Geschichte & Kultur

Dr. Francis Townsend, Organisator der Altersrente

Dr. Francis Everitt Townsend, geboren in einer armen Bauernfamilie, arbeitete als Arzt und Gesundheitsdienstleister. Während der  Weltwirtschaftskrise. als Townsend selbst im Rentenalter war, interessierte er sich dafür, wie die Bundesregierung Altersrenten bereitstellen könnte. Sein Projekt inspirierte das Sozialversicherungsgesetz von 1935, das er für unzureichend hielt.

 

Leben und Beruf

Francis Townsend wurde am 13. Januar 1867 auf einer Farm in Illinois geboren. Als Jugendlicher zog seine Familie nach Nebraska, wo er zwei Jahre lang die High School absolvierte. 1887 verließ er die Schule und zog mit seinem Bruder nach Kalifornien, in der Hoffnung, sie im Landboom von Los Angeles reich zu machen. Stattdessen verlor er fast alles. Niedergeschlagen kehrte er nach Nebraska zurück und beendete die High School. Dann begann er in Kansas zu farmen. Später begann er in Omaha ein Medizinstudium und finanzierte seine Ausbildung als Verkäufer.

Nach seinem Abschluss arbeitete Townsend in South Dakota in der Region Black Hills, damals Teil der Grenze. Er heiratete eine Witwe, Minnie Brogue, die als Krankenschwester arbeitete. Sie hatten drei Kinder und adoptierten eine Tochter.

1917, als der Erste Weltkrieg begann, trat Townsend als medizinischer Offizier in die Armee ein. Nach dem Krieg kehrte er nach South Dakota zurück, doch aufgrund des durch den harten Winter verschärften Gesundheitszustands zog er nach Südkalifornien.

In seiner Arztpraxis konkurrierte er mit älteren etablierten Ärzten und jüngeren modernen Ärzten, und es ging ihm finanziell nicht gut. Die Ankunft der Weltwirtschaftskrise löschte seine verbleibenden Ersparnisse aus. Er konnte einen Termin als Gesundheitsbeauftragter in Long Beach erhalten, wo er die Auswirkungen der Depression, insbesondere auf ältere Amerikaner, beobachtete. Als eine Änderung der lokalen Politik zum Verlust seines Arbeitsplatzes führte, war er erneut pleite.

 

Townsends Altersrenten-Pensionsplan

In der Progressiven Ära gab es mehrere Schritte zur Einrichtung von Altersrenten und staatlicher Krankenversicherung, aber mit der Depression konzentrierten sich viele Reformer auf die Arbeitslosenversicherung.

In seinen späten 60ern beschloss Townsend, etwas gegen die finanzielle Verwüstung der älteren Armen zu unternehmen. Er stellte sich ein Programm vor, bei dem die Bundesregierung jedem Amerikaner über 60 eine monatliche Rente von 200 USD gewähren würde, und sah dies durch eine Steuer von 2% auf alle Geschäftstransaktionen finanziert. Die Gesamtkosten würden mehr als 20 Milliarden Dollar pro Jahr betragen, aber er sah die Renten als Lösung für die Depression. Wenn die Empfänger ihre 200 Dollar innerhalb von dreißig Tagen ausgeben müssten, würde dies die Wirtschaft erheblich ankurbeln und einen „Geschwindigkeitseffekt“ erzeugen, der die Depression beendet.

Der Plan wurde von vielen Ökonomen kritisiert. Im Wesentlichen würde die Hälfte des Nationaleinkommens an acht Prozent der Bevölkerung über 60 Jahre gehen. Aber es war immer noch ein sehr attraktiver Plan, insbesondere für die älteren Menschen, die davon profitieren würden.

Townsend begann im September 1933, sich um seinen Altersrentenplan (Townsend Plan) zu organisieren, und hatte innerhalb weniger Monate eine Bewegung ins Leben gerufen. Lokale Gruppen organisierten Townsend Clubs, um die Idee zu unterstützen, und bis Januar 1934 sagte Townsend, 3.000 Gruppen hätten begonnen. Er verkaufte Broschüren, Abzeichen und andere Gegenstände und finanzierte ein nationales wöchentliches Mailing. Mitte 1935 gab Townsend an, dass es 7.000 Clubs mit 2,25 Millionen Mitgliedern gab, die meisten davon ältere Menschen. Eine Petitionsaktion brachte dem Kongress 20 Millionen Unterschriften .

Von der immensen Unterstützung getragen, sprach Townsend auf seiner Reise mit jubelnden Menschenmengen, darunter auch mit zwei nationalen Konventionen, die rund um den Townsend-Plan organisiert wurden.

Im Jahr 1935, durch die massive Unterstützung für die Idee Townsend ermutigt, Franklin Delano Roosevelt ‚s New Deal  vergangen , die Social Security Act. Viele Kongressabgeordnete, die unter Druck gesetzt wurden, den Townsend-Plan zu unterstützen, zogen es vor, das Gesetz über soziale Sicherheit unterstützen zu können, das zum ersten Mal ein Sicherheitsnetz für Amerikaner darstellte, die zu alt waren, um zu arbeiten.

Townsend hielt dies für einen unzureichenden Ersatz und begann wütend, die Roosevelt-Administration anzugreifen. Er schloss sich Populisten wie Rev. Gerald LK Smith und Huey Longs Share Our Wealth Society sowie der Nationalen Union für soziale Gerechtigkeit und der Union Party von Rev. Charles Coughlin an.

Townsend investierte viel Energie in die Union Party und organisierte Wähler, um für Kandidaten zu stimmen, die den Townsend-Plan unterstützten. Er schätzte, dass die Union Party 1936 9 Millionen Stimmen erhalten würde, und als die tatsächlichen Stimmen weniger als eine Million waren und Roosevelt in einem Erdrutsch wiedergewählt wurde, gab Townsend die Parteipolitik auf.

Seine politische Tätigkeit führte zu Konflikten in den Reihen seiner Anhänger, einschließlich der Einreichung einiger Klagen. 1937 wurde Townsend gebeten, vor dem Senat über Korruptionsvorwürfe in der Townsend-Plan-Bewegung auszusagen. Als er sich weigerte, Fragen zu beantworten, wurde er wegen Missachtung des Kongresses verurteilt. Roosevelt wandelte trotz Townsends Opposition gegen den New Deal und Roosevelt die 30-tägige Haftstrafe von Townsend um.

Townsend arbeitete weiter an seinem Plan und nahm Änderungen vor, um ihn für Wirtschaftsanalysten weniger simpel und akzeptabler zu machen. Seine Zeitung und sein nationales Hauptquartier gingen weiter. Er traf sich mit den Präsidenten Truman und Eisenhower. Kurz vor seinem Tod am 1. September 1960 in Los Angeles hielt er noch Reden, um die Reform der Alterssicherheitsprogramme zu unterstützen, wobei das Publikum hauptsächlich ältere Menschen betraf. In späteren Jahren, in einer Zeit  relativen Wohlstands. nahm die Ausweitung der Renten von Bund, Ländern und Privatpersonen seiner Bewegung einen großen Teil der Energie.

 

Quellen

  • Richard L. Neuberger und Kelley Loe, eine Armee der Alten. 1936.
  • David H. Bennett. Demagogen in der Depression: Amerikanische Radikale und die Union Party, 1932-1936 . 1969.
  • Abraham Holtzman. Die Townsend-Bewegung: Eine politische Studie . 1963.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.