgerufen am 24. Februar 2015]
  • Frank Gehry sagt, dass sein Gebäude aus zerknitterter Papiertüte von Australian Associated Press, The Guardian , 2. Februar 2015, einmalig bleiben wird
  • Dr. Chau Chak Wing Gebäude beherbergt das Media Toolkit 2015 der UTS Business School ( PDF. [abgerufen am 24. Februar 2015]
  • Dr. Chau Chak Wing Gebäude beherbergt das Media Toolkit 2015 der UTS Business School ( PDF. [abgerufen am 24. Februar 2015]
  • Dr. Chau Chak Wing Building, UTS-Website unter http://www.uts.edu.au/about/uts-business-school/who-we-are/dr-chau-chak-wing-building
  • Gebäude des Dr. Chau Chak-Flügels mit dem Media Toolkit 2015 der UTS Business School ( PDF )
  • Fragen und Antworten zum Dr. Chau Chak Wing ( PDF ), UTS Media Kit [abgerufen am 24. Februar 2015]
  • Dr. Chau Chak Wing Gebäude beherbergt das Media Toolkit 2015 der UTS Business School ( PDF. [abgerufen am 24. Februar 2015]

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.