Wissenschaft

Die Formel für das kombinierte Gasgesetz

Das kombinierte Gasgesetz verbindet Boyles Gesetz. Charles ‚Gesetz und Gay-Lussacs Gesetz. Grundsätzlich heißt es, dass das Verhältnis zwischen Druckvolumen und Temperatur eines Systems konstant ist, solange sich die Gasmenge nicht ändert. Es gibt keinen „Entdecker“ des Gesetzes, da es einfach Konzepte aus anderen Fällen des idealen Gasgesetzes zusammenfasst.

 

Die kombinierte Gasgesetzformel

Das kombinierte Gasgesetz untersucht das Verhalten einer konstanten Gasmenge, wenn sich Druck, Volumen und / oder Temperatur ändern dürfen.

Die einfachste mathematische Formel für das kombinierte Gasgesetz lautet:

k=PV / T.

Mit anderen Worten, das Produkt aus Druck multipliziert mit Volumen und geteilt durch Temperatur ist eine Konstante.

Das Gesetz wird jedoch normalerweise verwendet, um Vorher / Nachher-Bedingungen zu vergleichen. Das kombinierte Gasgesetz wird ausgedrückt als:

P i V i / T i=P f V f / T f

wo:

  • P i=Anfangsdruck
  • V i=Anfangsvolumen
  • T i=anfängliche absolute Temperatur
  • P f=Enddruck
  • V f=Endvolumen
  • T f=absolute Endtemperatur

Es ist äußerst wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Temperaturen absolute Temperaturen sind, die in Kelvin, NICHT ° C oder ° F gemessen werden . Es ist auch wichtig, dass Sie Ihre Einheiten konstant halten. Verwenden Sie anfangs keine Pfund pro Quadratzoll für Drücke, um Pascal in der endgültigen Lösung zu finden.

 

Verwendung des kombinierten Gasgesetzes

Das kombinierte Gasgesetz findet praktische Anwendung in Situationen, in denen sich Druck, Volumen oder Temperatur ändern können. Es wird in den Bereichen Ingenieurwesen, Thermodynamik, Strömungsmechanik und Meteorologie eingesetzt. Beispielsweise kann es verwendet werden, um die Wolkenbildung und das Verhalten von Kältemitteln in Klimaanlagen und Kühlschränken vorherzusagen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.