Tiere und Natur

Faszinierende Fakten über Fox Snake

Der Fuchs Schlange ist eine Art von nordamerikanischer Ratte Schlange (colubrid). Wie alle Rattenschlangen ist es ein ungiftiger Constrictor. Fuchsschlangen ähneln etwas dem Aussehen von Kupferköpfen und Klapperschlangen und können bei Bedrohung ihre Schwänze schütteln, so dass sie oft mit giftigen Schlangen verwechselt werden . Der gebräuchliche Name der Schlange ist ein Wortspiel. Einer der Artennamen. vulpinus , bedeutet „fuchsartig“ und ehrt Rev. Charles Fox, den Sammler des Artenholotyps. Außerdem geben gestörte Fuchsschlangen einen Moschus ab, der dem Geruch eines Fuchses ähnelt .

Schnelle Fakten: Fox Snake

  • Wissenschaftliche Namen: Pantherophis vulpinus ; Pantherophis ramspotti
  • Allgemeine Namen: Fuchsschlange, Fuchsschlange
  • Grundtiergruppe: Reptil
  • Größe: 3,0-4,5 Fuß
  • Lebensdauer: 17 Jahre
  • Diät: Fleischfresser
  • Lebensraum: Nordamerikanische Feuchtgebiete, Wiesen und Wälder
  • Bevölkerung: Stabil
  • Erhaltungszustand: Geringste Sorge

 

Spezies

Es gibt zwei Fuchsschlangenarten. Die östliche Fuchsschlange ( Pantherophis vulpinus ) befindet sich östlich des Mississippi, während die westliche Fuchsschlange ( Pantherophis ramspotti ) westlich des Mississippi vorkommt. Zwischen 1990 und 2011 war die östliche Fuchsschlange P. gloydi , während die westliche Fuchsschlange P. vulpinus war . In der Literatur bezieht sich P. vulpinus je nach Veröffentlichungsdatum manchmal auf die Ostfuchsschlange und manchmal auf die Westfuchsschlange.

Westliche Fuchsschlange (Pantherophis ramspotti). Veronica Kelly / USFWS (CC BY 2.0)

 

Beschreibung

Erwachsene Fuchsschlangen sind zwischen 3 und 6 Fuß lang, obwohl die meisten Exemplare weniger als 4,5 Fuß lang sind. Reife Männer sind größer als Frauen. Fuchsschlangen haben kurze, abgeflachte Schnauzen. Erwachsene haben einen goldenen, grauen oder grünlich-braunen Rücken mit dunkelbraunen Flecken und gelb / schwarzen Schachbrettmustern auf ihren Bäuchen. Die Köpfe einiger Schlangen sind orange. Junge Schlangen ähneln ihren Eltern, haben aber eine viel hellere Farbe.

 

Lebensraum und Verbreitung

Östliche Fuchsschlangen leben östlich des Mississippi, während westliche Fuchsschlangen westlich des Flusses leben. Fuchsschlangen kommen in der Region der Großen Seen vor, darunter Michigan, Ohio, Missouri und Ontario. Die beiden Arten leben in unterschiedlichen Lebensräumen und ihre Verbreitungsgebiete überschneiden sich nicht. Östliche Fuchsschlangen bevorzugen Feuchtgebiete wie Sümpfe. Westliche Fuchsschlangen bewohnen Wälder, Ackerland und Prärien.

 

Diät

Fuchsschlangen sind Fleischfresser. die sich von Nagetieren, Eiern, jungen Kaninchen und Vögeln ernähren. Sie sind Constrictors, die Beute zusammendrücken, um sie zu unterwerfen. Sobald das Opfer aufhört zu atmen, wird es kopfüber und ganz gegessen.

 

Verhalten

Fuchsschlangen sind tagsüber im Frühling und Herbst aktiv, ziehen sich aber bei heißem und kaltem Wetter in Höhlen oder unter Baumstämmen oder Felsen zurück. Im Sommer jagen sie lieber nachts. Sie überwintern im Winter. Die Schlangen sind fähige Schwimmer und Kletterer, werden aber am häufigsten am Boden angetroffen.

Die Schlangen sind fügsam und zischen und beißen nur, wenn sie provoziert werden. Anfänglich können bedrohte Schlangen ihre Schwänze schütteln, um rasselnde Geräusche in den Blättern zu erzeugen. Sie stoßen Moschus aus den Analdrüsen aus, vermutlich, damit sie für Raubtiere weniger appetitlich riechen.

 

Fortpflanzung und Nachkommen

Östliche Fuchsschlangen paaren sich im April oder Mai, während westliche Fuchsschlangen sich von April bis Juli paaren. Männer ringen gegeneinander, um um Frauen zu kämpfen. Im Juni, Juli oder August legt das Weibchen zwischen 6 und 29 ledrige Eier. Die Eier sind zwischen 1,5 und 2,0 Zoll lang und werden in Waldresten oder unter Stümpfen abgelagert. Nach ca. 60 Tagen schlüpfen die Eier. Die Jungen sind bei der Geburt unabhängig. Die Lebensdauer wilder Fuchsschlangen ist unbekannt, aber sie leben 17 Jahre in Gefangenschaft.

 

Erhaltungszustand

Fuchsschlangen werden von der Internationalen Union für Naturschutz als „am wenigsten bedenklich“ eingestuft. Insgesamt wird ihre Bevölkerung als stabil oder leicht rückläufig angesehen. Einige Staaten schützen die Schlange jedoch hauptsächlich, um sie vor einer Übersammlung durch den Heimtierhandel zu schützen.

 

Bedrohungen

Während sich Fuchsschlangen daran gewöhnt haben, in der Nähe von Landwirtschaft und menschlicher Besiedlung zu leben, kann die Zerstörung von Lebensräumen eine Bedrohung darstellen. Die Schlangen können von Autos angefahren, getötet, wenn sie mit giftigen Arten verwechselt werden, oder illegal als Haustiere gesammelt werden.

 

Fuchsschlangen und Menschen

Fuchsschlangen bekämpfen landwirtschaftliche Schädlinge, insbesondere Nagetiere. Experten befürworten eine bessere Aufklärung über diese ha
rmlose, nützliche Schlange, um sie vor Menschen zu schützen, die sie mit giftigen Arten verwechseln.

 

Quellen

  • Beolens, Bo; Watkins, Michael; Grayson, Michael. Das Namensgeber-Wörterbuch der Reptilien . Baltimore: Johns Hopkins University Press. 2011. ISBN 978-1-4214-0135-5. 
  • Conant, R. und J. Collins. Reptilien und Amphibien Ost- / Mittel-Nordamerika . New York, NY: Houghton Mifflin Company. 1998.
  • Hammerson, GA Pantherophis ramspotti . Die Rote Liste der bedrohten Arten der IUCN 2019: e.T203567A2768778. doi: 10.2305 / IUCN.UK.2019-2.RLTS.T203567A2768778.de
  • Hammerson, GA Pantherophis vulpinus . Die Rote Liste der bedrohten Arten der IUCN 2019: e.T90069683A90069697. doi: 10.2305 / IUCN.UK.2019-2.RLTS.T90069683A90069697.de
  • Smith, Hobart M.; Brodie, Edmund D., Jr. Reptilien Nordamerikas: Ein Leitfaden zur Feldidentifikation . New York: Goldene Presse. 1982. ISBN 0-307-13666-3.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.